Petitionen und Informationen

 

Es gibt viele Tabus, die mensch erhält, um die Schattenseite der Menscheit lieber im Dunkeln zu belassen. Und mensch möchte häufig nur allzu gerne vermeiden, ratlos vor einem weiteren Dilemma hinsichtlich unserer menschlichen Gesellschaft zu stehen. Auch gibt es Dinge, die erschütternd sind, aber in keines der gewöhnlichen Raster der Empörung hineinpassen, so dass mensch eher dazu neigt, diese furchbaren Dinge unerwähnt zu lassen."

 

**********************************************************************************************************

März 2012

 
jeden Tag leiden Milliarden Kühe, Schweine, Hühner und Schafe in der industriellen Tierhaltung größte Qualen. Sie werden auf engstem Raum gehalten, bekommen kein Tageslicht und dürfen ihre natürlichen Bedürfnisse, wie das Grasen auf der Wiese, nicht ausleben. Während die Nachfrage nach tierischen Produkten in vielen Ländern rasant zunimmt, steigt durch erhöhte Emissionen die gesundheitliche Belastung der Menschen. Boden, Luft und Wasser werden verschmutzt.
 
Dringende Online-Petition: Tiere auf die UN-Agenda - schnell mitmachen und weiterleiten
 
Gleichzeitig blickt die ganze Welt erwartungsvoll auf die UN-Konferenz Rio+20 über nachhaltige Entwicklung. Bei dem internationalen Gipfeltreffen im Juni 2012 in Rio de Janeiro (Brasilien) soll die globale Nachhaltigkeit gefördert werden.

Nach unserer ersten Unterschriftenaktion im Herbst 2011 wurde das Tierwohl zwar in den Rio-Vorbereitungskonferenzen erfolgreich aufgenommen, jedoch fehlen im aktuellen Verhandlungspapier der UN (Zero-draft) jegliche Vorschläge für eine nachhaltige Tierhaltung und mehr Tierwohl.
 
Deswegen brauchen wir erneut Ihre wichtige Hilfe. Dies ist die letzte Chance für alle Tierfreunde, den Tierschutz doch noch auf die Agenda zu bringen: Denn das Verhandlungspapier wird im März 2012 in New York erneut diskutiert.
 
Geben Sie den Tieren Ihre Stimme. Mit Ihrer Hilfe zeigen wir den Vorstandsvorsitzenden der UN-Konferenz Rio+20, Dr. John Ashe und Sook Kim, dass Menschen überall auf der Welt einen besseren Umgang mit den Tieren fordern.
 
Geben Sie Schafen, Hühnern, Schweinen und Kühen Ihre Stimme und unterzeichnen Sie jetzt die Petition

Helfen Sie uns, damit Tiere endlich berücksichtigt werden. Unterschreiben Sie die Online-Petition und geben Sie Schafen, Hühnern, Schweinen und Kühen Ihre Stimme. Eine bessere Zukunft für die Tiere!

Vielen Dank!

Ihr Team der WSPA Welttierschutzgesellschaft
http://e-activist.com/ea-action/action?ea.client.id=24&ea.campaign.id=13886&ea.param.extras=Source:email

 

**********************************************************************************************************

 

Februar 2012

Japan: PETITION unten im Text!

Traurig blickt das Schlittenhundbaby ...ein letztes Mal durch die Glastüre. 30 Minuten später ist der kleine Kerl tot vergast in einer Tötungsbox! In Japan werden so pro Jahr 600.000 (!) Hunde und Katzen umgebracht und anschließend verbrannt. Lesen Sie hier das erschütternde Schicksal der armen Vierbeiner. sie werden bei lebendigem Leib verbrannt. und jetzt kommt’s "Beratungsstellen für Tierliebe und Tierschutz" (Doubutsu Aigo Soudan Senta).

Verzweifelt irren die Hundebabys durch die Box, finden keinen Ausweg: 30 Minuten lang lassen die Angestellten der Tötungsstation in Chiba Gas in die Box der Hunde strömen, dann sind die Vierbeiner tot. Unter ihrem Käfig öffnet sich kurz darauf eine Klappe, die Tiere werden per Fließband zum Verbrennen transportiert.

