10.12.2008 - Spendenaktion „Errichtung des Katzengeheges in Orihuela“


Ein Jahr ist es nun her, dass Elenas´ Hunde-Auffangstion Orihuela bezogen wurde. Viele Hunde konnten in der Zwischenzeit aufgenommen, tiermedizinisch versorgt und von da aus für die Vermittlung vorbereitet werden.  Derzeit sind über 50 Hunde dort untergebracht.

Aber leider ist kein Geld mehr verfügbar, um das Gehege und die Quarantänestation für die Katzen fertig zu stellen. So gerne würden wir auch diesen Fellnasen eine Unterkunft geben können, sie ausreichend medizinisch versorgen, um sie dann in ihre neuen Familien vermitteln zu können.

Endlich könnte Elena auch Notfälle aufnehmen. Wie oft werden Katzen vor ihrer Tür abgestellt oder man bringt ihr verletzte Katzen vorbei. Aber bislang sind einfach nicht die erforderlichen Unterkünfte da, um die Katzen aufzunehmen.

Bitte helfen Sie uns, den Betrag für die Fertigstellung des Katzengeheges aufzubringen. Jeder Euro ist ein kleiner Schritt zum Ziel.

Spendenaktion „Errichtung des Katzengeheges in Orihuela“

 

 

 

05.12.2008- Sandy (ehemals Rouge)

Heute melden wir uns einmal in einer sehr traurigen Angelegenheit bei den Besuchern unserer Seite. Im März dieses Jahres hatte Sandy (ehem. Rouge) das große Los gezogen, und wurde von ihrer Familie adoptiert. Sandy konnte wirklich nichts Besseres passieren. Sie hat einen Traumplatz bekommen. Ihr Frauchen kümmerte sich von Anfang an mit all ihrer Liebe, Geduld und Fürsorge um Sandy! Es war für uns alle eine wahre Freude, wenn wir die Bilder ansahen und die Berichte über die Süße lesen konnten. Sandy veränderte sich so sehr, wurde von Tag zu Tag schöner, mutiger und aufgeschlossener.

Da Sandys Frauchen uns immer mit vielen Bildern und tollen Berichten auf dem Laufenden gehalten hat, bekamen wir natürlich auch die jetzige schrecklichen Situation mit.

Am 21.11. fiel Sandy wie aus dem Nichts um und erbrach sich, ähnlich einem Epileptischen Anfall oder einem Schlaganfall. Natürlich hat Sandys Frauchen die Maus sofort ihrem TA vorgestellt. Auch eine Tierklinik wurde hinzugezogen. Gehörgänge bis hin zum Trommelfell i.O! Röntgenbilder, Herz alles o.B.! Blutwerte i.O.!

Eine weiter Tierklinik wurde zu Rate gezogen. Ultraschall von Herz und Bauchraum o.B.! CT von Kopf und Hals o.B.! Auf die Auswertung der Punktur (Hirnflüssigkeit) wartet die Familie noch!

Bis dato konnte nichts Greifbares gefunden werden. Natürlich ist es schön, wenn z.B. kein Tumor im Kopf gefunden wurde, aber auf der anderen Seite ist es eben total schwierig, weil niemand so genau weiß, wie man Sandy helfen kann. Wenn man den „Feind“ kennen würde, wüsste man endlich wogegen man kämpfen müsse.

Sandys Familie ist total unglücklich und macht wirklich alles menschenmögliche, um ihrer Nase zu helfen. Neben der unbeschreiblichen nervlichen Belastung kommen die hohen Tierarztkosten, bei denen sicherlich das Ende noch nicht erreicht ist.

Auf diesem Weg möchten wir Sie bitten, Sandy und der Familie zu helfen. Gerne leiten wir Spenden, Tips und Ratschläge an die Familie weiter. Vielleicht hat der ein oder andere Erfahrungsberichte, die der Familie und Sandy weiterhelfen können.

Bitte helfen Sie mit!

Sandy´s Geschichte können Sie hier nachlesen :
viewtopic.php?f=22&t=5195

Den Spendeneingang können Sie hier : SANDY verfolgen.

Spenden, ganz gleich, ob 1 oder 20 Euro bitte auf folgendes Konto:
Tierhilfe Anubis
SpardaBank West eG
Konto: 22 82 721
BLZ : 360 605 91
Verw. Zweck: Spende Sandy /Rouge


Das Geld kommt zu 100 % Sandy zugute.
Wir werden eine separate Seite auf unserer HP einrichten, wo dann auch die eingegangen Spenden aufgeführt werden !!

Den Spendeneingang können Sie hier (klick>>): SANDY verfolgen.

 

01.12.2008- Parda

Parda hätte das große Glück, zu einer tollen Pflegestelle nach Deutschland zu reisen. Dort wird sie mit viel Liebe auf ihr neues Leben in Sicherheit vorbereitet. Grade für die älteren Nasen ist es immer besonders schön, wenn sie diese Chance bekommen und wie es oft so ist, zum ersten mal in ihrem Leben sorgenfrei einfach Hund sein dürfen. Liebe ohne "wenn" und "aber"!

Leider wurde bei einer Routineuntersuchung ein ca. linsengroßer Knoten an der Milchleiste bei Parda festgestellt. Nachdem dieser unter Beobachtung des Tierarztes nun eine Veränderung zeigt, muß der Sache auf den Grund gegangen werden. Viele Untersuchungen liegen nun vor Parda und vor der Pflegemama. Da wir nicht absehen können, was an Untersuchungen und OP´s auf unsere kleine Parda zukommt, möchten wir Ihnen die Süße gerne als Patenhund vorstellen. Parda hat es so verdient, glücklich und gesund ihr Leben zu verbringen.

Wir berichten natürlich weiter über die kleine Parda und werden auch das Untersuchungsergebniss auf unserer HP veröffentlichen.

Bitte helfen Sie Parda und begleitet sie ein Stück auf ihrem Weg!

 

30.11.2008- weitere Happy Ends

Wombat, Minou und auch Nela sind in ihrem neuen Zuhause

 

17.11.2008 - Denia und Selena

Die kleinen , süßen Mäuse sind gestern ihren glücklichen Familien übergeben worden. Wir wünschen Euch alles, alles Gute in Eurem neuen Zuhause !!

