Die Regenbogenbrücke

Diese Seite ist den Tieren gewidmet, die es nicht geschafft haben.

Wir hoffen, dass diese Seite möglichst nie genutzt werden muss....

 

Das Testament einer Katze

Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament,
um ihr Heim und alles, was sie haben,
denen zu hinterlassen, die sie lieben.
Ich würde auch solch´ ein Testament machen,
wenn ich schreiben könnte.

Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Streuner
würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen,
meinen Napf, mein kuscheliges Bett,
mein weiches Kissen, mein Spielzeug
und den so geliebten Schoß,
die sanft streichelnde Hand,
die liebevolle Stimme,
den Platz, den ich in jemandes Herzen hatte,
die Liebe, die mir zu guter Letzt
zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende helfen wird,
gehalten im liebendem Arm.

Wenn ich einmal sterbe, dann sag' bitte nicht:
"Nie wieder werde ich ein Tier haben,
der Verlust tut viel zu weh!" 

Such Dir eine einsame, ungeliebte Katze aus
Und gib' ihr meinen Platz.

Das ist mein Erbe.
Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
was ich geben kann.


Autorin: Margaret Trowton

 

Cora (vormals Coral)

* 2007 – gest. 2015

Als Cora in mein Leben kam, wollte ich einem Hund aus Spanien ein schönes Leben schenken. Doch dann erfuhr ich das Wunder der Liebe durch sie, meine Freundin, Partnerin, Co-Pilotin und kleine Schwester.

Unsere Zuneigung wuchs mit jedem Tag. Wir gingen behutsam miteinander um und Du verstandest, dass ich manchmal ein kleiner Tolpatsch war und ich verstand, dass Du seelische Wunden hattest, die Du nicht so einfach ablegen konntest.

Wir waren siebeneinhalb Jahre ein Team, selten getrennt. Du hast bei meiner Abwesenheit immer sehr getrauert, nichts gegessen und nur gewartet.

Und jetzt vermisse ich Dich, Cörchen. Deine Fröhlichkeit, Deine Intelligenz, Deinen Sanftmut und Deinen Charme. Dein morgendliches Begrüßen, Deine kleinen Angwohnheiten und Deine wunderschönen Augen. Das Einzige, was mich froh macht, ist, dass Du wusstest, dass Du geliebt wurdest. Unsere Liebe war spürbar und auch sichtbar für Andere, aber für uns ist es ein goldenes Band, dass uns heute noch verbindet.

Du warst ein Geschenk für mich und ich wünsche und hoffe, dass diese wunderbaren Hunde aus Spanien, zu denen ich nicht nur die Podencos zähle, in ihrer sensiblen Eigenart gesehen werden, denn dann beschenken sie uns mit einem seelischen Reichtum, der uns verzaubert.

Gaby S.

Mikonos
 
*01.10.2015 - gest. 22.11.2016
 

Es ist für uns alle nicht fassbar, dass so viel Pech und Ungerechtigkeit in einem kleinen Leben passieren kann. Im Januar 2016 wurde Mikonos von zwei Mädchen gefunden. Er war in einem fürchterlichen Zustand und dass er überhaupt überlebt hat, grenzte an ein Wunder. Leider verlor er aber sein linkes Auge und auf dem rechten blieb nur eine geringe Restsehschärfe zurück. Aber dann schien seine Chance gekommen zu sein und er  fand sogar eine liebe Familie, die ihn adoptieren wollte. Und dann kam der nächste herbe Schlag - er wurde Leukose pos. getestet und aus seiner Adoption wurde leider nichts, da in dem Haushalt bereits andere Katzen lebten. Aber Mikonos sollte eine zweite Chance bekommen. Er sollte in eine Gruppe von zwei weiteren Leukosis ziehen dürfen. Wir warteten nur noch auf einen Flugpaten. Auch der wurde gefunden aber dann konnte Mikonos nicht ausfliegen, da in seiner Gruppe Pilz ausgebrochen war. Obwohl er sich nicht damit ansgesteckt hat, war wohl sein Immunsystem angegriffen und er bekam eine Lungenentzündung. Er kam sofort in die Klinik aber nach wenigen Tagen machte sein kleiner Körper nicht mehr mit. Dass so viel Unglück ein einziges kleines Katzenleben treffen kann, ist kaum fassbar.

Wir hoffen Mikonos, dass Du da, wo Du nun bist, mehr Glück hast und es Dir rundum gut geht.

Wir alle von Anubis sind unendlich traurig, wie es gekommen ist. Wir vergessen Dich nicht.

 

Benita
 
*Juni 2013 - gest. 25.07.2016
 
Unsere liebe Benita ist gestorben.
Als du vor nicht ganz zwei Jahren mit deinem Freund Junior Felix hier ankamst, wußten wir noch nicht, was für eine glückliche Zeit wir als kleine Familie zusammen verbringen durften. Du warst eine wunderschöne, kleine Lady mit großen runden Augen. Beim Laufen und Springen gabst du immer ein leises gurriges Fiepen von dir, zu süß. Und du hast dich am liebsten aus der Hand füttern lassen.
Obwohl du meist eher still und zurückhaltend warst, konntest du durchaus auch deinem Willen lautstark Ausdruck verleihen. Du wußtest, was du wolltest. Wenn dir dein Katerfreund beim Spielen oder Ausruhen zu sehr auf die Pelle rückte, wurdest du manchmal etwas zickig zum ihm; doch nur für einen kurzen Moment. Ihr wart oft zusammen auf Tour. Der eine war stets der unauffällige Begleiter des anderen.
Jeden Morgen folgtest du uns wie ein kleiner Schatten ins Badezimmer, während Felix noch im Bett lag; das war deine ganz persönliche Schmusezeit. Wir waren zu viert ein perfekt eingespieltes Team, zwei Menschen und zwei Katzen, und jeder kannte die Zeiten und Gewohnheiten des anderen. So etwas hätten wir früher nie für möglich gehalten.
Du warst erst drei Jahre jung und gesund und hattest dein Leben noch vor dir. Doch nun hast du uns verlassen.
Wir verstehen nicht, warum, aber wir sind sehr dankbar für die schöne Zeit mit dir. Du fehlst uns. Wir lieben dich und du wirst immer in unseren Herzen bleiben.
Werner, Petra und Junior-Felix
 

Silver

Soki

Silver (Sophia) *2003 – gest. 07.07.16     

&        

Soki *01.01.07 –  gest. 07.07.16

Vor 5 Jahren seid ihr zu uns gekommen, nun mussten wir Euch gemeinsam ziehen lassen, vermutlich wolltet ihr diesen letzten Schritt, Seite an Seite, gehen.

Silver, Du wunderschöne, stolze spanische Schönheit.

Warst immer die Chefin unserer Fellnasen, so lange hast Du gekämpft und doch verloren.

Soki, unser liebes, dickes „Brommelchen“,

so gern haben wir mit Dir geknuddelt, viel zu schnell kam die Krankheit.

Leider waren wir machtlos und sind so unendlich traurig,

Wir vermissen Euch sehr!

Eve & Elke & Familie & Katzen

 

Pedro

* 14.05.2012 - gest. 18.05.2016

In Erinnerung an unseren geliebten spanischen Bub`Pedro, vor ca. 1 1/2 Jahren haben wir dich am Frankfurter Flughafen abgeholt.

Wir haben dich geholt, in der Hoffnung, dass durch dich sich die Zickereien zw. unseren beiden Mädels legen würde. So war es auch - mit deiner Ankunft hat sich im Haus alles verändert - endlich war unter den beiden Katzenmädels Frieden eingekehrt.

Als du dich eingewöhnt hattest, bist du allzugerne stundenlang um die Häuser gezogen - nicht nur einmal mussten wir auf der Couch schlafen, bis du endlich heimgekommen bist.

Besonders mit deiner Freundin Akuma hast du dich gut verstanden und gerne "fang du mich fang ich dich" gespielt. Oder wenn du mit meinem roten Gartenschuh gekämpft hast... Wie oft hast du uns abends, wenn wir die Haustür aufgeschlossen haben fast über den Haufen gerannt, um gleich "abzuhauen". 

Gerade die letzten Wochen bist du immer zutraulicher geworden - hast dich abends bei mir auf den Bauch gelegt und die Streicheleinheiten genossen, um den Katzentag ausklingen zu lassen.

Wir hatten eine schöne Zeit mit dir - doch leider war die Zeit mit dir viel zu kurz. Abschied tut weh, doch du wirst immer in unseren Herzen bleiben.

Familie Wimmer und deine Katzenfreunde Akuma, Emil & Tinka
 

Kobold

* 25.05.2012 - gest. 06.05.2016
 

Lieber Kater Kobold,

heute bist du über die Regenbogenbrücke gegangen... Wir durften Dich heute morgen alle noch streicheln und Du hast geschnurrt... Du warst ein solch liebevolles Lebewesen, hast mit Deiner Familie geschmust, hast Gäste und Fremde immer herzlich begrüßt, es waren alle Deine Freude... So unendlich viel konnte/kann ich von Dir lernen, die Seelen leben ewig... Schon vor knapp 4 Wochen, als es begann, Dir schlechter zu gehen, standen die Ärzte vor einem Rätsel: Sie sagten, dass Du laut Blutwerten eigentlich schon nicht mehr leben könntest. Diagnose lautete: Leukämie oder Knochenkrebs. Wir haben Dich zu Hause gepflegt und selbst in diesem Stadium Deine Liebe und Hingabe täglich gesehen... Lieber Kobold, wir werden immer miteinander verbunden bleiben, ich liebe Dich...

Deine Anke

 
Camilo

* 23.03.2015 - gest. 27.01.2016
 
Lieber Camilo,
 
vom ersten Tag an wussten wir, dass du besonders bist. Zu klein und zu dünn, schwerste Ataxie, krumme Wirbelsäule und neurologische Störungen - dafür voller Liebe. Immer am Schnurren, wenn man dich auf dem Arm hatte, wenn du bei einem gelegen hast. Du hast, egal wo du warst, jedes Herz im Sturm erobert. Man konnte gar nicht anders, als sich unmittelbar in dich zu verlieben. Ich könnte Seiten mit schönen Erinnerungen an dich füllen. Wir haben versucht das Leben für dich so toll wie möglich zu gestalten und die Zeit, die du hast zu nutzen, um dir zu zeigen, was es bedeutet geliebt zu werden.
Du fehlst uns so sehr, du hättest mehr Zeit verdient gehabt. Wir sind uns sicher, jetzt im Himmel machst du Luftsprünge und rennst, wie du es hier nie konntest. Das ist für uns ein kleiner Trost. Wir werden immer an dich denken und dich immer lieben.
 