600.000 Tiere müssen jedes Jahr auf diese grausame Art und Weise sterben. Unfassbar: Einige Tiere, vor allem junge Katzen, überleben das Gas

Verantwortlich für die Vergasungen sind die so genannten

Die zum Tode verdammten Tiere stammen aus japanischen Pet-Shops: Sie konnten nicht verkauft werden oder sind von ihren Besitzern abgegeben worden. Das Hauptproblem: In Japan werden zu viele Tiere gezüchtet. In dem Land (128 Millionen Einwohner) leben 23 Millionen Haustiere.

Bitte unterschreibt die PETITION die die INITIATIVE "Deutschland sagt Nein zu Tiermorden" ins Leben gerufen hat:

 

Deutschland sagt Nein zu Tiermorden:

Hier auf Facebook:

Fotoquelle:

Von: Million Actions

http://www.heute.at/news/welt/art23661,617172Mehr anzeigen Love - Respect - Compassion Liebe - Respekt - Mitgefühl
http://www.facebook.com/pages/Deutschland-sagt-Nein-zum-Tiermorden/249828248410901
http://deutschlandsagtnein.com/?page_id=622
http://openpetition.de/petition/online/stoppt-japans-vergasung-von-jungen-katzen-und-hunden

**********************************************************************************************************

Januar 2012:

Peter Maffay setzt sich in einer Kampagne gegen das Tragen von Pelzen ein. Sein Motto:  "Wer Pelz trägt, trägt den Tod".

Hier das Video: http://www.youtube.com/watch?v=2rgyxlgTLmo

**********************************************************************************************************

November 2011

 
 
Protestieren Sie gegen Stopfleber
 

Liebe Familie Mettler

Die Produktion von Stopfleber ist eine einzige Tierquälerei. Migros als grösster Anbieter verkauft in der Westschweiz trotzdem weiterhin fleissig Foie gras. Das wollen wir mit Ihrer Hilfe nun ändern. Auf unserer Webseite können Sie sich direkt bei den Westschweizer Filialen über den Verkauf von Stopfleber beschweren und Migros auffordern, die Produkte endlich aus dem Sortiment zu nehmen. Protestieren Sie mit, wir zählen auf Ihre Stimme und Ihre Unterstützung!

Ihr VIER PFOTEN-Team

Geben Sie den Enten und Gänsen Ihre Stimme!

VIER PFOTEN protestiert gegen Tötung von Strassenhunden

Am 22.11.2011 wurde das Hunde-Tötungs-Gesetz PL 912 im rumänischen Parlament mit 168 zu 111 Stimmen verabschiedet.
Damit ist es nun erlaubt, Streunerhunde in ein Tierheim zu stecken und sie nach 30 Tagen zu töten. VIER PFOTEN hat reagiert und eine Petition gestartet. Die gesammelten Unterschriften aus ganz Europa werden wir dem rumänischen Präsidenten Traian Basescu übergeben. Bitte unterschreiben auch Sie die Petition und helfen Sie den rumänischen Hunden!

Beteiligen Sie sich am Protest gegen die Tötung der Strassenhunde

01.10.2011

 
Es geht hier darum, gegen einen Verein anzugehen der sich in Gründung befindet und sich für !!  einen sexuellen Missbrauch mit Tieren ausspricht.

 Vielen Dank Zoe Mou, Silke Reichartz und Tessa Tierschutz :)

 
Wir müssen uns auf jeden Fall dagegen wehren, dass solche kranke Menschen in der Gesellschaft toleriert werden wollen...Denn dann müssten wir damit rechnen das aus den Zielen die dieser Verein umsetzen möchte, auch Probleme für unsere Gesellschaft ins Leben gerufen werden...

*Beteiligung an der Bildungspolitik...
- Nein wir wollen nicht dass unsere Kinder eventuell demnächst noch neben Biologie auch in Zoophilie unterrichtet werden........

*Beteiligung in den Medien ...
-nein wir wollen keine Werbespots zwischen einem Film der uns zeigt wie man sein Tier am besten manipuliert für Sexspiele!

*Beteiligung in Wissenschaft und Forschung...
-Nein wir wollen keine Professoren und Wissenschaftler,die Zoophilie als reine Normalität diagnostizieren!