 

16.11.2008 - Flugpatenmangel

Einige unserer Schützlinge könnten längst in ihrem neuen Zuhause sein (z.B. unsere Schäferomi Rosi) nur fehlt es einfach an Flugpaten von Alicante in den Norden Deutschlands  oder ins Ruhrgebiet :(

 

06.11.2008 - Wunder geschehen,...

nachdem Lilo recht kurzfristig die Pflegestelle wechseln musste, wissen wir nun, welchen Sinn das hatte: die neue Pflegestelle ist so begeistert von Lilo und ihrem lieben Wesen, dass sie sie nicht mehr hergeben möchte und sich entschieden hat, sie zu adoptieren. Wir freuen uns sehr, dass Lilo nun endlich angekommen ist. Ganz lieben Dank an Diana E. !

04.11.2008 - Die kleine Era ist entlaufen

Ende vergangener woche ist die kleine era aus dem Tierheim entlaufen. Wir hoffen sehr, dass sie bald wieder gefunden wird. Gott sei Dank ist sie bereits gechippt und wir hoffen, sie wird gefunden und zurück gebracht.

 

03.11.2008 - dringend Futterpaten gesucht

"Die Langzeitinsassen" der Tierheime benötigen dringend Futterpaten. Einige Hunde sind nicht vermittelbar und sitzen schon sehr lange im Tierheim ohne Aussicht, bald einen Platz in einer Familie zu finden. Weil sie krank sind, verhaltensauffällig oder auch ganz einfach nicht auffallen. Diese Tiere brauchen DRINGEND Futterpaten. Da sind : Blue (allein seine Medizin undDiät kosten um die 170,00 €/Monat), Hierro, Django, Mailee, Ullma aus Orihuela. Und : Foxy, Toffee und Bruno aus Malaga, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Schon ab 15,00 €. Patenschaften können für alle Tiere übernommen werden - es spielt keine Rolle, ob sie unter "Paten gesucht" aufgeführt werden. Die Paten werden immer informiert, sobald ein Tier vermittelt ist und können dann entscheiden, ob sie die Patenschaft beenden oder übertragen werden soll. Außerdem besteht keine Verpflichtung über die Laufzeit der Patenschaft. Sie selbst entscheiden, wie lange die Patenschaft bestehen soll. Auch können Sie die Patenschaft jederzeit kurzfristig beenden.

Das Patengeld wird zu 100 % nach Spanien zum entsprechenden Tierheim geschickt !!

 

03.11.2008 - Lilo hat einen Platz gefunden

Bereits am vergangenen Freitag ist Lilo in ihre neue Pflegestelle im frankfurter Raum umgezogen. Jetzt wünschen wir Lilo möglichst bald eine Familie, bei der sie endlich ankommen kann.

 

26.10.2008 - Lilo braucht dringend einen Platz

Unser ehemaliges Notfellchen Lilo verliert ihren Pflegeplatz und ist nun auf der Suche nach einer neuen Familie. Lilo hat ein Problem mit dem Alleine sein und sucht nun nette Menschen, die ihr Beständigkeit schenken und zusammen mit ihr an dem Vertrauen arbeiten möchten.

 

24.10.2008 -  Einige unserer Schützlinge haben es geschafft

Sarabelle, Katze Lady zusammen mit "Hund des Monats September", Joer, Paddy, Toy, Clyde, Maxima und Mirella, Nia und Tassia, sowie unsere Sorgenkinder Mordis, Morfi und Pigoso haben in Deutschland ein Zuhause gefunden.

Tacoo und Dadiva wurden in Spanien adoptiert.

Fe hat eine Pflegestelle in Hamburg ergattert, in der mit ihr gearbeitet wird und sie bleiben kann, bis sie ihre Ängstlichkeit abgelegt hat, so dass auch sie vermittelt werden kann.

 

 

07.10.2008 -  "Geschenke, die helfen" und "Aktion trockener Schlafplatz"

-Neu -

Da sowohl der Boxen-wie auch der Körbchenmangel ein großes Problem in den Tierheimen ist, möchten wir Ihnen gern unsere Ideen nahebringen. Die "Aktion trockener Schlafplatz" soll den Tierheimen helfen, indem wir Boxen und Körbchen in Deutschland günstig einkaufen ( in Spanien gehen die Preise ind Unermessliche) und dann nach Spanien senden. Es ist einfach eine Spende, bei der Sie sehen können, was Sie schicken und für jeden Geldbeutel ist etwas dabei. Selbstverständlich nehmen wir auch gern gebrauchte Flugboxen und Körbe !! Nur sollten die Körbchen aus Hartplastik sein, da sie leicht zu reinigen und (fast) unkaputtbar sind. Weidenkörbe z.B. werden sehr schnell in ihre Einzelteile zerlegt. 

"Geschenke, die helfen" sind das, was sie aussagen. Der Erlös geht zu 100 % an die TierheimeVorerst gibt es unsere Katzen- und Hundekalender, die sich gerade in der Produktion befinden. Weiterhin geplant sind Aufkleber, Tassen, Memoryspiele - natürlich mit den Fotos unserer Schützlinge.

 

06.10.2008 -  Scarlett hat es geschafft

Wir haben super schöne Nachrichten : Scarlett ist adoptiert !!!
Hier der Bericht von Elena, was am vergangenen Wochenende passiert ist :
 
"Mit Scarlett ging es auf einmal ganz schnell. Sie hat einen Voltreffer gelandet bei einer älteren Dame, die gerade immer gerne ältere oder behinderte Hunde nimmt. Und da wurde ein Plätzchen frei für Scarlett und zwar gleich für immer, unabhängig, ob sie blind bleibt oder nicht, ob die nötigen Operationen teuer sind oder nicht. Ihre neue Halterin übernimmt alle Operationen, die noch nötig sind oder werden. Ein Sechser im Lotto, mit einem älteren Hund als Gesellschaft und natürlich ihre neue Mutti, die den ganzen Tag für die beiden Zeit hat und auch Erfahrung mit blinden Hunden. Und.. bei dem Transport am Samstag war auch noch ein Plätzchen frei, da haben wir natürlich rotiert und sie mit 100 Sachen fertig gemacht. Schon alles etwas hektisch gewesen, es sind ja mit Scarlett 8 Hunde rausgegangen - die TÄ hat schon gefragt, ob ich gleich einziehen will   - als ich Samstag früh schon wieder auf der Matte stand als sie gerade öffneten."
 

