Name:

Gisele

Alter geb. ca. 02/2013
wartet seit ... Anfang Juli 2012
Größe ca. 55 cm
Geschlecht weiblich
Rasse Dogo-Mischling
Herkunftsland Spanien
Aufenthaltsort El Arca de Santi in Monzón/Nordspanien
Farbe weiß mit schwarzen tupfen
Charakter/Temperament noch ängstlich, zurückhaltend
Familientauglich vermutlich ja
Verträglichkeit ja
Katzenverträglich nicht getestet
Kastriert wird vor Ausreise gemacht
Auf MMK getestet in Arbeit
Krankheiten / Handicaps taub!
stubenrein vermutlich nicht
Schutzgebühr 320,00 €  (kastriert)
Kontakt hundeanfrage@gmx.de
Video    
Beschreibung

Taube Hündin Gisele, geb. ca. Februar 2013, SH um die 55 cm.

 
Gisele wurde herumstreunend am Flussufer von Kínder gesehen. Sie haben nach ihr gerufen, aber die Hündin reagierte nicht darauf. Er als Gisele Sichtkontakt hatte, näherte sie sich der Gruppe und man verständigte uns von der Arca über den Fundhund. Gisele trug keinen Chip und bisher hatte auch noch niemand nach ihr gefragt.
Wir vermuten, dass man Gisele aussetzte, da sie taub ist. Sie läuft auch nicht gut, hier wird noch abgeklärt warum.
An der Leine mag sie gar nicht gerne laufen und wir haben den Eindruck, dass man Gisele auch misshandelt hatte.
 
 
Gisele ist ein wahrer Schatz. Sie versteht sich wircklich mit allen Hunden bei uns im Tierheim und zu uns Freiwilligen ist sie immer sehr lieb und vor allem superverschmust.
 
Wir versuchen viel Zeit mit ihr zu verbringen, da sie immer etwas traurig ist und sich auch gerne zurückzieht.
Für sie suchen wir ein Zuhause, wo mit mit ihrer Behinderung zurecktkommt und sie auf Handzeichen reagiert um so
die Grundbefehle zu erlernen.
 
Wer mag Gisele bei sich aufnehmen?
 
Sie wird demnächst noch kastriert und auf Mittelmeererkrankungen getestet.
 
"Die Haltungsbestimmungen in Deutschland sind in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich, teils steht die Rasse auf der jeweiligen Rasselisten. Auch wird in manchen Gemeinden ein höherer Hundesteuersatz für sie gefordert.
 
Der heutige Dogo ist ein eigenständiges Wesen mit einem starken Charakter und einem absoluten Dickkopf. Man muss sich dieser Aufgabe gewachsen fühlen und sehr konsequent in der Erziehung sein, sonst können sie einem auch schon mal auf der Nase rumtanzen. Druck und Härte sind beim Dogo völlig fehl am Platz.

Trotz ihrer Größe und ihrem kräftigen Körperbau sind Dogos sehr sanftmütig, verspielt und kinderlieb.

Doch jeder der sich einen Dogo anschaffen möchte, sollte nicht vergessen dass es sich um einen Jagdhund handelt. Bei einigen Dogos ist der Jagdtrieb sehr ausgeprägt, bei anderen weniger. Der Jagdinstinkt ist und bleibt aber ein sehr signifikantes Rassemerkmal, welches man auch nicht durch aberziehen beseitigen kann. Es gibt heute viele Auslastungsmodelle in denen man Jagdtrieb umleiten kann und genau diese Arbeit sollte jeder einplanen. Ein Dogo möchte ausgelastet werden und ist sicherlich kein Hund der in der Familie einfach nur nebenher läuft.

Richtig ausgelastet kann ein Dogo ebenso in einer Wohnung wie in einem Haus gehalten werden.

Allerdings ist ein Dogo sehr sensibel und nicht für Zwingerhaltung geeignet."

 


powered by Beepworld