Steven und Lisa,
mit Whisper, Sparky, July und Lexa

Maya

* 20.06.2014 - gest. 07.12.2015

Unsere liebe Maya, du hast viel zu früh von uns gehen müssen, wir durften dich nicht lange haben, du hast uns verlassen müssen bevor der Weihnachtsbaum Kugeln und Lametta hängen hat, mit denen du hättest mit deiner Katzenfreundin Cleo spielen können. .....du warst so schön mit deinen besonderen Augen, zart und vorsichtig. Was waren wir aufgeregt und stolz, als wir dich vom Münchner Flughafen abgeholt hatten......das war vor erst 10 Monaten. ....und nun bist du nicht mehr da, die FIP hat uns in´s Tal der Tränen geschickt.....während ich das schreibe regnet es in Strömen, gleich wie meine Tränen fließen. ..in Strömen.
Ich hoffe das dort wo du jetzt bist, ewig die Sonne dir scheint, die du so geliebt hast. Wir vermissen dich sehr unser Mayale! !!!!!

Sanja und Uwe
 

Unsere geliebte Rosita...

* 25.05.2013 - gestorben 01.12.2015

Du warst der kleine, plüschige, überaus gesellige, fröhliche, lustige, menschenfreundliche, und treue Schatz in unserer kleinen felinen Familie. Herrscherattitüden waren Dir stets vollkommen fremd, fortwährend trugst Du ein Blinzeln im Gesicht und ein Gurren und Fiepsen im Maule. Man wusste, schon alleine wenn man Dich sah, wie überaus dankbar und glücklich Du warst bei uns und unter sein zu können, egal ob als genussvolle in jeder erdenklichen Haltung sich biegende und krümmende Faulenzerin an Deinen Lieblingsschlafplätzen (derer Du unzählige hattest) oder wenn Du gleich einem kleinen Wirbelwind durch unsere vier Wände gerannt, geflitzt, gespielt und Dich ausgetobt hast; manchmal gar so stark, dass Du die Nacht zum Tag machtest. Du warst nicht nur wie eine gute Freundin und Gefährtin, sondern wie ein kleines süßes Kind, für das man sich gerne jeden Tag bemühte, um es mit der Hand zu füttern oder um Dir als bequeme Lagerstätte zu dienen, just dort, wo wir gerade saßen oder lagen. Zwar hättest Du es vermocht Deine mit feinstem Futter (nur das Beste war gut genug für Deinen Gaumen!) befüllten Schälchen selbst zu vertilgen, doch liebtest Du einfach die Zuneigung und Nähe, welche wir Dir tagein, tagaus zugedachten. Trotz Deiner Ungestümheit warst Du eine Katze stoischen Gemütes; so gut wie nichts konnte Dich aus Deiner Fassung bringen, sei es laute Gitarrenmusik, frenetischer Torjubel, der Straßenlärm, die Bahnfahrten zur Praxis oder der Staubsauger, der tagsüber um Dich herum zu kurven hatte, während alle anderen Fellnasen das Weite suchten. Du schnurrtest selten und bedächtig (ja stumm und leise möchte man sagen), doch wenn Du schnurrtest, so schnurrtest und treteltest Du bis zur Morgendämmerung. Augenblicke und Minuten vergingen, bis Du Deinem Wohlbefinden angemessen Ausdruck verleihen konntest.

Viel zu früh bist Du von uns gegangen, doch gegen das Schicksal Deiner schweren Krankheit waren wir und jedwede Behandlung in den letzten Tagen und Nächten machtlos. Dort, wo Du nun wandelst, bist Du frei von Pein. In unseren Armen haben wir Dich zur letzten Ruhe getragen... Voller Liebe und Zuneigung denken wir an Dich und die gemeinsam geteilten Stunden zurück. Nie werden wir Dich vergessen, nie unerwähnt lassen, so wir aufgefordert sind unser beider Lebensgeschichten zu erzählen. Es denken und werden immer an Dich denken...

Dein Amadeus, Deine Laury, Deine Daisy, Deine Bettina und Deine Mausi... möge die Macht mit Dir sein.

Sky (Spook)

* 05.04.2015 - gestorben 18.11.2015

Kleiner Sky, du streiftest unser Leben wie eine Sternschnuppe unsere Umlaufbahn. Nur kurz durften wir dich bei uns haben, doch dann rief der Himmel nach dir. Warum?????????? Das haben wir uns gefragt! Du warst Gast bei uns,   doch du gehörst uns nicht. Du wolltest noch nicht gehen und wir wollten dich halten. Doch es ging nicht......und ......wir begleiteten dich auf dem Weg ins Licht über die Regenbogenbrücke!  Alles Gute geliebter Sky auf deiner Reise und hab Dank das du bei uns warst. In unseren Herzen hast du für ewig deinen Platz!  

Anke und Familie 

Nala (Bimba)

* 02.04.2001 - gestorben 20.11.2015

Meine liebe kleine Nala (Bimba),
nach schon einem Jahr, viel zu früh, mußten wir Dich wieder gehen lassen.
Wenn wir an Dich denken oder von Dir erzählen, berühren Liebe unser Herz und Sonnenstrahlen unsere Seele.
Ich wußte gleich, dass Du etwas ganz "Besonderes" bist und vermisse Dich sehr!
....machs gut kleine große Nala,vielen lieben Dank für die schöne Zeit mit Dir und das Glück, und die Liebe, die Du mir geschenkt hast !

Martina

Lilo ("Rubita")

* 01.09.2008 - gestorben 10.05.2015

Mein Mädchen,

ich bin so unendlich traurig, dass Du uns so früh wieder verlassen mußtest.
Ich hoffe so sehr, dass die Zeit bei uns und die Liebe, die Du bekommen hast, Dich mit dem Leben versöhnt haben.
Du hast einen riesengroßen Platz in meinem Herzen und in Gedanken bist Du immer bei mir.
 
Liebe Iris, wir teilen Deinen Schmerz und sind unendlich traurig, dass Lilo nur eine so kurze Zeit hatte. Aber dennoch dankbar für eine wundervolle Zeit mit Deiner Liebe und Fürsorge. Ihr habt viel zusammen durchgemacht und wart immer für einander da! Dafür danken wir Dir. Lilo wird immer über Dich wachen und Dich immer lieben!

Donald

* 2009 - gestorben 16.03.2015

Katermann Donald ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Wir sind so unendlich traurig. Donald hatte schweres Asthma. Diese Krankheit machte eine Ausreise  und die Chance auf eine eigene Familie unmöglich. Der Stress wäre zu groß gewesen. In letzter Zeit ging es ihm zusehends schlechter, auch in der Tierklinik konnte man ihm nicht mehr helfen. Auch seine beiden Patinen, Sabine Sch. und Heidrun M. sind sehr traurig: Obwohl wir dich, lieber Donald, niemals haben streicheln können, wir haben dich aus der Ferne geliebt und wünschen dir, da wo du jetzt bist, eine unbeschwerte schöne Zeit.

Run free, tapferer kleiner Donald

 

Esperanza *Amy*

* 2011 - gestorben 15.03.2015

Im Juli 2012 kamst du nach Deutschland und hast jeden der dich kennen lernen durfte, sofort verzaubert...Charme, Witz und Liebe...das hat dich ausgemacht...die Krankheit hast du dein ganzes kurzes Leben mit dir rumgetragen und hast nie geklagt oder bist gar verbittert. Nun, wo die Krankheit drohte dir deine Würde und deinen Lebensmut zu rauben, haben wir für dich entschieden. Verzeih uns, kleine Möhre aber es war Zeit, dass der Engel nach Hause geht! 

Wir sind im und mit dem Herzen bei dir...wache über uns!

Tausend Dank an Claudia und ihrer Familie...ihr habt so gekämpft, gelitten, kaum geschlafen und dennoch nie geklagt und erst recht kam ein Aufgeben nie in Frage. Ich ziehe meinen Hut vor euch und bin für all das so unenedlich dankbar. Ihr habt ihr Halt, Liebe und den Frieden geschenkt!!

Melinda

 * 08.06.2014 - gestorben 08.03.2015

Die kleine Melinda hatte wenig Glück in ihrem Leben. Ausgehungert, dehydriert mit verbrannten Pfötchen vom heißen Asphalt der Straßen - so wurde sie im Alter von ca. 8 Wochen gefunden. Liebevoll aufgepäppelt entwickelte sie sich prächtig. Jetzt - sie hätte schon eine liebe Familie gehabt - erlag sie der Leukose. Das Glück war so nahe - und doch unerreichbar für die Kleine.

Mach´s gut, tapfere kleine Melinda

Baby

 * 10.05.2014 - gestorben 03.03.2015

Baby, der lustige, sehr anhängliche und süße Katermann darf nicht mehr auf ein schönes Leben hoffen. Er hatte Leukose und wurde plötzlich sehr krank. Geschwächt brachte man ihn zur medizinischen Versorgung nach Alicante. Aber dort konnte man ihm nicht helfen, er erholte sich nicht mehr und musste erlöst werden, die Leukose hat ihm keine Chance gelassen. Wir sind alle sehr traurig und hoffen, dass hinter der Regenbogenbrücke für ihn die Sonne scheint.

Mach´s gut Baby

Alvin

 * 19.03.2014 - gestorben 01.03.2015

Alvin, der süße Katermann, wurde nicht mal ein Jahr alt. Es ist so unendlich traurig, dass er sein kurzes Leben nur im Tierheim verbringen musste. Zusammen mit seiner Mutter und vier Geschwistern wurde er in einem Pappkarton in der Perrera abgegeben. Wir hofften so sehr, dass Alvin dieses Jahr nun endlich die Chance auf ein wunderschönes Zuhause bekommt - leider wurde er plötzlich krank und man fand ihn heute Nachmittag tot in seinem Zwinger. In seinem Bauch war eine große Wasseransammlung. Wir nehmen an, es war FIP.