03.10.2008 -  4 Hunde fuhren ins Glück

Ivan, Chispa, Greta und auch Lucas sind adoptiert und sind am 03.10. von ihren glücklichen Familien in Empfang genommen worden !! 
 


16.09.2008 - Hilferuf für Rafaela!

 

 

 

Endlich hat Rafaela in Deutschland ein ruhiges Plätzchen gefunden, wo man nun mit ihrer Filarien-Behandlung beginnen kann. Am Donnerstag, dem 18.9. wird sie ihre erste Injektion bekommen. Leider werden die Tierarztkosten ca. 350,- Euro betragen und übersteigen vollkommen die finanziellen Möglichkeiten unseres kleinen Vereins.

Rafaela hat ein so liebevolles Wesen, sie ist absolut unkompliziert und dankbar für alles. Sie verdient es so sehr, wieder gesund zu werden. Wir hoffen so, dass alles gut wird.

Wer hat Interesse diesem tollen Hund zu helfen? Über jede Spende oder auch Patenschaft wären wir dankbar. Vielen Dank!

 

 

 

12.09.2008 -  Auch Apariv bleibt von den Notfällen nicht ausgeschlossen.

Brian ein ca. 4-5 Jähriger Alaskan-Malamute Rüde.....mehr Infos über Brian finden Sie, in dem Sie auf sein Foto klicken

 

 

12.09.2008 -  Das ist doch wirklich nicht gerecht! Das Schicksal von Kater CHETE  

Katermann Chete musste man, nach einem Unfall in Spanien, sein rechtes Vorderbein amputieren. Eigentlich steckt er das super weg und kommt damit bestens zurecht. Nun sollte er aber auch eine gerechte Chance auf Vermittlung bekommen und so kam er vor ein paar Tagen nach Deutschland. Klapperdürr, mit einem Gewicht von nicht einmal drei Kilo, war er endlich dem spanischen Tierheim entflohen!

Leider hatte gerade an dem Tag, als er mit einem Flieger aus Alicante kam, der Flug drei Stunden Verspätung, so dass er qualvolle 12 Stunden in einer engen Box verbringen mußte. Das war Stress pur für den kleinen, zeirlichen Katermann. Chete ging es sehr schlecht. Er fraß nicht und lag ganz apathisch in seinem Körbchen.
                                      
Am nächsten Tag untersuchte ihn der Tierarzt und stellte fest, dass er eine außergewöhnlich hohe Zahl an Leukozyten hatte, was auf eine massive Entzündung hindeutete. Da wir dem, vom Schicksal wahrhaft gebeutelten Kater, seine verdiente Chance auf ein schönes Leben in Deutschland ermöglichen wollen, entschlossen wir uns zu einer sehr teuren Therapie. Chete musste in der Tierklinik an die Infusion gelegt werden, die ihm nach ein paar Tagen auch tatsächlich geholfen hat. Chete ist wieder recht fit, frisst sehr gut, schnurrt viel und ist sehr schmusig. Er ist so ein liebenswertes Geschöpf! Allerdings muss er weiter behandelt werden, damit er wieder ganz gesund wird.
 
 

Und so wird seine Behandlung sehr teuer werden. Daher suchen wir mitfühlende Menschen, die für Chetes´ Klinikaufenthalt und weitere Tierarztkosten gerne etwas beisteuern möchten. Unser kleiner Verein, kann die hohen Kosten nicht allein tragen.

 

  

 02.09.2008 - Das Elend nimmt kein Ende......

Und wieder ist bei Elena ein Notfall eingetrudel. Rosa eine ca. 10- 12 jährige Schäferhund-Mix Dame wurde dank dem Einsatz einer beherzten Nachbarin vor dem Tod gerettet.

Mehr Fotos finden sie auf ihrer Seite. Sie gelangen dort hin, in dem Sie auf ihr Foto klicken.

 

24.08.2008 - Mon Cherie ist bereits operiert und es gibt die ersten Fotos der Maus

Mon Cherie wurde bereits operiert und es geht ihr den Umständen entsprechend gut. Nur gefällt es ihr nicht, im Kennel bleiben zu müssen, viel lieber würde sie mit den anderen Hunden toben und spielen.  Für Monchi gab es bereits Spenden, die uns helfen, einen Teil der OP Kosten zu bezahlen. Herzlichen Dank dafür !!

Mehr Fotos finden sie auf ihrer Seite. Sie gelangen dort hin, in dem Sie auf ihr Foto klicken.

Auch für Scarlett gibt es bereits Spenden, eine Patin und ein Pflegestellenangebot. Bitte fest die Daumen Drücken, dass sich auch bald das passende Zuhause findet !!

 

 

14.08.2008 - Spenden/Paten für Scarlett  und  Mon Cherie gesucht

Scarlett ist über den Berg : ihre Beinchen werden wieder durchblutet, somit hat sie gute Chancen auf ein (fast) ganz normales Leben. Scarletttfs Augen sehen schlecht bis gar nicht. Es wurde festgestellt, dass sie keine Tränenflüssigkeit hat.. Nun soll sie an den Augen operiert werden, um ihr Augenlicht evtl. zu erhalten. Wir wissen noch nicht, wie hoch die Kosten werden, suchen für sie Paten /Spender, die Scarlett unterstützen möchten.

Mon Cherie (MonChi genannt) ist Elenas neuester Zugang : sie wurde von einem Spanier auf der  Straße gefunden - Mon Cherie wurde angefahren.  Die örtliche Tierklinik nahm 90,00 € dafür, sie sich anzusehen und forderte dann 400,00 € "Vorschuss", um sie weiter zu behandeln. Das Geld hatte der Mann nicht, jemand gab ihm Elenas Adresse - und so ist sie nun bei Elena gelandet. Elena war bereits bei ihrem Tierarzt mit Mon Cherie - Röntgenaufnahmen haben ergeben, dass wohl das Bein aus der Hüfte gesprungen ist, das bei einer OP wieder dorthin verbracht werden muss, wo es hingehört. Außerdem setzt sie eine Pfote "schräg" auf, genaueres wird noch in der Klinik geklärt werden müssen.

Wir warten noch auf Fotos von der Maus, dann werden wir sie hier vorstellen. Mon Cherie ist eine mittelgroße, etwa 11 kg leichte Retriever-Mix Hündin, Elena schätzt sie auf 11 - 12 Monate.