NEIN, WIR WOLLEN PERVERSION NICHT UNTERSTÜTZEN!!
BITTE MACHT ALLE MIT, ES DARF NICHT ZU DIESER VEREINSGRÜNDUNG KOMMEN!! Und bitte auch großzügig weiterleiten!

 

 http://www.petitiononline.de/petition/wir-sammeln-unterschriften-gegen-die-vereinsgruendung-von-zeta-ev/596

 

Danke.

 

**********************************************************************************************************

 31.07.2011

Katinka Simonse, sie nennt sich Tinkebell, ist eine 31-jährige Frau, die in Amsterdam lebt.

Sie ist bekannt dafür, daß sie Tiere quält und tötet. Die noch bei ihr lebenden Tiere führen ein furchtbares Leben. Zum Beispiel sind 60 Hamster in Kugeln eingesperrt! Sie wurde bekannt, weil sie ihre eigene Katze tötete und aus ihr eine Handtasche fertigte, mit der sie spazieren ging.

Auf ihr Mörderin-Konto gehen zahlreiche Tiere, die ihr zum Opfer fielen: Hunde, Katzen, Schweine und viele andere Arten.Sie wurden von der Tierquälerin auf Leinwänden festgenagelt! Ob die Tiere zu diesem Zeitpunkt tot waren oder noch lebten, ist nicht bekannt. 

Bis heute lebt Katinka Simonse ungestraft und unbehelligt fröhlich vor sich hin. Sie erklärt ihr furchtbares Tun damit, daß sie sagt, daß sie eine Künstlerin sei!Bitte unterschreibt die Petition (wenn Ihr sie noch nicht kennt), die fordert, daß dieses Monster verurteilt wird wegen Tierquälerei und Tiermord.

 

 

26.05.2011

 1.400 Bären werden einen grausamen Tod sterben. Hilf, sie zu schützen!

Aktuell fristen mehr als 1.400 Bären in den Bärenfarmen Südkoreas ein
qualvolles Dasein. Sie werden in engen, leeren Käfigen aufgezogen, die Galle
wird gemolken und im Alter von zehn Jahren geschlachtet, um ihnen die Galle
zu entnehmen. Diese brutale Praxis ist derzeit nach südkoreanischem Recht
immer noch legal.

Bitte setzten Sie sich ein, um sie zu schützen: Durch Unterzeichnung der
Petition der WSPA wird die südkoreanische Regierung aufgefordert, die
Bärenfarmen abzuschaffen. Das Unterzeichnen dauert nur eine Minute – bitte
helfen Sie mit, diese Grausamkeit zu beenden!

http://e-activist.com/ea-action/action?ea.client.id=24&ea.campaign.id=10697&
ea.param.extras=Source:FTF

 **********************************************************************************************************

07.04.2011

Rumänien hat mit dem Massenmord an Millionen Straßenhunden begonnen.

Leider hat die rumänische Regierung am 5. April beschlossen, dass alle
streunenden Straßenhunde getötet werden dürfen - egal von wem und wie!!

Was das für die Hunde bedeutet können sich geneigte Facebook-Leser sicher
vorstellen, es wird einfach nur auf bestialische Weise GEMORDET!!!!!

Wir möchten alle tierlieben Menschen ersuchen ihr Profilbild mittels dieses Bildes zu ändern:
 

 

Wir müssen Einigkeit gegen ein grauenhaftes Vorgehen der Regierung
demonstrieren und Aufmerksamkeit erregen. Vertrauen wir auf unsere Macht der
Mehrheit und zeigen wir der Welt, dass wir das qualvolle Abschlachten von
Tieren nicht dulden.

Voraaussetzung dafür ist allerdings dass wirklich ALLE das Profilbild
wechseln.
Danke im Namen der Hunde!

 

**********************************************************************************************************

23.03.2011

Protest gegen Stopfleber, Hummer und Pelz

 **********************************************************************************************************

06.03.2011:

 

 

 

**********************************************************************************************************

05.03.2011:

So viel zum Thema ... "kastrieren"...

Video: Sex Talk - Wenn Eltern wie Tierbesitzer handeln / PETA

********************************************************************************************************

05.02.2011:

TASSO-Newsletter

 

„8hours“ – Kampagne zur Beendigung langer Tiertransporte
Bitte mitmachen!