Wir hoffen, dass du da wo du jetzt bist frei sein kannst

Samsara

 * 20.11.2011 - gestorben 27.02.2015

Liebe Samsara, leider war uns nicht viel Zeit miteinander vergönnt. Du warst nur 8 Wochen bei mir als du plötzlich schwer krank wurdest und am Ende friedlich in meinen Armen eingeschlafen bist. Du hast in dieser kurzen Zeit so viel Liebe und Vertrauen gegeben, du hast eine große Lücke hinterlassen. Es schmerzt, deine Lieblingsplätze ohne dich sehen zu müssen, dein Spielzeug liegt da, als wenn du nur kurz weg wärst und gleich damit weiter spielen würdest. Es sollte einfach nicht sein. Leider ist noch kein Mittel gegen FIP gefunden. Danke, dass du bei mir warst.

Mach`s gut, kleine Samsara

Melacoton

 * 23.07.2014 - gestorben 26.02.2015

Leider hat uns das süße Katzenmädchen für immer verlassen. Melacoton hatte wohl einen angeborenen Herzfehler, bekam dann noch einen Hydrocephalus, niemand konnte ihr mehr zu einem unbeschwerten Leben verhelfen. Sie musste erlöst werden, um ihr noch mehr Leiden zu ersparen. Wir hätten ihr so gerne ein warmes Kuschelkörbchen bei einer lieben Familie gewünscht.

Mach`s gut, kleine Mietze

Eco


* 05.06.2014 - gestorben 26.02.2015

Eco hatte wahrlich keinen guten Start ins Leben. In einem Pappkarton zusammen mit seinem Bruder Elvis, nicht mal 4 Wochen alt, vor der Perrera "entsorgt", wurde er mit der Flasche aufgepäppelt. Er entwickelte sich zu einem verschmusten, lustigen und verspielten kleinen Katermann. Kurz bevor er zusammen mit seinem Freund Elvis zu einer lieben Familie hätte kommen dürfen, bekam er eine Lungenentzündung und sein junges, hoffnungsvolles Leben wurde jäh beendet.

run free, kleiner Mann

 

ALMA - Lieselotte


* 01/2012- gestorben 01.02.2015

Unsere Zuckerpuppe...gekämpft hast Du wie eine Löwin, nie geklagt und alles tapfer ertragen...es bricht uns die Herzen, dass Du dennoch so früh gehen musstest. Du bist und bleibst für immer ein Vorbild...

Andrea...wir danken Dir von ganzem Herzen, dass Du den ganzen Weg an Ihrer Seite warst, ihr dennoch das Leben gezeigt hast und sie mit Liebe überschüttet hast.

With Love...

Melo


* 17.03.2014 - gestorben 25.01.2015

Der kleine Melo durfte nicht einmal ein Jahr alt werden. Warum er sterben musste - wir wissen es nicht. Gerne hätten wir ihm ein schönes Leben in seiner Familie gewünscht.

Nachs`s gut kleiner Melo!

Alba


* 13.03.2014 - gestorben 24.01.2015

Alba hatte die Chance - sie war bereits auf einer Pflegestelle in Deutschland und hatte eigentlich die besten Möglichkeit, eine Familie zu finden. Aber leider kam es nicht dazu. Bei Alba brach am 21.01. FIP aus und sie überlebte es nicht. Wir hätten es ihr so sehr gewünscht, dass sie ihre eigene Familie bekommt und ihr Leben in vollen Zügen genießen kann.

Mach´s gut kleine Alba!

Missy


* *** - gestorben 08.12.2014

Heute musste ich mein Mädchen gehen lassen – die Leish war stärker und es ging ihr immer schlechter.

So traurig das auch ist, für Missy war es die beste Lösung und als für sie verantwortlicher Mensch, konnte ich nicht mehr länger warten.
Traurige Grüße
Jutta
...liebe Jutta...wir wissen, wie sehr Du Missy geliebt hast und auch wissen wir, dass Du ihr diese Chance, so viel Liebe & Geborgenheit gegeben hast - sie musste ihren Weg nicht alleine gehen und hatte schützende Hände, die sie mit Liebe haben gehen lassen.
Missy wird immer in unseren Herzen sein und mit ihrer Familie.

Doris


* 5.9.2013 - gestorben 18.6.2014

Völlig überraschend ist die süße Doris unmittelbar nach ihrer Kastration verstorben. Unter der Narkose bekam sie Atemprobleme und kurz darauf einen Herzstillstand. Alle Bemühungen, sie zu reanimieren, blieben erfolglos. Es ist unfassbar.
Wir alle sind tief traurig, ganz besonders Pflegemama Carolina und Katzenkind Kitty, die ihr so verbunden war. Du fehlst, kleine Doris! Mach's gut im Regenbogenland.

Airón
* Februar 2013 - gestorben 12.06. 2014

Dieser süße und verschmuste Katermann wurde nur 16 Monate alt. Wir hätten ihm so sehr ein langes Leben gegönnt - er war ein wunderbares Tier, immer lebenslustig und gut gelaunt war und der so viel zurück gab. Und von heute auf morgen baute er ab, verlor an Gewicht und stellte das Fressen ein.  Auf die Tierklinik konnte nicht mehr helfen. Airón was leider Leukose pos. und das Virus hat ihn so früh besiegt.

Wir trauen sehr um diesen wunderbaren Kater, der es wriklich verdient hätte, eine Familie, eine kuschelige Couch und viele Streicheleinheiten kennen zu lernen.

Alles Gute da drüben Airon.

Nancy
* Okt. 2010 - gestorben 14. März 2014
Nancy hatte sehr viel Pech .... :
Sie war Leukose pos. Sie hat ein Zuhause bei uns gefunden. Wir haben alles für sie getan und die Hoffnung nie aufgegeben, dass sie noch lange lebt. Sie hatte in ihren 3 Jahren bei uns auch sehr sehr schlechte Tage, aber an schönen Tagen hat sie Bäume erklettert, Fliegen gejagt, Mäuselöcher bewacht .... sie war glücklich bei uns.
Sie war eine HELDIN, sie hat ihre schwere Krankheit mit Fassung getragen. Nancy bekam auch schwere Gingivitis. Sie hat manchmal wegen Schmerzen wochenlang nichts fressen können. Aber all diese Strapazen haben Nancy nicht davon abhalten können, sich zu einer sehr anhänglichen, treuen Katzendame zu entwickeln. Sie starb an FIP. SIE FEHLT. SIE WAR BESONDERS.
Familie Haenisch

Jacky

* 09.05.2007 -  gestorben 16.04.2014

Wir hätten Jacky so gerne noch zu einem schönen Lebensabend verholfen - aber es sollte nicht sein. Er nahm stark ab und man stellt eine Überfunktion der Schilddrüse fest. Er wurde natürlich behandelt aber es war nicht möglich, ihn optimal einzustellen. Jacky nahm einfach nicht zu. Zuletzt bekam er noch schlimme Gingigvitis und Herpesgeschwüre im Mäulchen. Jacky konnte kaum mehr fressen - er nahm weiter aber und letztendlich wollte er nicht mehr. Edith musste ihn erlösen. Wir sind sehr traurig Jacky - wir hätten Dir so gerne noch geholfen.

Machs gut Du toller Katermann

Jesse

* 1.5.2013 -  gestorben 1.4.2014

Der kleine Jesse musste heute eingeschläfert werden - er ist nicht einmal ein Jahr alt geworden. Jesse  war nie ein guter Esser und kaum halb so groß wie sein Bruder. Gestern dann mochte er gar nichts mehr zu sich nehmen, und der Tierarzt stellte fest, dass der Bauchraum voller Verwachsungen und Geschwüre war.

Das Leben in einer eigenen Familie, behütet, umsorgt und geliebt, hat Jesse nicht mehr kennenlernen dürfen. Aber es ist tröstlich zu wissen, dass er bei Edith eine wirklich schöne Katzenkindheit hatte. Armer Jesse, viel Zeit hast du nicht gehabt. Mach's gut, kleiner Katermann, wir vergessen dich nicht!

Mudito

*Mai 2010 - gestorben 21.02.2014

Leider hat Mudito es nicht in eine eigene Familie geschafft! Er ist aus bisher unerklärlichen Gründen heute im Tierheim verstorben. Wir sind alle zutiefst bestürzt!

Omilein (Rufname "Enny")

*2000 - gestorben 15.02.2014

Enny hat bei Monika noch einmal erleben dürfen, was Liebe und Geborgenheit ist...und dafür wird sie hr auf ewig dankbar sein. Leider hat der Krebs Enny besiegt und Monika musste sie von all den Qualen und Schmerzen erlösen lassen.

Unsere Herzen sind bei dir, du tapfere Maus!

Danke Monika, für alles was du getan hast!

Zorro

*01.05.2011- gestorben 10.02.2014

Für Zorro, diesen bildschönen, lustigen und menschenbezogenen Kater, hatten wir schon ein wundervolles Zuhause gefunden. Die Reise nach Deutschland stand unmittelbar bevor. Dann ganz plötzlich wurde er krank - die schreckliche Diagnose lautete FIP. Es gibt keine Hilfe bei dieser Krankheit, er starb innerhalb von zwei Tagen.

Deine Familie hier in Deutschland trauert sehr um dich, armer Zorro, sie hätten dir ein liebevolles, sorgenfreies Zuhause schenken wollen. Möge es dir im Regenbogenland ebenso ergehen. Wir werden dich nicht vergessen, Zorro.

 

Crispi

*November 2005 - gestorben Februar 2014

Crispi hat es leider nicht mehr aus der Tötungsstation zu einer eigenen Familie geschafft. Er hat sich einfach aufgegeben.

Chester

*August 2001- gestorben Januar 2014

Das Jahr startete mit einigen schlechten Nachrichten.
Heute kommt eine traurige Nachricht hinzu.
Chester ist tot.
Er wurde 13 Jahre alt und hat die letzten 2 Jahre in Marianas Pension verbracht.
Dort wurde er bestens versorgt und er war Marianas Liebling....
Leider haben wir es nicht geschafft, ihm ein Zuhause zu schenken, denn kaum jemand ist bereit einen alten Hund aufzunehmen, um ihm die letzten Jahre schön zu gestalten.
So musste Chester sterben, ohne das Glück eines richtigen Zuhauses kennengelernt zu haben.
Wir sind sehr traurig.