Auch für MonChi werden Paten /Spender gesucht.

 

 

 

 

 

 

14.08.2008 - Ullmas OP Kosten sind komplett !!!

Der Podencoclub hat veranstalten regelmäßig beim Podencotreffen eine Tombola, der Erlös des Losverkaufs wird für besondere Notfälle verschiedener Vereine verwendet.

Per Abstimmung wurden 3 Vereine /Hunde bedacht; Ullma gehörte zu den Auserwählten.

Ullma und die Tierhilfe Anubis sagen :

DANKE !!!  

 

08.08.2008 - Hera, Plaza, Felipe und Diana sind Zuhause

Nach ein paar "Anlaufschwierigkeiten" sind nun Hera, Plaza, Felipe und Diana endlich in Deutschland angekommen. Alle 4 sind glücklich vermittelt !  

 

07.08.2008 - Grausamkeit, die kaum zu überbieten ist

Elena hat einen Neuzugang: Scarlett. Das hübsche (wie sich im Nachhinein erst herausstellte) Minipudelmädchen Scarlett. Scarlett wurde in einer menschenleeren Gegend entsorgt, weinend und verfilzt, an einem Stacheldraht hängend. Es war einfach nur Glück, dass sie dort überhaupt gefunden wurde. Ihre ganze Geschichte lesen Sie hier --> Scarlett

 

05.08.2008 - Max wurde adoptiert

Totgesagte leben länger : wir sind sicher, bei Max wird das zutreffen. Nach der Schockmeldung, dass Max eingeschläfert wurde und die Entwarnung, die uns alle aufatmen lies, nun also das happy End : Max hat eine Familie gefunden, die ihm ein schönes Leben garantieren wird ! Wir sind alle glücklich über diese Entwicklung !!  

 

04.08.2008 - Max lebt

Ein Mißverständnis : Max ist nicht getötet worden, das war eine Verwechslung der Namen. Max sucht also nach wie vor ein Zuhause !! 

 

03.08.2008 - Bufi ging über die Regenbogenbrücke

Der kleine Bufi ist eines der ersten Opfer der Überfüllung in Caceres. Er ging gestern über die Regenbogenbrücke.

 

 

30.07.2008 - Caceres ist überfüllt, Tötungen drohen !!

Wir brauchen dringend Hilfe für ein von uns betreutes Tierheim in Caceres!

Dieses Tierheim wird staatlich unterstützt. D.h., dass zwar eine kleine finanzielle Unterstützung vom Staat kommt, aber im Gegenzug ALLE Hunde aufgenommen werden MÜSSEN, die zum Tierheim gebracht werden. Dadurch ist das Tierheim weit über seine Kapazitäten belegt. Die Zwinger platzen aus allen Nähten! Teilweise müssen die Pfleger die Hunde schon in den Gängen unterbringen. Die Zustände werden immer schlimmer und schwieriger und aufgrund der extremen Enge werden die Hunde unsicher und gereizt, sodass leider Streitereien und Beissereien stark zunehmen. Lange kann dieser Zustand nicht mehr gehalten werden und das bedeutet leider für viele arme Seelen, das sie diese Welt viel zu früh verlassen müssen. Alleine die Vorstellúng daran zerreist den Leuten in dem Tierheim und natürlich uns als Verein das Herz.

Wir können es alleine nicht aufhalten! Bitte helfen Sie uns, die Eutanasie zu verhindern.

 

07.07.2008 - Ullma

Leider mußte der armen Ullma das komplette Hinterbein amputiert werden: 

Ullma braucht nun mehr denn je ein gutes Zuhause !! Sie ist eine kleine Maus von gerade 30 cm Schulterhöhe mit etwa 8 kg Gewicht. Das amputierte Bein wird sie nicht weiter stören - die Erfahrung zeigt, dass die Hunde gut damit zurecht kommen, nur ist das ein Handicap, das die Vermittlung nicht leicht machen wird.

Um die Klinikkosten für Ullma bezahlen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Die Kosten für die OP belaufen sich auf etwa 350,00 €. Wir informieren Sie auf dieser Seite SOFORT, wenn der Betrag erreicht ist.

Spenden an :

 

 

 

 

 

 

02.07.2008 - Ullma hatte einen schrecklichen "Unfall"

Mehr als je zuvor braucht Ullma ein Zuhause !!!
Ullma ist aus ihrem Zwinger ausgebüchst, hielt sich aber weiterhin in der Nähe des Tierheims auf. Eines morgens wurde aus der Ferne festgestellt, dass etwas nicht stimmt. Sie humpelte, aber keiner kam nah genug an sie heran, um zu sehen, was los ist. Verdacht: sie muss sich das Hinterbein gebrochen haben. Es wurde Beruhigungsmittel in das Futter gegeben, das sie auch tatsächlich auch nahm. Schon beim Fressen stellte Elena, die Leiterin der Auffangstation fest, dass es schlimmer als erwartet ist. Das bestätigte sich dann, als das Beruhigungsmittel seine Wirkung tat: Ullma muss in eine Jägerfalle getreten sein : ihr Hinterbein hing nur noch am Fell und einer Sehne.
Nun ist aus der fröhlichen Hündin ein Handicap Hund geworden. Wie weit das Bein amputiert werden mußte, erfahren wir in der kommenden Woche.

 

20.06.2008 - Don, Priscilla und auch Coral sind "Zuhause"

 Am Samstag sind Don und Priscilla in Düsseldorf gelandet. Zwei wunderschöne, liebe, verschmuste Hunde sind ins Glück geflogen. Coral, die eine tolle Pflegestelle hatte, die sich rührend um sie gekümmert hatte, hat auch endlich ihre Familie gefunden. Wir freuen uns sehr für die 3 !! 

 

 

18.06.2008 - Lilly hat's geschafft

Nicht einmal Walt Disney hätte so eine rührende Geschichte auf Leinband bringen können. Lilly hat's geschafft, sie darf für immer bei ihren Lebensrettern Pam und Pete und den Hunden Benson und Norman bleiben. Wir wünschen Lilly und ihrer Familie alles Gute........

.......Happy End.....

  

Hätten Sie Lilly wiedererkannt ?? Das ist die Hündin, die "nackt" gefunden und in der Klinik 2 Monate aufgepäppelt wurde, auch Sie haben mit Ihren Spenden dazu beigetragen, dass es ihr heute so gut geht. Danke noch einmal dafür.