 

Jedes Jahr werden Millionen Tiere quer durch Europa transportiert. Schweine sterben an Hitze und Kälte, Pferde brechen völlig erschöpft zusammen, Schafe verdursten. Das größte Problem ist die Dauer der Transporte. Die derzeitige Gesetzgebung erlaubt Transporte von mehreren Tagen über mehrere tausend Kilometer. Tiere werden aus den unterschiedlichsten Gründen über die ganze Welt transportiert. So müssen Kälber von Deutschland nach Spanien 25 Stunden durchhalten, Schafe auf dem Weg von Spanien nach Griechenland 3 Tage, Pferde von Weißrussland nach Sardinien 5 Tage, und der Bullentransport von Deutschland in den Libanon dauert sogar bis zu 8 Tagen. (Quelle: Animals' Angels).

Viele Tierschutzvereine fordern schon seit Jahren eine zeitliche Begrenzung von Tiertransporten und eine bessere Versorgung der Tiere auf dem Transport. Animals' Angels hat jetzt die Kampagne „8hours“ ins Leben gerufen, um die maximale Transportdauer von 8 Stunden zu stärken.

Machen Sie mit: Fordern Sie eine maximale Dauer von Tiertransporten von 8 Stunden! Auf www.8hours.eu können Sie die Petition „8hours“ unterstützen und erfahren mehr zum Thema.

*********************************************************************************************************

http://www.thepetitionsite.com/1/-we-force-the-spanish-government-to-intervene-against-the-perreras/

 

Mima - die arme Hündin der ein dummer Mensch alle 4 Beine abgehackt hat .

In Deutschland lebt die Kleine jetzt seit 9 Monaten in einem liebevollen
Zuhause . Jetzt soll es passieren dass die kleine Mima nach Bulgarien soll!

http://www.db-tierhilfe.de/mima-drjanovo.php

*******************************************************************************************************

15.01.2011:

Care2 subscriber since Oct 27, 2008 Unsubscribe  |  Read the Petition
you have 0 butterfly credits

care2 petitionsite actionAlert

Help Protect
Russia's Animals
Help Protect Russia's Animals
Take Action!
 
 
 
 
 
  
 
 
 
 
Hi Sybille,

Russia has no federal law regarding animal protection -- leaving some animals subject to abuse and torture.

Recently, video clips of a dog being abused by members of the Russian Army surfaced on the internet. Although complaints have been filed, justice has yet to be served due to a lack of legislation restricting these actions. Concerned citizens however, have been inspired to take a stand.

They created a petition to tell Russian authorities to pass legislation to protect animals.

Here is what they have to save about the situation:

Dear friends,

I encourage you to join me in telling Prime Minister Putin to pursue an adoption of Federal law regarding animal protection in Russia. Without a working federal law of animal protection, the civilized and culturally developed Russia can be considered one of the most backward countries when it comes to animal welfare.

Help now to protect our animals of this horrible "nobody cares" reality! Please
sign this petition to send a strong message to Prime Minister Putin.

Best regards,
Elena Douchin

To help protect these animals in Russia, sign the petition.»

Thank you for making a difference.

 

 

 

 

 

 

 

Sincerely,

Lauren
ThePetitionSite



 
Take action link: http://www.care2.com/go/z/e/AF0IO/zKUd/AqJyC

 

 

*******************************************************************************************************

http://strayanimalrights.org/de/component/ckforms/?view=ckforms&id=1

 

 

14.01.2011:  Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,
 
als wir vor einigen Tagen die erste Nachricht erhielten, in Südkorea würden Schweine mit LKWs in Gruben geschüttet und lebendig begraben werden, um die Maul- und Klauenseuche einzudämmen, waren wir sehr skeptisch über den Wahrheitsgehalt dieser Aussage. Doch inzwischen besteht daran leider kaum ein Zweifel mehr, denn immer mehr unabhängige Quellen berichten über dieses grausame Vorgehen.
 
Wir haben soeben eine Online-Aktion an den südkoreanischen Botschafter in Berlin ins Leben gerufen. Bitte unterzeichnen Sie den Protest, und leiten Sie diesen Aufruf so schnell wie möglich an Ihre Freunde und Bekannten weiter! Südkorea muss die klare Botschaft empfangen, dass eine solch unglaubliche Tierquälerei einen internationalen Aufschrei hervorruft, damit die Republik die schlimmen Tötungsmaßnahmen sofort beendet.
 