Mickoy

geb. 30.08.2013, gestorben Dez. 2013

Leider hat es der kleine Mann nicht in eine eigene Familie geschafft.

Brisa


* 16.06.2013 - gest. 06.10.2013

Die süße kleine Brisa hatte wahrlich kein schönes Leben. Als Baby fand man sie mit etlichen Brüchen auf der Straße, sie konnte sich kaum fortbewegen und war vollkommen hilflos. Es war großes Glück, dass ein lieber Mensch sie in die Tierklinik brachte, wo sie so tapfer ausharrte, um gesund zu werden. Die Brüche heilten gut zusammen, das kleine Mädchen entwickelte sich immer besser, sogar ein schönes Zuhause in Deutschland hatten wir schon gefunden für die kleine Norwegerin - da schlug das Schicksal erneut zu: Brisa bekam plötzlich Durchfall, eine schwere Virusinfektion, man konnte ihr nicht mehr helfen. Sie starb binnen weniger Tage.

Arme Brisa, du hast nicht viel Zeit gehabt in diesem Leben - möge dir nun auf der anderen Seite des Regenbogens ein schöneres, schmerzfreies, unbeschwertes Dasein beschieden sein. Wir werden dich nicht vergessen, kleine Brisa.

Milka (Julieta)


* 18.08.2009 - gest. 25.07.2013

Meine liebe Milka!

Viel konnte ich dir nicht geben. Gerade einmal ein mickriges Jahr. Ich bin so entsetzlich traurig, dass du nicht länger bei uns bleiben konntest. Und finde es so unfair. Ich habe dich so lieb. Und ich vermisse dich. Das weißt du, oder? Ich hoffe, dass du auf der anderen Seite glücklich bist und, dass wir uns dort eines Tages wiederfinden werden.

Deine Lücke hat einen Platz für eine andere Pelznase in Not frei werden lassen. Die kleine, turbulente Betty wohnt nun bei Shiba und mir und erfüllt unsere Herzen mit neuer Freude. Und einer Hoffnung. Sie ist ganz anders als du. Das war wichtig. Sie ist wild und voller Energie. Und hat fast vor gar nichts Angst. Kannst du dir das vorstellen?

Ich bin sehr stolz und froh, dass du und ich als Team ein paar deiner Ängste abschütteln konnten. Ich bin mir sicher, mit noch ein bisschen Zeit hättest auch du vor nichts mehr Angst gehabt. So sollte es aber nicht sein.

Ich werde dich nie vergessen und für immer an dich denken. Und ich lasse dich los, damit du sicher und heil drüben ankommst. Mach dir keine Sorgen um uns, wir kommen zurecht. Sei fröhlich und grüße ganz lieb Joe und Ronja und du wirst schon wissen, wen sonst noch alles, von mir.

Danke!

Unter Tränen, für immer die Deine

Katrin

 

Nanas

* Dezember 2011 - gest. 13.09.2013

 

Nanas hatte eine so traurige Vorgeschichte: Sie wurde ausgesetzt, als sie trächtig war, und musste ihre Babys auf der Straße zur Welt bringen. Sie wurden alle überfahren, nur Nanas konnte gerettet werden. Doch die lange Wartezeit in der Perrera wurde schließlich auch ihr zum Verhängnis. Neun Monate wartete diese liebenswerte, anhängliche, noch so verspielte Katze darauf, ein Zuhause zu finden. Dann ertrug sie das triste Dasein im Tierheim nicht mehr und stellte von einem Tag auf den anderen das Fressen ein. Auch ihr konnte in der Klinik nicht mehr geholfen werden, sie starb an Leberversagen. Wie traurig das alles ist. Nanas, die die Menschen so liebte, wollte ohne sie nicht mehr sein. Wir hoffen, dass es dir dort, wo du jetzt bist, besser geht, dass du nicht mehr leiden musst und Frieden findest. Wir werden dich nicht vergessen, Nanas.
 

AITANA

* April 2008 - gest. 12.8.2013

Man hat dich und deine drei Freunde Cora, Sally und Balto einfach zurückgelassen, allein und unversorgt. Ihr habt die Welt nicht mehr verstanden, die für euch nun das Tierheim wurde, 3 m² Betonboden hinter Gittern und zu wenig menschliche Zuwendung. Ihr habt so sehr getrauert.

Unsere Versuche, ein liebevolles Zuhause für euch zu finden, kamen zu spät für dich. Du hast die Hoffnung verloren, nichts mehr gefressen und aufgegeben.

Wir sind sehr traurig. Mögest du gut ankommen und deinen Frieden finden. Wir werden dich nicht vergessen, Aitana.

Anuit

* 11.08.2011 - gest. 21.08.2013

Wir trauern um "ANUIT"

Anuit sollte Mitte September schon zu ihrer Pflegefamilie reisen, die sich sehr auf diese zauberhafte Hundedame freute und es nicht abwarten konnte sie mit Streicheleinheiten und Liebe zu überschütten...leider darf Anuit diese wundervollen Erfahrungen nicht mehr machen. Das Leben an der Kette, hungernd und durstend hat nun seinen Tribut gezollt...Anuit verstarb an einem massiven Leberschaden - es konnte ihr nicht mehr geholfen werden.

Wir sind so unendlich traurig und wir werden Anuit immer im Herzen behalten!

**RUN FREE, Anuit...und sei frei von Qualen und Schmerzen**

Enzo

* 19.03.2012 - gest. 16.07.2013

Unser Enzo, unser Sonnenschein, er fand immer alles und jeden toll. Er hatte ein so warmherziges aufgeschlossenes Gemüt.

Es ist so traurig, nur so kurz auf dieser Welt aber jeder der Enzo kennenlernte war sofort verliebt in ihn. Auch wenn er nur sehr kurz bei uns verweilte, hat er unser Leben immens bereichert. Ein großartiger Kater, einzigartig!

Wir werden Enzo nie vergessen!

Lieben Dank!

Susanne Reichinger

 

Matilda

* 2007 - gest. 21.06.2013

In Liebe haben wir dich erst vor 9 Monaten bei uns aufgenommen. Und du warst immer unser kleiner Sonnenschein. Es hat uns so viel Freude bereitet zu sehen, wie du jeden Tag weiter aufblühst. Jede Nacht hast du das Bett mit uns geteilt, warst jede Minute bei uns, als hättest du bereits gewusst, dass uns nicht viel Zeit bleibt. Nach kurzer schwerer Krankheit hast du uns nun verlassen müssen. Wir vermissen dich unendlich!

Die Zeit, die uns blieb, war einfach viel zu kurz, doch wir sind dankbar für jede Minute, die wir den Weg mit dir gemeinsam gehen durften. Wir haben dich sehr lieb. In Gedanken wirst du immer bei uns sein, unser kleiner Schatz!

Oscar

* Februar 2008 - gest. 15.06.2013

Wir vermuten, Oscar verkraftete die Trennung von seinem Bruder nicht. Er fraß immer schlechter und musste letzte Woche sogar in die Klinik. Seine Diagnose Pankreatitis. Und leider erlag er seinem Leiden. Pilar tat alles was in ihrer Macht war aber sie und Oscar verloren den Kampf. Wir sind sehr traurig darüber. Oscar hatte leider nicht die Chance wie sein Siam-Bruder, ein Zuhause zu finden ... vielleicht weil er (nur) schwarz war? .... wir traurig das alles ist.

Micky

* 07.03.2003 - gest. 11.05.2013

Am 11.05.12 holten wir dich vom Flughafen ab, kleiner großer Spanier. Die Freude war groß! Du hattest in deinem bisherigen Leben wahrlich mehr Leid als Freud erfahren und saßest bereits mehr als 2 Jahre im Tierheim und hast gewartet, dass dich endlich jemand haben möchte. Du warst ein wundervoller Katermann, verschmust, einfach nur glücklich, endlich ein warmes, weiches Plätzchen gefunden haben und warst so voller Liebe, mit der du uns Tag für Tag überschüttet hast. Am 07.05.13 haben wir erfahren, dass du neben deinem FIV-Virus, welches dir bis dato keinerlei Probleme bereitete, CNI hattest. Deine Nieren hatten die Funktion bereits zu mindestens 90% eingestellt. Daher mussten wir dich auch schon wieder gehen lassen. Wir sind unendlich traurig, gleichzeitig aber auch mehr als dankbar, dass du unser Leben für ein Jahr bereichert hast. Wir lieben dich, kleiner Schatz und hoffen, du bist gut angekommen im Regenbogenland! Grüß unsere Julie und all die anderen Sternchen von uns, wir werden dich niemals vergessen!”

Melli + Denis, mit Kira

Yoda

* 01.08.2001 - gest. 09.05.2013

Der Tod von Yoda traf uns wie ein Donnerschlag. wir wissen nicht, woran der nette, liebenswerte Katermann gestorben ist - wir wissen nur, es war viel zu früh. Wenigstens durfte er noch ein paar schöne Jahre in Deutschland verbringen.

Mach´s gut Yoda ...............

 

Olmo

* 08.07.2012 - gest. 02.05.2013

Du armer kleiner Olmo. Du hattest wirklich nicht viel Schönes in Deinem Leben. Schwer verletzt kam er von der Straße in die Perrera, musste da montelang auf blankem Beton und hinter Gittern  leben - kein Mensch interessierte sich für ihn - und dabei war er so ein liebenswerter kleiner und verschmuster Kerl. Am Montag bekam er hohes Fieber - eine Infektion. Er kam in die Tierklinik und heute morgen verlor er den Kampf. Warum hat sich niemand für ihn interessiert? Warum hat ihn niemand rechtzeitig adoptiert? Es wäre mit Sicherheit zu verhindern gewesen und er könnte heute ein glückliches Leben führen. Olmo - wir hoffen Du hast nun mehr Freude und kannst alles nachholen.