   

10.06.2008 - Aufruf zur Scalibor- Spendenaktion

 Bisher hatten wir Glück und nur wenige Hunde in den Tierheimen, die wir unterstützen, hatte Leishmaniose. In letzter Zeit allerdings wurden wir häufiger mit LM positiven Hunden konfrontiert. Deshalb möchten wir Sie bitten : wenn Sie helfen möchten, spenden Sie ein Scalibor Halsband. Dieses Halsband ist der einzige, wirksame Schutz gegen die Sandmücke, die die Leishmaniose überträgt. Ein Halsband hat eine Wirkungsdauer von 6 Monaten und kostet "gerade Mal" 20,00 € !! 

Sie bekommen es bei Tierärzten oder aber (rezeptpflichtig) in der Apotheke. Oder aber Sie spenden den Betrag von 20,00 € direkt nach Spanien (Bankverbindung auf Anfrage: regina@tierhilfe-anubis.org ) oder auf unser Vereinskonto und wir überweisen es weiter. Verw. Zweck: "Spende Scalibor"

04.06.2008 - Breton hat es nicht geschafft

 Nun hat er so lange vergeblich gewartet und auf Aufmerksamkeit gehofft.
Jetzt wo er schwer krank war, haben wir und noch viele helfen wollen. Wir waren zu spät.... was für eine bedrückende Last lässt Du uns zurück, lieber Breton.
Wir werden daraus lernen, versprochen.... gute Reise in eine bessere Welt.
  

02.06.2008 - Breton hat es bös erwischt, Djangos Gesundheitscheck war auch alles Andere als positiv

  Dieser arme Bretone - der übrigens schon ewig in Caceres sitzt - musste für die Umbauzeit notfallmässig in einer "Pension" untergebracht werden.
Als er jetzt wieder zurückkommen konnte, schien sein Schicksal fast besiegelt. Klapperdürr, schwer an Leishamiose erkrankt und auch noch Erlichiose positiv. Seine Augen sehen schlimm aus, es tut einem schon beim Anblick weh !



Wer hilft ihn und übernimmt eine Patenschaft für ihn ?
Auch Teilpatenschaften würden für die aufwendige Behandlung schon helfen.

Paten bitte melden unter : paten@tierhilfe-anubis.org

Spenden an :

Tierhilfe Anubis


 

 

 

 

01.06.2008 - Erre ist negativ getestet, Don und Danko haben ihr Zuhause gefunden

  Bei Erre stand einer Vermittlung ja nur noch der Test auf MMK im Wege, doch auch diese Hürde hat die schüchterne Maus geschafft. Nun suchen wir einen Flug ab dem 30.06.08 von Madrid, Malaga oder Alicante nach Frankfurt (aber auch andere Flughäfen würde ihre Familie gerne in Kauf nehmen) für sie, damit sie endlich Heim kommt !!

Der hübsche Bretone Don hat ebenfalls sein zuhause gefunden und wartet nur noch auf einen Flug. Auch hier ab Madrid, Malaga oder Alicante,  jedoch muss er in den Norden (Raum Bremen).

Danke, ein blonder Labrador(Mix) ist Leishmaniose positiv - doch das konnte seine neue Familie nicht davon abhalten, ihm ein Zuhause zu geben. Danko hat bereits einen Flug und kommt am 14.06. nach Hause !!

 

22.05.2008 - 6 Hunde haben ihr Zuhause gefunden !!!

  Bobby, Rocky, Maripuri, Boomer, Nena, Chico und Tosta haben ihre Familien gefunden ! Wir freuen uns sehr. 

Auch für die schüchterne Erre hat sich eine Familie gefunden, da steht, vor dem Flug ins Glück, nur noch der Test auf Mittelmeerkrankheiten aus !! Also : fest die Daumen drücken !!! 

 

14.05.2008 - Mini und Orion sind in Deutschland

  Die kleine Mini, bei der sich Gott sei Dank der Tumor als Leistenbruch entpuppte, wurde gestern von ihrer neuen Familie glücklich in die Arme geschlossen. 

Orion muss sich noch bis morgen gedulden, da wird ihn seine neue Familie von der Kurzzeit Pflegestelle abholen. 

 

09.05.2008 - Coqui und Ricky sind tot

Das Tierheim in Caceres ist restlos überfüllt. Isabel ist aber dazu gezwungen, jeden Hund aufzunehmen, ganz gleich, wie viele schon bei ihr sind.

Heute setzte Ricky das Eingesperrtsein und die Enge in Aggressivität um. Bei einer Beißerei hat er Coqui tödlich verletzt. Mehr dazu auf der Seite " Regenbogenbrücke ".

 

 09.05.2008 - Lilo und Lilly

Lilo´s Wunden sind gut verheilt, die (verbleibenden) Zähne strahlen. Am Sonntag fliegt Lilo in ihre Pflegestelle und wartet dort auf die Chance "ihre Familie" zu finden. Hier geht es zu Lilos Seite.

Lilly befindet sich noch in der Klinik in Quarantäne. Sie hat einen großen Lebenswillen und die ersten Haare wachsen schon wieder. Sie sieht noch immer nicht gut, aber doch schon wesentlich besser aus. Der Klinikaufenthalt wird vermutlich noch etwa 3-4 Wochen andauern.

Fotos von Lilly:

 


 

06.05.2008 - Franko und Rodolfo sind Zuhause

Franko und Rodolfo sind am 06.05. von Frankos Adoptantin in Spanien abgeholt worden.

 

04.05.2008 - Die blinde Lotta ist in ihrer Pflegestelle angekommen

Lotta wartet in ihrer Pflegestelle im kölner Raum auf ihr neues Zuhause.

Den Bericht der Pflegestelle über Lottas Ankunft können Sie hier nachlesen.

 

03.05.2008 - Besuch in Orihuela und :

Mauricio und Cassy sind Zuhause. Coral in einer Pflegestelle

  Am letzten Wochenende habe ich, Regina, die Auffangstation in Orihuela besucht. Zusammen mit Blue´s Patin, Birgit Felderhoff, hab ich mich auf den Weg gemacht, 58 kg Sachspenden im Gepäck. Es war das erste mal, dass ich eines der Tierheime besuchte, dass wir betreuen. Es war wirklich ein schönes Erlebnis, den Hunden und Katzen, die ich sonst nur von Fotos kannte (einige leider schon seit einigen Jahren, weil sie noch immer kein Zuhause gefunden haben), gegenüberzustehen und mit ihnen zu schmusen. Alle Hunde waren durchweg freundlich uns gegenüber und das, obwohl wir ihnen ja absolut fremd waren. Einer war lieber, freundlicher und verschmuster als die Anderen. Einfach nur tolle Tiere.

