Name:

Nelly
Alter * ca. 2007
wartet seit...  
Größe ca. 45 cm
Geschlecht weiblich
Rasse Labrador
Herkunftsland Spanien
Aufenthaltsort Abyda Jaén (Pflegestelle)
Farbe schokobraun
Charakter/Temperament liebevoll, ruhig, sanft, unterwürfig
Familientauglich ja, aber ruhige Familie
Verträglichkeit ja, mit beiden Geschlechtern
Katzenverträglich kann gerne getestet werden
Kastriert wird vor Ausreise gemacht
stubenrein in Arbeit
Krankheiten/Handicaps LM positiv
Video

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=XehKaG168T0

Auf MMK getestet ja, Leishmaniose pos.
Schutzgebühr 320,00€ (kastriert)
Kontakt

steffidessel@gmx.de

Beschreibung

Nelly und Pedro (siehe Rüden) gehören einem sehr alten Mann, der nach einem Unfall nun nicht mehr für sie sorgen kann.
Er wohnt nun bei seiner Tochter und hat die beiden Hunde allein zurück gelassen.
Ein Helfer von Abyda kümmert sich täglich um die Hunde und versorgt sie.
Der alte Mann wollte beide Hunde töten lassen, aber wir suchen nun ein neues Zuhause für die 2 Unglücksraben.
Beide Hunde sind lieb, anspruchslos und unkompliziert.
Beide sind familientauglich und mögen Kinder.

Leider hat Nelly eine verkürzte Rute, sie kann daher nicht in die Schweiz ausreisen.


Update:
Nelly und Pedro leben nun mit vielen weiteren Hunden friedlich in einer Pflegestelle zusammen. Beide sind sehr liebenswerte Hunde, die sich nun zum ersten Mal wohl fühlen und auf ein schönes Zuhause warten. Nelly und auch Pedro sind leider Leishmaniose positiv getestet. Wir hätten sie sehr gerne zusammen vermittelt, aber die Chance gemeinsam ein Zuhause zu finden, ist gleich Null. Aus diesem Grund, werden wir sie auch getrennt vermitteln.

 

Bei der Adoption eines Leishmaniose positiven Hunden ist Folgendes zu beachten:
Die Leishmaniose ist eine Mittelmeerkrankheit, die durch die im Mittelmeerraum (mittlerweile auch schon in Osteuropa) verbreitete Sandmücke übertragen wird.
Die Leishmaniose ist nicht heilbar, aber auch ein LM-positiver Hund kann gut mit der Krankheit leben und "ganz normal" alt werden.
Natürlich gibt es auch Fälle, bei denen es zu Komplikationen kommen kann und die Behandlung kann dann recht kostspielig werden. Kann, nicht muss.

Bisher ist kein Fall bekannt, in dem die Leishmaniose anders als durch den Stich der Sandmücke übertragen wird, eine Ansteckung anderer Hunde durch z.B. eine Beißerei ist praktisch auszuschließen.

 

 


Zurück

 

 

 


powered by Beepworld