 

 

Pluma

* 03.05.2009 - gest. 30.04.2013

Pluma kam mit einem schweren Herzfehler nach Deutschland und hat bei ihrer Dauerpflegefamilie einen solch liebevollen und tollen Platz gefunden. Dunja, Wolfgang und die Kinder haben sie von Herzen geliebt und Pluma hatte dort ein solch wundervolles Leben. Dennoch hat sie uns leider am morgen des 30.04.2013 verlassen. Sie hat sich noch bei Dunja ihre letzten Schmuseeinheiten eingefordert und ist dann friedvoll auf ihrem Sofa eingeschlafen.

Pluma...in unseren Herzen wirst du immer bei uns sein!

Bilbo

* Januar 2013 - gest. 25.04.2013

Es ist so ungerecht...Im Mai sollte er nach Deutschland kommen und alle warteten schon ganz aufgeregt...

Am Dienstagabend bemerkte der Spätdienst, dass es Bilbo nicht gut ging und er wurde sofort medizinisch betreut...

Unser kleiner Bilbo ist heute Nacht bei Viki verstorben.

Run free, kleiner Bub...

Susi

* Juni 2012 - gest. 18.04.2013

 

Lolito

* 2009 - gest. 18.04.2013

Lolito war so ein schmusiger und zutraulicher Kater - er ließ sich keine Streicheleinheit entgehen. Er hatte so viel Freude am Leben. Doch leider brach seine Leukose viel zu früh aus. Er hat tapfer gekämpft und nie aufgegeben, doch leider hat er den Kampf verloren und wir mussten ihn gehen lassen.

Lolito, es war eine schöne Zeit mit dir, die ich nie vergessen werde, und ich hoffe, dass es dir jetzt besser geht.

Deine Jenny

 

Irina

* 2007/2008 - gest. 15.04.2013

Irina fand Anfang April hochträchtig  ihren Weg in das Tierheim "El Arca de Santi". Die Geburt stand kurz bevor und wir haben alles getan, um den Kleinen einen sorgenfreien Start ins Leben ermöglichen zu können...

Ein Kaiserschnitt war geplant und wir alle waren schon sehr aufgeregt und haben gehofft, dass alles gut geht...leider war Irina zu stolz, um ihre Schmerzen und ihr Leiden zu zeigen und so kam die Hilfe zu spät. Irina hat uns am Morgen des 15.04 verlassen und auch keines ihrer Welpen konnte gerettet werden.

Liebe Irina, gib gut auf deine kleine Familie acht...du bist befreit von Qualen, Misshandlung und Angst.

Run free!

Daniela

* Juli 2009 - gest. 14.04.2013

Daniela war die letzten Monate bei Pilar in der Tierklinik. Sie gehört schon zum Team dazu und Pilar bat uns folgende Worte auf die Regenbrogenbrücke zu nehmen

-------------------------------

We have helped Daniela through the LIGHT. I'm sure there is a heaven for animals, animals who are more sensitive and compassionate than human beings.

I will love Daniela for ever, she used to follow me everywhere around the clinic, when I was changing my clothes, when I was checking the other cats. When I stayed on the clinic having lunch, Daniela used to be in my lap, she just wanted to feel human warmth, a caress, she loved to share my day.

Daniela has given me more love than I could imagine. I still can feel how she answerd when I called her name... she had such a deep sight... She was trapped in an ill body and  now her sould runs free.

Thanks, girls, for bringing Daniela in my life, she has given me a humility lesson. Not all illnesses can be cured, the most important thing is the love we use on it.

Kisses from my family, team and me.

Pilar

 

Antonio

* 2004 - gest. 11.03.2013

Danke an der tollsten Schmuser der Welt.
Die Zeit war leider viel zu kurz, die wir zusammen verbringen durften.
Toni, du hast immer einen Platz in meinem Herzen.
 
 
Deine Antje
 
 

Trigo

* 03.06.2012 - gest. 18.02.2013

Kleiner Trigo,

kurz vor Weihnachten bist du mit deinem Bruder hier angekommen und hast dich schnell eingelebt. Du warst ein kleiner Sonnenschein, mit allen verträglich, und du warst ein kleiner Charmeur, hast dich elegant im Körbchen geräkelt und deine Streicheleinheiten eingefordert, die du gerne bekommen hast. Doch ganz plötzlich hast du dich zurückgezogen, warst krank, du kamst zum Tierarzt, musstest an den Tropf - alles hat nicht geholfen, du bist einfach eingeschlafen und nicht mehr aufgewacht.

Kleiner Trigo, wir alle vermissen dich. Lauf schnell, kleiner Mann.

Joey

* 02.06.2012 - gest. 10.01.2013

Joey sollte kastriert werden und ihre O.P. Vorbereitung lief, als plötzlich ihr Herz aussetzte. Der Tierarzt konnte sie reanimieren und es schien alles gut, bis dann nach fünf Minuten ihr Herzchen für immer aufhörte zu schlagen. Für den TA war es unerklärlich, warum Joey starb und bei der Autopsie stellte er fest, dass nicht nur ihr Pfötchen ( sie hatte von Geburt an am Vorderpfötchen nur 3 Zehen) sondern auch ihre Lunge und Speiseröhre deformiert waren. Joey hätte also auch so leider nicht mehr lange leben dürfen. Wenigstens hatte sie ein paar schöne Monate bei Laura, ihrer Pflege-Mama in Spanien.
 
Wir alle von Anubis denken an Dich kleiner Mann
 

Melissa

* 20.11.2010 - gest. 31.12.2012

Liebe Melissa,

wir wissen gar nicht, wie wir unsere Trauer in Worte fassen können.... Alles kam so plötzlich

Vor 3 Tagen.....du hattest keinen Appetit....bist getaumelt und umgefallen.... Gleich sind wir mit dir in die Klink gefahren. Man stellte fest, dass in deinem Darm eine Büroklammer steckte. Aber alle Medikamente und Infusionen halfen dir nicht mehr. Du wurdest immer schwächer. Für eine O.P. warst du zu schwach. Heute dann haben wir dich schweren Herzens erlösen müssen. Aber wir waren bei dir und haben dich im Arm gehalten...du warst nicht alleine.

Du warst so ein liebes und fröhliches Katzen-mädchen. Unsere kleine "Meli" ... unser kleiner "Knubbel" .... Du warst einfach nur ein Traum und wir sind so froh, dass wir dich kennen-lernen .... dir all unsere Liebe und Zuwendung geben durften. Mit anzusehen, wie schnell du Vertrauen gefasst hast....zu sehen, dass du glücklich warst...dich wohl und geborgen gefühlt hast, war einfach nur schön.

Und plötzlich..... dein Platz auf dem Kratz-baum ....auf dem Sofa....vorm Kamin....im Bett, wird nun leer sein. Abby, mit der du so gerne gekuschelt, geschmust und geblödelt hast, liegt nun alleine auf dem Sofa....Es ist so traurig, daß du nicht mehr bei uns bist, kleine Meli. Ich hoffe, daß du da, wo du jetzt bist, weiterhin glücklich bist....und keine Schmerzen mehr hast meine süße Maus.

Wir vermissen dich wahnsinnig liebe Meli ... du wirst immer in unserem Herzen bleiben kleine Maus....

für immer in Liebe, deine Plflegemami, Pflegepapi...und all unsere Katzen...besonders Abby, deine Freundin

Marcos

* 20.05.2011 - gest. 28.11.2012

WARUM schon wieder FIP?? Forscher und Professoren! Findet bitte endlich ein Mittel gegen diesen Corronavirus! Wir mussten unseren geliebten Marcos gehen lassen! Fassungslos und unendlich traurig! Schlaf gut liebster Marcos wir vermissen Dich sehr!!!
 
Deine Liebsten

Rubens

* 15.06.2008 - gest. 02.11.2012

Rubens musste leider erlöst werden - es gibt keine Heilung bei FIP. Es ist wieder mal so unverständlich, denn Rubens hätte bereits eine Familie gehabt, die ihn adoptieren wollte. Er hätte so ein schönes Leben vor sich gehabt. Nun hoffen wir, dass es ihm über der Regebogenbrücke ebenfalls gut geht.   

Sidney

* ca. 2004 - gest. 01.11.2012

Wir waren so zuversichtlich und hoffnungsvoll...sie genoß ihr Leben, kullerte sich im Gras und im Sand, schlief bei ihren Menschen und die Behandlung schlug an...
Heute stellte sich eine Verschlechterung ihres Zustandes ein...ihre Lunge hat nicht mehr mitgemacht und Sidney konnte nicht mehr dagegen ankämpfen.

Sidney war eine ganz besondere Hundedame, die trotz all ihrere Erfahrungen noch die Liebe und Zuneigung der Menschen suchte und jeden Tag zeigte, wie dankbar sie dafür ist. Es ist ein schrecklicher Verlust und wir hätten ihr von Herzen eine längere Zeit voll mit Liebe und Geborgenheit gewünscht.
Wir danken Angelika und ihrer Familie von ganzem Herzen, dass sie Sidney, auch wenn es nur eine kurze Zeit war, die Chance gegeben haben, all dies kennenzulernen. Sie haben mit ihr gelitten, gekämpft und waren bis zur letzten Sekunde für sie da - sie musste nicht alleine gehen.

Und Sidney durfte mit dem Wissen gehen, dass sie eine Familie hatte, die sie liebt und für immer im Herzen tragen wird. Dafür danken wir Euch!!!

Takita

* 28.04.2010 - gest. 18.10.2012

Takita war so eine freundliche, liebevolle und offene Katzendame. Sie hat die kurze Zeit genossen, die ihr noch blieb. Es ist ein sehr großer Verlust aber leider hat der Krebs sie besiegt und wir mussten sie gehen lassen. Takita – von  Herzen wünschen wir dir eine liebevolle Familie auf der anderen Seite des Regenbogens, die dich liebt, wie du es verdient hast!

Mari

* Mitte Juni 2012 - gest. 14.09.2012

Unsere kleine Mari wollte durch ein kleines Loch im Welpenzwinger kriechen und hat sich dabei stranguliert. Sie wurde dort heute morgen von Woitek, der noch immer unter Schock steht, gefunden....es ist unbegreiflich und mal wieder so unfair. Da hat das kleine Wesen eine zweite Chance auf Leben bekommen und konnte diese nicht nutzen.

Mari - wir bedauern von Herzen, dass du niemals die Liebe deiner eigenen Familie erfahren durftest! Wir werden dich immer im Herzen behalten! 