 Meine Hochachtung gilt Elena und Reiner, deren Leben sich nur um die Tiere dreht.Von morgens bis abends  geht es nur um die Tiere, darum, wie man was verbessern könnte, wo zuerst was getan werden muss. Es ist wirklich ein 24 Std. Tag und ich kann mir vorstellen, dass die Beiden abends einfach nur ins Bett fallen.

Blue´s Patin, Birgit Felderhoff, hat fleißig mit angepacktund beim Füttern und Säubern der Zwinger geholfen. Sie ging Gassi mit Hierro, unserem stattlichen, hübschen Herdenschutzhund. Hierro hat sich dabei von seiner besten Seite gezeigt: nicht gezogen und brav auf das andere Ende der Leine gewartet. Dabei bringt der ganze Kerl gut 45 kg auf die Waage.

Auf dem Rückflug durften dann noch Mauricio, Cassy und Coral mit uns nach Deutschland. Cassy und Maurizio sind adoptiert und die schüchterne Coral wartet jetzt in einer Pflegestelle auf ihr Zuhause.

 

20.04.2008 - Pita, Valentin und Baffle sind vermittelt

 Am Samstag kamen Pita, Valentin und Baffle in Deutschland an. Nach einem kurzen Zwischenstop konnten sie am Sonntag ihren glücklichen Familien übergeben werden.

 

06.04.2008 - Pflegestelle für Lilo gefunden !!

 Für Lilo hat sich nun eine Pflegestelle gefunden. Sobald wir einen Flug und Flugpaten für sie gefunden haben, kann Lilo umziehen ! Infos zur Pflegestelle, was mit Ihren Spenden passiert, finden Sie hier <<Klick

 

Update : neue Fotos von Lilo hier

 

 

 AKUTER NOTFALL !!!!

Ganz, ganz dringend Hilfe gesucht.
Lilo, eine kleine, liebe Hundedame ist ganz übel zerbissen worden. Lilo ist in APARIV, dieser furchtbar armen Station. Lola ist, trotz Geldmangels, sofort in die Klinik gefahren, wo die Wunde so gut es ging behandelt wurde und Lola weiß noch nicht, wie sie die 200,00 € Behandlungskosten aufbringen soll.

Wir suchen dringend Spenden für die Behandlung(wirklich jeder Euro hilft) und jemand der eventuell bereit ist, die Kosten für ein Ausfliegen nach Deutschland aufzubringen, damit die Wunde hier versorgt werden könnte.

Dafür würden wir dann auch jemand brauchen der als Intensiv-Pflegeplatz die Behandlung begleiten könnte.Denn: Lilo kann nach dieser schlimmen Verletzung eigentlich nicht mehr in das Rudel zurück, weil niemand ausschliessen kann, dass sie erneut gebissen wird. Bitte helfen Sie uns, ihr dies zu ersparen.

Bitte - für Lilo geht es wirklich um ALLESl

Noch zu Lilo: Lilo ist ca. 4 Jahre alt, ist ruhig, lieb, verträglich, eher unterwürfig und hat bisher keinen Jagdtrieb gezeigt.

 


 

Mehr Fotos finden Sie hier. Aber : Achtung, nicht für schwache Nerven !

Jeder Euro ist Willkommen. Keine Spende ist "zu klein" .

Spenden bitte an :

Tierhilfe Anubis, SpardaBank West eG

BLZ: 360 605 91, Kto: 22 82 721

Verw. Zweck: Spende Lilo

 

 

 
 
18.04.2008 - Update zu Lilo:

 

Lilo, Lola (Leiterin der Auffangstation in Malaga) und die Tierhilfe Anubis möchten sich recht herzlich für die Hilfsbereitschaft vieler Einzelpersonen aber auch Organisationen bedanken.
Lilo geht es schon wieder sehr gut, sie befindet sich in Lolas Privathaus und die Wunde heilt schneller und besser als erwartet. Lilo wartet nun auf ihren Flug nach Deutschland, wo ihre Pflegestelle schon sehnsüchtig auf sie wartet.
Die Tierarztkosten in Spanien beliefen sich auf ca. 300,00 € - weniger als erwartet.
Was an Tierarztkosten in Deutschland anfallen wird, wissen wir noch nicht. Evtl. wird noch eine Physiotherapie benötigt, aber das wird ein Besuch beim Tierarzt in Deutschland ergeben.

Es sind mehr Spenden eingegangen, als wir erwartet haben und wir sind von der Hilfe überwältigt.

Vielleicht ist es ungewöhnlich, dass eine Organisation das schreibt, aber für uns - nach unserem Selbstverständnis - ist es nicht mehr als korrekt, daher: Weitere Spenden für Lilo werden nicht benötigt, die eingegangenen Spenden sind mehr als ausreichend. Wir haben uns über jede Spende gefreut und Ihre Anteilnahme hat uns Mut gemacht unseren Weg weiter zu gehen. Danke dafür!

Außerdem : sehr wahrscheinlich wird von den Spenden für Lilo noch Geld übrig bleiben. Die Entscheidung, ob dieses Geld anteilig an Sie zurück überwiesen werden soll oder für einen anderen Notfall verwendet werden darf, liegt bei Ihnen.
Sollten Sie eine anteilige Rückzahlung wünschen, bitte ich um Namen, Adresse und Bankverbindung per Mail an : 

 regina@tierhilfe-anubis.org.

