Lobo

in Orihuela seit dem 23. Juli 2009

Als Lobo gefunden wurde, hätte sein Zustand kaum schlimmer sein können: ausgehungert, durstig, voller Zecken, kaum noch Haare, die Ohren verbrannt, vor Schwäche kam er kaum hoch. Er war am Ende.
Die Tierklinik bestätigte: ein schwer anämisch Zustand, total verfilzt, Haut/Haare schienen eher einem Schwein als einem Hund zu gehören, die Haut löste sich von den Ohren, ein erbarmungswürdiger Anblick.
Trotzdem waren wir guter Hoffnung: Lobo kam wegen der Dehyrierung etwas an den Tropf, wurde gegen Parasiten behandelt, er bekam ein Bad mit leichter Haarschur, Antibiotika, Vitamine, Eisen, und natürlich Futter und Wasser.
Bald sollte er zeigen, was für ein schöner belgischer Schäferhund in ihm steckte.
Nur leider kam der nächste Schlag: der Test auf Mittelmeerkrankheiten zeigte: Lobo ist Leishmaniose positiv.
Schwarz, Schäferhundgröße und Leishmaniose-positiv - damit dürfen wir kaum noch Hoffnung haben, eine Familie für ihn zu finden.

Das Bewegendste: Lobo hat sich tatsächlich entpuppt – als ein überaus lieber und anhänglicher, dankbarer und liebebedürftiger Vierbeiner. Nach kurzer Zeit hat er wieder begonnen zu spielen, er begrüßt einem freudig, gibt Pfötchen, ist voller Lebensfreude!
Was uns auch schockierte: Lobo trug einen Chip – er hat also einen Besitzer! Der allerdings bestritt zunächst einen Hund überhaupt zu besitzen, später sagte er, er habe das Tier einem Freund überlassen – er habe jedenfalls nichts mehr mit ihm zu tun...

Nun sind wir der Meinung, es muss Menschen geben, denen Lobos Schicksal nicht gleichgültig ist, denen es nicht egal ist, dass unter uns Tiere weggeworfen und im Stich gelassen werden, wenn sie krank und elend sind.
In Elenas Auffangstation wird Lobo so gut und liebevoll versorgt, wie das unter Tierheim-Bedingungen überhaupt nur möglich ist.
Doch Lobo braucht dringend Paten/innen, die seine Behandlung finanzieren.

Oder gibt es vielleicht doch eine Pflegestelle für diesen so anschmiegsamen und verschmusten, erst 4 Jahre alten Kerl?
Die offenen Wunden sind verheilt, auch sein äußerer Zustand bessert sich von Tag zu Tag. Seine Organwerte sind einwandfrei gut, so dass bei entsprechender Medikation eigentlich nichts einem noch viele Jahre währenden Hundeglück im Weg steht.

Wenn Sie auf die ein oder andere Art helfen wollen, schreiben Sie uns:
regina@tierhilfe-anubis.org

Lobos Vermittlungsseite finden Sie hier: Lobo
 
Lobo
   
   
   
   
 

powered by Beepworld