 
Links zu Medienberichten über die Tötungsaktionen, welche die Tötungen aufgrund des Dioxinskandals in Deutschland bei weitem in den Schatten stellen, finden Sie auf unserer Protestseite.
 
 
Laufende Aktionen
Morgen (Freitag, den 14.01.) werden wir Ihre 12.000 Unterschriften für ein Schnabelkürz-Verbot im BMELV überreichen und darauf drängen, dass unser Konzept schnell umgesetzt wird. Einen herzlichen Dank an alle, die unterschrieben haben! Ein Bericht auf unserer Webseite folgt zeitnah.
 
Am 07.02. werden wir Ihre bislang über 5.000 Unterschriften für eine Verschärfung der EU-Richtlinie für die Hühnermast übergeben. Damit könnten wir immerhin etwas Tierleid reduzieren und einen Teilerfolg gegen die Schleuderpreise bei Fleisch erzielen. Diese und andere Aktionen finden Sie hier:
  

Wenn Sie weiterlesen wollen, dann scrollen Sie bitte runter!

Auf dieser Seite sind unter Anderem auch Bilder zu finden, die die grausame Wahrheit widerspiegeln.

Bitte entscheiden Sie, bevor Sie weiter lesen, ob Sie Ihre Kinder diese Bilder sehen lassen wollen!

 

  *********************************************************************************************************

 

   und klicken Sie hier: 

 „der qualvolle Weg vom Schwein zum Fleisch“

 

*****************************************************************************************************

 Bitte stimmen Sie ab:

22.12.2010: Fur: Is it acceptable to wear? BITTE DRINGEND MIT NO VOTEN
TIERQUÄLER LIEGEN VORNE!!!!!

klicken Sie hier:

http://www.cbc.ca/news/pointofview/2010/12/fur-is-it-acceptable-to-wear.html



 

 

Flugblätter und Unterschriftenaktion
 
Liebe(r) Sybille Rienmüller,

für etliche Unternehmen gehört es längst zum guten Ton, sich von Tierqualprodukten wie Hummer, Stopfleber und Pelz fernzuhalten. Doch nicht so bei amazon.de - dort zählt scheinbar nur der Profit.
Protestieren Sie!

Es gibt viele Möglichkeiten, unsere Kampagne zu unterstützen: Bestellen und verteilen Sie Flugblätter, schreiben Sie eine Protestmail an den Amazon-Chef und/oder löschen Sie ggf. Ihr Kundenkonto.
Klicken Sie hier, um zu unserer Protestseite zu gelangen und alle Details zu erfahren.

Hintergrund
Im Jahr 2009 haben wir konstruktive Gespräche mit Amazon aufgenommen. Kurz danach nahm die Firma Stopfleber aus dem Sortiment. Wenig später war das Produkt allerdings wieder erhältlich. Daraufhin starteten wir einen Online-Protest, doch Amazon blieb stur. Daher erhöhen wir jetzt den Druck und bringen Flugblätter unter die Leute - dabei bitten wir Sie, uns zu helfen.

Tierschutz-Paket
Wir haben nur noch 5 Tage Zeit, um unser Ziel von 10.000 Unterschriften zu erreichen - es fehlen noch 1.577 Personen. Bitte 
verbreiten Sie die Aktion! 
Dieser kostenfreie Newsletter wurde an sybille@tierhilfe-anubis.org versendet. Abonnieren oder abbestellen können Sie ihn unter http://albert-schweitzer-stiftung.de/newsletter1  

Impressum (Auszug)
Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt
Schoelerpark 5
D-10715 Berlin
Kontakt 
Antworten Sie bitte nicht auf diese Mail, da die Adresse nur für den Versand eingerichtet ist.

Das vollständige Impressum finden Sie unter
http://albert-schweitzer-stiftung.de/impressum  

 

 

 

 

 

 

*****************************************************************************************************

http://www.change.org/petitions/bring-animal-killing-artist-katinka-simonse-to-justice

 

*********************************************************************************************************


powered by Beepworld