Sollten Sie das Geld einem anderen Notfall zur Verfügen stellen möchten, möchten wir Ihnen hier 2 Hunde vorstellen, die ebenfalls DRINGEND Hilfe benötigen:


Crunch aus Caceres:

Crunch zeigte im Tierheim Verhaltensauffälligkeiten, wir dachten an einen Zwingerkoller. Im März gab es eine Interessentin, die ihn unbedingt und sofort adoptieren wollte, mit all seinen Macken. Als Crunch dann in Düsseldorf landete, hatte es sich die Adoptntin plötzlich anders überlegt. Da standen wir nun, mit einem kleinen, freundlichen Hund, bei dem vom Verhaltensmuster, das er in Spanien an den Tag legte, nichts mehr zu sehen war. Crunch, der als unverträglich galt, kam in eine Notpflegestelle mit 3 anderen Hunden, davon 2 Rüden, mit denen er sich prächtig versteht. Er ist ein toller Hund, der sich auch bei Spaziergängen mit jedem fremden Hunden gut versteht.
Warum also Notfall ??
Crunch bekommt „Anfälle“ bei denen er nicht mehr er selbst ist. Er knurrt dann, versucht, sich selbst zu beißen und, sollte eine Hand in der Nähe sein, beißt dann auch dort hinein.
Es ist keine Aggression, denn nach diesem „Anfall“ ist er wieder ganz der „Alte“ – lieb schmusig und es ist, als wüsste er von nichts.
Wir wissen nicht, ob es Schmerzanfälle sind, bei denen er so reagiert oder ob es neurologische Ursachen hat. Und da liegt das Problem. Ihn komplett „auf den Kopf zu stellen“ wird Kosten verursachen, die wir nicht abschätzen können.
Ihn so wie er ist zu vermitteln, ist einfach nicht möglich, obwohl es bereits eine ernsthafte Interessentin gibt, die aber – verständlicher Weise- gern vorher wissen möchte, was mit ihm ist. Vom kleinen Crunch gibt es keine dramatischen Bilder, aber er leidet auf seine Weise sicher genauso. Wir dürfen den kleinen Crunch nicht im Stich lassen. Wenn wir nicht die Mittel haben, um die Ursache nicht abklären können, gibt es auch keine Hilfe - und niemend weiss, wohin sein Weg dann führt. Auch für ihn bitten wir um Ihr Einverständnis, ihm mit den restlichen Spendenbeträgen helfen zu können.


Lilly aus Malaga

 

 

Dieses arme Geschöpf ist der zweite Notfall, der dringend Hilfe benötigt. Das ist Lilly, zumindest hat Lola sie so genannt. Sie wurde im Nirgendwo gefunden, wild lebend und musste eine Weile angefüttert werden, bis man sicher sein konnte, dass Lilly auch die Beruhigsmittel im Futter frisst.

Wie es aussieht zweifeln wir etwas, ob Lilly wirklich gute Überlebenschancen hat. Trotzdem wollen wir es versuchen. Lilly soll ihre Chance haben. Wir berichten weiter, wenn wir die Einschätzung des Tierarztes über ihren Zustand und ihre voraussichtliche weitere Entwicklung haben. Auch für diese Behandlung würden wir gerne - wenn Sie einverstanden sind - die überzähligen Spendenbeträge von Lilo verwenden.

2008
 
 
 
 
 
Schauen Sie doch bitte unter dem obigen Link, was es an Neuigkeiten aus der Auffangstation gibt.
 
 
28.03.2008 - Grande sucht Pflegestelle oder, noch lieber, ein  Zuhause
 
 
 
 
 
Grande war bereits vermittelt. Er kam letzten Samstag in Frankfurt an.
 
 
Am Samstag mittag bekamen wir einen Anruf von Grandes neuer Familie : der 3-jährige Sohn ist schwer erkrankt und sie können Grande nicht aufnehmen. Nun ist Grande in einer Pflegestelle in Aschaffenburg und sucht weiterhin "seine" Familie.Es ist dringend, denn die Pflegestelle ist nur eine Notlösung und er kann nicht dort bleiben.
 
 
Mit Klick auf das Foto erhalten Sie mehr Infos und Fotos zu dem Hübschen:
 
 
 
15.03.2008 - Wieder eine erfolgreiche Woche
 
In der vergangenen Woche fanden Pulga, Lila, Caratai, Renana, Nuez, Pichi und Gala ein neues Zuhause.
Auf Pflegestellen in Deutschland befinden sich Sally, Rom und Thory, sie warten darauf, ihre Familien zu finden.
Zu finden sind die beiden unter "Hunde auf Pflegestellen"
 
10.03.2008 - Aldea ist tot
 
Die kleine Aldea, die auf dem Weg in ihr neues Leben davongelaufen war, verlor ihr Leben! Auf einer Straße in Madrid wurde sie tot aufgefunden. Sie wurde überfahren.
Gute Reise, kleines Mädchen !!
Ihren Nachruf finden Sie hier.
 
05.03.2008 - Ein Rückschlag
 
Nach einem Wahnsinnstag, an dem Heike nach Spanien flog, extra um Crunch nach "Hause" zu holen, kam ein Schock für uns : die Adoptantin sah ihn - und wollte ihn nicht mehr. Wir waren alle absolut geschockt und können das einfach nicht nachvollziehen. Es brach uns fast das Herz: er sollte ins Glück fliegen und "hing jetzt in der Luft". Wir hatten wirkliches Problem.
Crunch galt als unverträglich, also : wohin mit ihm an einem Sonntag abend. Einen Plan-B hatten wir nicht, denn damit hatte niemand gerechnet. Also : telefonieren, was das Zeug hält. Crunch entpuppte sich aber schon bei seiner Ankunft als total verschmuster, lieber Rüde, nichts mehr von Verhaltensstörungen zu sehen.
Wir fanden, gegen 23.00 Uhr eine Pflegestelle für ihn. Dort macht er sich sehr gut,.. verträgt sich mit den 2 vorhandenen Rüden und der Hündin und auch draußen sind Hundebegegnungen kein Problem. Er wurde gebadet, bebürstet und alles ließ er problemlos über sich ergehen.
Crunch ist bestes Beispiel dafür, wie sehr der Zwinger bei vielen Hunden den Charakter verändert.
 
Und: Crunch ist wieder auf der Suche, diesmal als unkomplizierter, verschmuster Hund !!
 
 
 
23.02.2008 - Eine gute Woche
 
Die letzte Woche war eine gute Woche: unsere liebe, ältere Schäferhündin Senta hat ein liebevolles Zuhause gefunden und fliegt in der nächsten Woche in ihr neues Leben.
Crunch wurde im Zwinger fast verrückt: wir befürchteten einen Zwingerkoller. Doch wie das Schicksal es will, hat er nun kurzfristig ein Frauchen gefunden, dass ihn so will wie er ist: "mit alle seinen Macken und Mucken. Toll !! Pichi hat ebenfalls eine Familie gefunden. Pichi und Crunch fliegen so schnell wie möglich in ihr neues, umsorgtes und glückliches Leben.
 