Laro

* 10.04.2012  - gest. 05.08.2012

Der kleine Laro war so ein fröhliches und süßes Katzenkind. Immer am Spielen, Raufen und sich mit den anderen putzen und schmusen. Er war ein kleiner Sonnenschein. Am Samstag wollte er nicht richtig fressen und am Sonntag übergab er sich und starb. Es ging ganz schnell und es blieb nicht einmal mehr Zeit, um zum Tierarzt zu gehen. Wir wissen nicht woran der kleine Mann starb und es tut uns entsetzlich Leid. Er hat sein ganzes Leben noch vor sich gehabt.

Antonietta

* September 2010  - gest. 23.07.2012

Die arme kleine Maus hatte nicht viel von ihrem Leben. Erst führte sie ein stressvolles Leben auf der Straße, bis sie sich einer Katzenkolonie anschloss und nun zumindest regelmäßig Futter bekam. Da musste sie aber auch weg, da man Gift auslegte und so kam sie in die Perrera. Dort stellte man fest, dass sie Leukose pos. war. Welche Chance gibt es  für eine schwarze und zudem noch Leukose pos. Katze?? Leider wurde Antonietta krank und musste in die Klinik und nun erlag sie am 23.7. ihrer Krankheit. Du armes Mädchen - das Leben hat es wirklich nicht gut mir Dir gemeint. Wir hoffen, Du hast es nun besser.

Sol

* ?? - gest. 28.06.2012

Sol ... wir wissen nicht, was wir sagen sollen - die Trauer ist einfach zu tief!

Du hast ein schreckliches Leben hinter Dir - dann LM positiv und noch ein schwarzer, nicht gerade alltäglicher Hund, der unterernährt und in einem schlechten Zustand in der Perrera sitzt....na und...dachten sich Thanja und ihre Familie - das ist unser Bub, den wir schon jetzt von Herzen lieben! Sol wurde für die Reise vorbereitet und gepäppelt - dann ein kleiner Rückschlag und Sol kam zur Sicherheit in die Klinik...aber leider wusste Sol nichts von seinem Glück und hat aufgegeben. Am 28.06.2012 hat er uns verlassen.

Geliebter Sol...wir hoffen, dass es Dir nun besser geht und das Du dennoch ein Auge auf Deine Familie haben wirst! Run free!! Wir werden Dich für immer im Herzen behalten!

Piluco

* 01.12.2011  - gest. 03.06.2012

Am 6.4.12 war es endlich soweit! Wir konnten unseren kleinen Piluco, zusammen mit Conchi, vom Flughafen abholen!

Schon beim Umladen sahen wir das er ein neugieriges und verspieltes Kerlchen war! Der Umzug schien ihm nichts ausgemacht zu haben! Wir Alle waren überglücklich! Ein kleiner Katzenschnupfen, den wir schnell vom Tierarzt behandeln ließen, begleitete ihn. Nach zwei Wochen hatte er jedoch immer noch dauerhaft hohes Fieber. Die schreckliche Diagnose: FIP! Nun wussten wir, das unser kleiner Pico dem Tode geweiht war...!

Kleines Pico-Bärchen, Du hast gekämpft bis zum Schluss! Alle Mühen, Dich zu retten waren erfolglos! Schlaf nun süß, ohne Schmerzen und spiele schön in Deinen Träumen, so wie Du es in Deinem viel zu kurzen Leben bei uns daheim und bei Juani tatest!

Wir knuddeln Dich ganz ganz lieb und vermissen Dich sehr!!

Deine liebste Conchi, Emma, Max, Papa und Kati 

Kungu

* 25.05.2007  - gest. 02.06.2012

Kungu wurde einfach von seinem Besitzer in der Perrera abgegeben - er verstand die Welt nicht mehr. Er war so menschenbezogen, dass er mit dem Zwingerleben überhaupt nicht klar kam und tief trauerte. Leider waren wir nicht schnell genug....Kungu hat sich aufgegeben - er lag einfach auf dem Boden. Lieber Kungu, wir hoffen von Herzen, dass es Dir nun besser geht. Run free, kleiner Mann.

Petra

* April 2011 - gest. 23.05.2012

Die liebe, nette und verschmuste Petra hatte es nicht leicht in ihrem kurzen Leben. Nachdem sie im Januar von Carolina vollkommen erkältet und entkräftet auf der Straße gefunden wurde und man ihr auch noch ihr Auge entfernen musste, war sie eigentlich nur in Wartestellung auf ein liebes Zuhause, das ihr leider nie zuteil wurde.  Wir sind sehr traurig, dass wir es nicht geschafft haben, Dir ein glückliches Zuhause zu ermöglichen. Hoffentlich findest Du nun, über der Regenbogenbrücke, Deine Familie und Dein Glück.

Alvin

* 25.03.2012 - gest. 16.05.2012

Der kleine Alvin durfte nicht viel vom Leben erfahren. Carolina bemerkte schon, dass der kleine Mann einfach nicht wachsen wollte. Seine Schwester hatte ihn schon längst überholt und er blieb einfach das kleine Katerchen. Der Tierarzt stellte fest, dass Alvin eine Anomalie des Magens hat und er leider keine Überlebenschancen hatte. Seine Schwester Ayla vermisst ihn sehr.

Wie schade, dass Alvin nicht mehr vom Leben kennen lernen durfte.

Dulze

* 1998 - gest. 27.03.2012

Unsere Power- Omi "Dulce" musste leider am 27.03.2012 beim Tierarzt wegen Lungenkrebs erlöst werden- es war nichts mehr zu machen! Wir möchten uns bei Juli und Alex bedanken, die Dulce trotz ihrer 12 Jahren adoptierten und ihr somit noch wunderschöne 2 Jahre beschert haben.

Süße, wilde Maus, es ist schön dich kennengelernt zu haben. Wir werden dich vermissen!!!

Nuba

* xxx - 23.03.2012

Was Nuba alles in ihrem bisherigen Leben schon ertragen musste wissen wir nicht aber sicher ist, dass es kein lebenswertes Leben war. Nach der zunächst gut überstandenen OP haben alle Hoffnung geschöpft und Nuba sollte nun bald ihre Chance auf ein Leben in einer Familie bekommen und dort lernen wie wundervoll ein Leben voller Liebe sein kann. Für Nuba aber war es einfach zu spät - sie hat ihren Lebensmut und somit den Kampf um ihr eigenes Leben verloren.

Liebe Nuba, es bricht uns das Herz, dass wir dich so gehen lassen mussten.

Wir danken Lidia von Herzen, dass sie an deiner Seite war und dich auf deinem letzten Weg begleitet hat.

Eloy und Triton

* März 2011 - gest. Februar 2012

Auch Eloy und Triton hätten schon ein neues Zuhause gehabt. Wir haben nur noch auf einen Flugpaten gewartet. Aber für die beiden Brüder dauerte es zu lange - sie kamen mit der Situation in der Perrera nicht zurecht. Carolina brachte sie Mitte Januar zu Pilar in die Klinik. Sie bauten immer mehr ab. Sie waren organisch vollkommen in Ordnung - aber sie haben sich aufgegeben. Sie wollten nicht mehr fressen - sie magerten immer mehr ab - die Leber versagte. Sie waren so jung und hätten ihr ganzes Leben noch vor sich gehabt. Nun ließen sie ihren Freund Hugo zurück und wir hoffen, dass wir für ihn schnell eine Lösung finden.

Macht´s gut Jungs!

Rufo

* Oktober 2010 - gest. 07.02.2012

Rufo durfte am 22.01.12 nach Deutschland reisen, da er eigentlich in Kürze in seine neue Familie hätte ziehen dürfen. Jedoch kam Rufo mit Fieber an - die Reise mit Zwischenstop auf Mallorca hatte ihn sehr geschlaucht. Moni, die Pflegestelle ging also mit ihm zum Tierarzt und per Zufall wurde die entsetztliche Diagnose festgestellt - er hatte eine  polyzystische Nierenerkrankung. Dies ist eine Erbkrankheit und es gibt keine Heilung. Täglich baute Rufo mehr ab - er verweigerte das Fressen und am Dienstag war er so schwach und unruhig, dass wir ihn erlösen mussten. Wieder einmal ist es so traurig - Rufo hätte eine Familie bekommen - es war ihm nicht vergönnt. Vielen Dank an Moni, die ihn bis zur letzten Minute liebevoll begleitet hat.

Hoffentlich hat Rufo nun ein sorgenfreies "Leben"

Agatha

* 2000 - gest. 03.02.2011 

Wie wenn diese arme Maus nicht schon genug Elend hinter sich gehabt hätte ....... Agatha und weiter 12 Miezen lebten bei einer alten Dame, die im Dezember in´s Krankenhaus musste und leider auch nicht mehr nach Hause kommen wird. Karolina hörte von diesem Drama und suchte verzweifelt Pflegeplätze für die Fellnasen. 5 kamen zu Edith, 5 zu Karolina und Laura und Agatha, Alaska und Alysa mussten leider im Tierheim Platz finden. Alle drei Katzen wurden mit der Tierheimsituation nicht fertig. Alysa und Alaska konnten noch meidzinisch aufgefangen werden aber Agatha stellte das Fressen ein - sie starb aus Trauer. Organisch war sie vollkommen in Ordnung aber die kleine Seele wollte nicht mitmachen.

Es ist schrecklich, wenn man so machtlos ist. Mach´s gut Agatha - wir versprechen Dir, wir werden für Deine 12 Freunde gut sorgen!

UNSERE AYLEEN IST TOT!!! gest. 17.01.2012

Wir mussten Michas Schatzebär, unseren Knörzel, unsere heißgeliebte Galga heute über die Regenbogenbrücke begleiten!! Wir können es noch nicht fassen!! Sie ist nur 4 Jahre alt geworden, sie war ein Schatz von einem Hund!!!