Aldea, die weggelaufene Maus, wurde täglich im Gewerbegebiet in Madrid gesichtet. Isabel ist sich sicher, dass sie kurz davor sind, sie zu fangen. Bitte, drückt alle mit die Daumen, dass die Kleine bald wieder in sicherer Obhut ist !!!
 
19.02.2008 - Froilan ist zurück bei seinen Besitzern !! 4 Welpen sind auf Pflegestellen in Deutschland, Ruth und Minini sind glücklich adoptiert !!
 
Genauere Infos zu Froilan folgen ! Die Welpen Ram & Rom, Sally & Sunny sind in Deutschland und suchen hier nach den passenden Familien. Ram und Rom in Hamburg, Sunny in Nettetal und Sally im Münsterland.
Ruth lebt jetzt in Niederkrüchten und Minini lebt mit ihrer neuen Familie in Kamp-Lintfort.

Bob hat einen Paten gefunden und Hierro eine Pflegestelle. Er wartet auf seinen Flug und wird dann möglichst schnell operiert. Danach würde auch er sich über ein neues Zuhause freuen !!
 
15.02.2008 - Aldea ist weggelaufen
 
Alles war vorbereitet, Aldea hat ein schönes Zuhause in Deutschland gefunden, ihr Flug war gebucht. Sie wurde nach Madrid gebracht, von wo aus sie in ihr neues Leben fliegen sollte. Die ängstliche Aldea hatte sich gut gemacht in ihrer Pflegestelle in Spanien, ihre Familie hatte über 4 Wochen auf sie gewartet und dann das: Aldea wurde vermutlich der Transport nach Madrid, all die fremden Menschen und Eindrücke zu viel: sie wand sich aus ihrem Halsband und lief davon. In einem Gewerbegebiet in Madrid. Sie muss sich schrecklich fühlen - allein und in einer fremden Stadt.... Wir hoffen sehr, sie wird bald gefunden.
 
 
08.02.2008 - Lara sucht dringend ein neues Zuhause
 
Lara ist ein Pechvogel. Die liebe Hündin kam 2005 in eine Pflegestelle, wo die damals extrem ängstliche Hündin Selbstbewußtsein lernte. Sie blühte auf und zog dann auch bald in ihr neues Zuhause. Leider gab es Ärger mit der vorhandenen Hündin und deshalb ist sie nun wieder in ihrer alten Pflegestelle, wo sie aber einfach nicht bleiben kann. Nun ist sie auf der Suche nach "ihrem" Zuhause. Ihre ganze Geschichte und viele Fotos finden Sie hier.
 
11.01.2008 - trotz Bauarbeiten : viele neue Hunde
 
Trotz der Bauarbeiten, sind wieder viele neue  Hunde bei Isabel, große, kleine, bidschöne Hunde. Untergebracht in Pensionen, Pflegestellen und Notunterkünften, die allerdings auch schon wieder aus allen Nähten platzen... Wir wissen gar nicht, wo wir anfangen sollen,...
 
 
 
11.01.2008 - TRAPA hat eine Pflegestelle gefunden, HIERRO sucht noch immer
 
Trapa, die junge, hübsche Boxer-Mischlingshündin, hat eine Pflegestelle in Deutschland gefunden.
Wir freuen uns sehr für sie.
Für Hierro hat sich noch nichts getan,...
 
09.01.2008- Hierro sucht dringend eine Pflegestelle in Hamburg
 
Für unseren "sanften Riesen" Hierro suchen wir händeringend eine Pflegestelle in Hamburg und Umgebung. Die OP für ihn in einer Hamburger Klinik steht,.. nur finden wir einfach keine Pflegestelle.
 









 



 


 

SpardaBank West eG

BLZ : 360 605 91

Konto : 22 82 721

IBAN : DE25360605910002282721
BIC : GENODED1SPE

Verwendungszweck : Spende Bretone

Das Geld geht zu 100 % direkt nach Spanien, keine Verwaltungskosten.

 

Django:

 

 

 

SpardaBank West eG

BLZ : 360 605 91

Konto : 22 82 721

IBAN : DE25360605910002282721
BIC : GENODED1SPE

Verwendungszweck : OP Ullma

Das Geld geht zu 100 % direkt nach Spanien, keine Verwaltungskosten.

 

Tierhilfe Anubis

 

SpardaBank West eG

BLZ : 360 605 91

Konto : 22 82 721

 IBAN : DE25360605910002282721
BIC : GENODED1SPE

Verwendungszweck : Spende ......

Das Geld geht zu 100 % direkt nach Spanien, keine Verwaltungskosten.

Patenschaften:

Patenschaftsantrag erhalten Sie hier : Patenschaftsantrag (Word Datei)

 

Tierhilfe Anubis

 

 Wir haben Django durchchecken lassen und es sieht nicht so rosig aus. Er hat eine Prostataentzündung, bekommt dagegen jetzt auch AB und wird dann kastriert werden. Ist nicht so schlimm.
Seine Zähne sehen allerdings übel aus, mehrere sind kaputt. Sieht aus als ob er auf Steinen rumgekaut hat. Zahnsanierung müsste also gemacht werden.
Schlimmer ist, dass er Spondylose hat. Betroffen sind die Lendenwirbel, daher auch der gebuckelte Rücken - wie gedacht. Die TÄ schätzt ihn auch wesentlich älter ein - um die 7 Jahre bestimmt.

Er soll jetzt ein Zusatz und Aufbaumittel für Knochen und Knorpel bekommen sowie ein Schmerzmittel (Vorschlag war Rimadyl).
Gut für ihn wären Kuren mit getrockneten Brennessel (4 bis 6 Wochen) sowie die Komplezmittel Zeel ad us und Traumeel ad us. Ist wieder alles hier so schwer zu kriegen. Rolling Eyes

Aber vielleicht findet sich ja ein Pate, der ihn damit versorgt?

 

.......und auch Apariv bleibt von den Notfällen leider nicht verschohnt......Neuzuwachs, Brian ein ca. 4-5 jähriger Alaskan Malamute.

Mehr Fotos finden sie auf seite Seite. Sie gelangen dort hin, in dem Sie auf sein Foto klicken.

 


powered by Beepworld