Vorgestern Nacht hat sie mit Durchfall und Erbrechen angefangen. Beim Tierarzt wurde erst eine Virusinfektion vermutet, die im Moment grassiert. Ayleen hat Medis bekommen, aber ihr Zustand hat sich sehr verschlechtert. Sie hat Wasser erbrochen, kaum dass sie es getrunken hatte, ihr Durchfall bestand nur noch aus Blut und sie hat nur noch geweint. Beim erneuten Tierarztbesuch am Nachmittag wurde sie dann geröngt und man fand die tatsächliche Ursache ihres Zustandes. Auf dem Röntgenbild wurde ein Lebertumor gefunden, der den ganzen Brustkorb ausfüllte!!! Inoperabel!!! Leider haben Galgos ja so einen großen Brustkorb, daß man den Tumor auch nicht eher hätte tasten lönnen. Ihr ging es auch bis dahin gut, sie hat mit Appetit gefressen und hat gespielt. Zur Nacht wurde sie dann mit Morphin vollgepumpt, damit wir uns von ihr verabschieden konnten. Heute morgen haben wir sie dann gehen lassen, weil wir ihr ein Leben mit starken Schmerzen ersparen wollten.

Wir haben diese süße Maus als Pflegi aufgenommen und sie hatte sich beim Aussteigen aus dem Transporter von Spanien sofort mit ihren hübschen Augen in Michas Herz geschlichen. Sie hat sich von Anfang an wunderbar mit Raja und Minou verstanden und war auch sehr liebevoll zu unseren Miezen! Ayleen war ein wuderbarer Hund, nur lieb und freundlich!! Sie hinterläßt eine große Lücke!! Kleine liebe Maus, wir werden dich NIE vergessen! Jetzt kannst du ohne Schmerzen mit all den Galgos, die dir schon vorausgegangen sind, auf einer riesigen Wiese spielen und toben!!

In Liebe

Micha, Rosi, unsere Galgas Raja und Minou und unsere Miezen Manolito, Skippy, Lena, Lilly, Lotta, Kiki, Mandy und Emma

Ariel

* 18. August 2011 - gest. 27.12.2011  

Der kleine Ariel hat nicht viel Schönes in seinem Leben mitbekommen. Er wurde ausgehungert und durstig  auf der Straße gefunden. Er war so schmächtig, so klein und so eine kleine Schmusebacke. Er wollte immerfort nur kuscheln. Aber er erholte sich einfach nicht und musste dann sogar in die Klinik gebracht werden. Er hatte zuletzt auch hohes Fieber und kein Antibiotika schlug an. Alle Teste waren negativ - die Tierärzte waren ratlos. Ariel starb am 27.12. Wir sind sehr traurig, dass der kleine Katermann nicht einmal richtig leben durfte.

Cleo

* September 2009 - gest. 23.12.2011  

Seit März 2011 war Cleo in unserer Obhut und es ging ihr trotz dem Leukosevirus super gut. Sie hat sich so wohl gefühlt auf ihrer Pflegestelle bei Biggi und so durfte sie wenigstens dort noch eine schöne Zeit erleben. Leider hatte es ihr niemand mehr ermöglicht, dass sie in ihre eigene Familie ziehen durfte. Cleo war so eine zauberhafte Katze - mit so viel Charme und Liebenswürdigkeit. Wir hätten es ihr wirklich gegönnt.

Danke Biggi, dass IHR Cleo noch so viele schöne Monate geschenkt habt!

Lori

* 28.12.2010 - gest. 09.12.2011

Lori, die zukünftig Lotti von ihrer Familie genannt werden sollte, hätte Ihr erstes Weihnachtsfest und ihren ersten Geburtstag in IHRER eigenen Familie, die sie bereits vor ihrer Ankunft unglaublich liebte, feiern sollen...

Lori bekam in den frühen Morgenstunden Krämpfe und auch der herbeigerufende Tierarzt konnte nicht mehr helfen - ihr Körper war von dem vorherigen Leben und ihrem Leidensweg doch ausgezehrter, als gedacht ... Lori hat leider den Kampf verloren - es ist so unfair!

Lorilein...deine Familie und wir, alle haben sehr viele Tränen vergossen und du sollst wissen, dass du für immer in unseren Herzen leben wirst!

Amanda

* 15.02.2011 - gest. 26.09.2011

Es ging so schnell!

Amanda hatte eine Interessentin sie hätte nach Deutschland ausreisen dürfen - aber es sollte nicht sein. Amanda bekam von heute auf morgen eine Lungenentzündung und man konnte die kleine Maus nicht mehr retten. Sie starb innerhalb von 3 Tagen. Es ist so traurig - leider war es ihr nicht vergönnt, aus der Perrera raus zu kommen und bei ihrer neuen Familie einzuziehen.  Warum ist immer alles so ungerecht.......

Benfica

* 02/2011 - gest. 01.09.2011

Benfi hatte bereits eine Pflegestelle und sein Flug war auch schon gebucht. Früh morgends war direkt klar, dass Benfi sich unwohl fühlt...er wurde umgehend dem Tierarzt vorgestellt. Die Diagnose war erschreckend - eine Magendrehung. Leider hat Benfi den Kampf schon während der Not-OP verloren und ist nicht wieder aufgewacht. Es ist so unfair...

Lieber Benfi, du hast uns allen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und mit deinem wundervollen Wesen jeden um den Finger gewickelt.

Wir werden immer an dich denken - du bist in unseren Herzen!

Django

* 2001 - gest. 13.08.2011

Die Nachricht von Djangos plötzlichen Tod hat uns alle erschüttert. Django ist in seiner Familie aufgeblüht und hat jeden Tag genossen. Anfang der Woche bekam er Probleme mit seiner Lunge und in den frühen Morgenstunden hat er den Kampf verloren. Wir sind unendlich traurig über diesen Verlust. Von ganzem Herzen danken wir Kirsten, die ihm eine Chance und somit ein neues und lebenswertes Leben gegeben hat. Kirstin, wir wissen, wie sehr Du ihn geliebt hast und auch Django wusste dies. Django ist mit dem Wissen gegangen, dass er eine Familie hatte, die ihn liebte und die ihn für immer im Herzen trägt!

Django, du treue Seele...mach es gut!

Dora

* August 2007 - gest. 30.05.2011

Unser liebes kleines Dorli,

Du warst eine so süße Maus. Alle unsere Miezen mochten Dich, weil Du so verträglich warst. Als scheues Mädchen haben wir Dich vor 4 Monaten übernommen, jetzt durften wir Dich schon streicheln und krauscheln und Du hast jede Nacht bei uns im Bett geschlafen. Es hat uns stolz gemacht, dass Du so viel Vertrauen zu uns hattest. Wir hoffen, Du hast Dich bei uns wohl gefühlt. Leider ging es Dir von einer Stunde zur anderen plötzlich schlecht und wir konnten Dein Leid nur lindern, indem wir Dich erlösen ließen. Wir sind unsagbar traurig und vermissen unser kleines Tigermädchen sehr. Deine Pflegeeltern und alle unsere Miezen.

Gruß Rosi

Nanas

* ??? - 28.05.2011

Nanas wurde einfach an der Tür der Perrera in Caceres angebunden. Sie wurde von Isabel und ihren Helfern aufgenommen und durfte dort noch eine glückliche Zeit verbringen. Leider litt Nanas unter sehr starker Arthrose in der Hüfte und keine Medikation oder Therapie hat angeschlagen. Nanas Schmerzen müssen unerträglich gewesen sein. Sie konnte sich kaum noch auf den Beinen halten und wurde immer trauriger. Da auch die Tierärzte keine Hoffnung auf Besserung mehr hatten, hat man schweren Herzens den Entschluss gefasst sie zu erlösen.

Liebe Nanas, wir hoffen, dass du nun schmerzfrei und unbeschwert sein kannst...

Trampa

* 2005 - gest. April 2011

Die großen Hunde haben es immer besonders schwer eine neue Familie zu finden...aber Trampa hatte Glück und eine liebe Familie wollte sie zu sich nehmen. Dann die erschreckende Diagnose...Trampa litt unter Herzwurmbefall. Dieser war schon so weit fortgeschritten, dass man nichts mehr für sie machen konnte.

Trampa durfte leider nicht die Liebe und Geborgenheit genießen, die ihr ihre neue Familie schenken wollte. Es ist einfach so traurig...

Shakira

* 20.11.2009 - gest. 23.03.2011

wie wenn Shakira nicht schon genug gestraft gewesen wäre, als man bei ihr feststellte, dass sie FIV und Leukose pos. ist. Sie hatte keinerlei Symptome und so wurde für sie auf der Vermittlungsseite vorgestellt. Es war kaum zu glauben, dass sich sogar recht schnell jemand meldete und Shakira adoptieren wollte. Es war schon alles klar und Shakira sollte am 10.04. in ihre neue Familie einziehen. Und dann erkrankte Shakira an FIP. Sie musste erlöst werden.

Wie ungerecht.......

Leonie

* 30.08.2010 - gest. 23.03.2011

am Freitag ging es Leonie plötzlich schlecht - sie wollte nicht fressen. Carolina brachte sie in die Klinik, man nahm ihr Blut ab und stellte fest, dass Leonie erhöhte Leberwerte hat. Sie kam gleich an die Infusion, blieb auch stationär aber leider schaffte es der kleine Körper nicht.

Schlaf gut kleine Leonie.

Aren

* Februar 2009 - gest. im März 2011

   Aren kam mit dem Leben im Zwinger nicht klar und wurde immer aggressiver. Er bekam die Chance auf das Leben in einer Pflegefamilie aber trotz aller Bemühungen, konnten sie ihn nicht retten. Er wurde immer aggressiver und musste erlöst werden. 

Wir hoffen, dass es dir nun besser geht und du nicht mehr leiden musst!

Juanita/Lissy

* 10.04.2010 - gest. 11.03.2011

der 10.04. ist ein trauriger Tag. Wir haben unsere kleine schwarze ZUCKER-Katze Lissy (Juanita) gehen lassen müssen. Sie durfte nicht mal ein Jahr alt werden. Vor ungefähr sieben Monaten kam sie mit ihrem Freund Jack (Mowgli) zu uns. Ein perfektes Team! Jetzt hat Jack seine Lissy an einen angeborenen Herzfehler verloren. Wir sind unendlich traurig und können es noch gar nicht glauben. Mach es gut kleine Lissy, wir vermissen dich so sehr! Du wirst immer in unseren Herzen sein! 

Jack, Mareike und die ganze Familie

Nelly

* Januar 2009 - gest. 19.01.2011

Nichts tröstet mehr als die Gewissheit, mitten in Krankheit und Elend unendlich geliebt zu werden...          

Nelly konnte nur kurz in ihrer Pflegefamilie bleiben - sie hatte akutes Nierenversagen. Nach aussichtslosem Kampf mussten wir sie erlösen.
Wir werden dich vermissen, kleine Maus und du wirst immer einen Platz in unserem Herzen haben. 
Deine Pflegefamilie

Amira

* 30.10.2009 - gest. Dezember 2010

Amiras innere Verletzungen waren doch schwerer als man zuerst annahm. Sie schaffte es leider nicht.

Wie traurig ihr kurzes Leben war - sie konnte leider nie eine liebe Familie kennen lernen.

Wir hoffen Amira, dass es Dir zumindest jetzt, an nichts fehlen mag!

Juanola

* Juli 2009 - gest. 16.12.2010

Ganz plötzlich hatte Juanola keinen Apettit mehr, hörte auf zu fressen, verkroch sich, wollte ihre Ruhe haben. Sie rasselte auf der Lunge und man nahm an, sie hätte eine Erkältung. Nach Antibiotikagabe war es den nächsten Tag auch etwas besser aber ihr Allgemeinzustand wurde zunehmend schlechter. Nach Blutentnahme und röntgen, kam die schreckliche Diagnose: FIP. Es gibt keine Aussicht auf Heilung und so konnte man Juanola nur noch von ihrem Leid erlösen. Sie durfte nie eine eigene Familie haben aber bei Biggi auf der Pflegestelle, wo sie ein 3/4 Jahr war, hat es ihr auch an nichts gefehlt und sie hat sich dort sehr wohl gefühlt. Vielen Dank Biggi!!

Leb´ wohl liebe Juanola!

Paco

* 25.06.2010 - gest. 12.12.2010

Paco bekam Freitagabend plötzlich hohes Fieber und fing an zu husten. Er wurde sofort in die Klinik gebracht und der Tierarzt stellte eine Lungenentzündung fest. Man behielt Paco sogar stationär in der Klinik aber die Medikamente sprachen einfach nicht an. Paco verstarb am Sonntagabend.

Paco wurde sogar schon von seiner neuen Familie in Deutschland erwartet.   Wir sind alle sehr sehr traurig -

Wie ungerecht das wieder ist.

Justina

* 10.06.2010 - gest. 27.11.2010

Wir sind fassungslos - der Sonnenschein Justina fiel vom Baum und brach sich das Genick. Man kann es kaum glauben, dass einer Katze dies passieren kann - um so bestürzter sind wir alle und zutiefst traurig.

Alles Liebe und ein sorgenfreies Leben auf der Regenbogenbrücke!

Raven

* 01.01.2010 - gest. 26.11.2010

Die wunderschöne Raven mit ihren bernsteinfarbenenen Augen und ihrem seidig schimmernden, schwarzen Fell, lebt nicht mehr. Elena musste sie erlösen - sie hatte starke Schmerzen. Raven hatte einen entzündlichen Prozess im Gehirn - es bestand keine Hoffnung auf Heilung. Sie war noch so jung.

Mach´s gut liebe Raven.

Telma

* November 2008 - gest. 12.11.2010

Nun wurde Telma erst vor Kurzem  an Ihrem Ohr operiert (es war durch einen Sonnenbrand cancerös geworden) und wir dachten, dass sie es schaffen würde. Aber leider hatten sich doch schon Metastasen gebildet und Telma musste erlöst werden. Über der Regenbogenbrücke hat sie sicherlich keine Schmerzen mehr.

Gute Reise in ein schmerzfreies Leben.

Filo

* April 2008 - gest. September 2010

Filo durfte leider nur 2 1/2 Jahre werden. Er hatte von klein auf das FIV Virus in sich und leider kam es zum Ausbruch. Filo hatte schlimme Geschwüre im und am Mäulchen, er konnte nicht mehr fressen, magerte immer mehr ab und  musste von seinen Leiden erlöst werden. Aber er hatte noch schöne 2 Jahre bei Michaela in Gauting und wir danken ihr herzlich dafür, dass sie Filo diese schöne Zeit ermöglicht hat. 

Cordel

* im November 2007 - gest. 19.08.2010

 Cordel wurde leider auf Leishmaniose positiv getestet und diese hat auch nicht lange auf sich warten lassen. Cordel hat so lange gekämpft war aber leider nicht stark genug...wir wünschen dir eine Zukunft ohne Leid!

Ozzy

* im April 2010 - gest. 18.08.2010

Ozzy ist ganz plötzlich am Morgen des 18.08.2010 verstorben. Keiner weiß, was mit ihm passiert ist und warum er nur so kurz leben durfte...

Alles Gute kleiner Mann!

 

Adolfo                    //                 Colorin

* 2006 - gest. 01.08.2010      // * Mai 2008 - gest. 31.08.2010


Es ist eine unglaubliche Geschichte, die leider die bittere Wahrheit ist. Samstagnacht fand eine vergiftete Ratte den Weg in die Finca und Adolfo und Colorin machten sich über das Tier her - sie taten eigentlich ihren Job. Aber leider wirkte das Rattengift auch noch bei den beiden Katern und sie mussten einen schrecklichen Tod sterben.  ...... Adolfo hatte sogar schon ein Zuhause in Aussicht - es ist wieder so ungerecht. 

Magali

* 02.05.2010 - gest. 25.07.2010

Die kleine Magali war die zierlichste der vier Geschister. Und leider war ein Virusinfekt stärker als sie - Ihr Körperchen hat den Kampf leider verloren. Nun hoffen wir, dass sie über der Regenbogenbrücke noch eine schöne Zeit erleben darf.

Nelly 

* 03.01.2008 - gest. 17.07.2010

Nelly war so schön aufgetaut, sie war so zutraulich geworden, sie hat so schön geschmust und sie hat sich so wohl gefühlt in der ganzen Katzengruppe und dann kam dieses verdammte FIP-Virus und hat sie einfach besiegt. Nelly hat so gekämpft aber wir mussten sie erlösen. Arme liebe Nelly - man hatte Dich so sehr in´s Herz geschlossen

Bicho

*20. April 2010 - gest. 17. Juli 2010

Es ist einfach nur schrecklich und wir können es nicht begreifen...

Bicho hat bei einem tragischen Unfall leider sein Leben lassen müssen. Wir trösten uns damit, dass er bei Wolfgang und seiner Familie so eine wundervolle Zeit mit viel Liebe und Zuneigung erfahren durfte. 

Gute Reise, kleiner Bicho!

Rooney

*Mai 2010 - gest. 10. Juli 2010

Der kleine Rooney hatte wirklich alles andere als einen guten Start in sein Leben. Aber nachdem er zusammen mit seinen anderen Geschwistern gefunden und bei Elena liebevoll aufgegäppelt wurde, hätte man es sich so gewünscht, dass er es schafft. Aber leider war sein Körperchen zu schwach, um gegen die Infektion zu gewinnen.
Schlaf gut kleiner Mann!

Eloy

* ca. 09.04.2010 - gest. 28.06.2010

Eloy kam schon in einem ganz schlimmen Zustand zu Elena. Er hatte starken Durchfall der trotz Behandlung nicht zu stoppen war. Wer weiß, wie lange er dies schon hatte. Es war einfach zuviel für das kleine Kerlchen - trotz aller Mühe und seinem Lebenswillen  hat er es nicht geschafft. Lieber Eloy, hoffentlich geht es Dir nun besser!  

Lillifee

* 15.11.2009 - gest. 19.06.2010

Lillifees Kastration verlief ganz normal aber dann bekam sie eine Entzündung, die auch der Tierarzt nicht mehr in Griff bekommen konnte. Es ist so traurig, dass dieses liebe Katzenmädel an so einer Routinesache sterben musste. Sie hat noch ihr ganzes Leben vor sich gehabt. Hoffentlich hast Du jetzt noch eine schöne Zeit über der Regenbogenbrücke.

Sugus

* 10.11.2009 - gest. 31.05.2010

Wir sind vollkommen ratlos, was mit Sugus passiert ist. Er lag gestern Morgen einfach tot da. Der Tierarzt meinte, es sähe nach einer Vergiftung aus - aber wie soll das passiert sein? Er war mit all den anderen Katzen sicher auf der Finca. Wir verstehen es nicht. Armer kleiner Sugus - das hätte nicht sein dürfen...... Mach es gut!!

Carmela

* Mai 2009- gest. 31.05.2010

Die kleine Carmela durfte leider nur ein Jahr alt werden. Aber sie hat noch bei unserer Pflegestelle Brigitte D., eine richtig schöne Zeit mit ihren Freuden verbringen dürfen. Leider brach bei Carmela FIP aus und sie musste erlöst werden. Mach´s gut Carmela - Deine Freunde vermissen Dich!

Alfredo

* Juli 2008 - gest. 22.05.2010

Alfredo war todtraurig auf der Finca. Es waren ihm einfach zu viele Katzen um ihn herum. Er hätte sich so sehr ein Plätzchen gewünscht, wo er Ruhe und Zuneigung bekommt - aber leider hat sich Niemand für ihn interessiert und wir konnten auch nicht schnell genug einen freien Pflegeplatz für ihn finden. Wohl hatte Alfredo anfänglich gesundheitliche Probleme (er kam aus der Tötung), die aber letzendlich wieder O.K. waren - wir denken, dass Alfredo aus Trauer gestorben ist. Hoffentlich ist er nun über der Regenbogenbrücke endlich glücklich.

Pablo

* 10.10.2005 - gest. 21.05.2010

Eigentlich finden wir gar keine Worte, um all die Trauer um Pablo ausdrücken zu können. Wie schade, dass er sein neues Zuhause, das ein Traumplatz gewesen wäre, nur einen Tag genießen durfte.

Pablo wir werden Dich NIE vergessen!

M-Babies

* 10.04.2010 - gest. 26.04.2010

Leider sind alle Babies von Mami gestorben. Sie hatte wohl nicht genug Milch, um ihre Kleinen durch zu bringen. Nicht nur, dass sie ihren Freund Trueno verloren hat, nun sind auch noch die kleinen Fellnasen tot. Warum trifft es eigentlich immer die eh schon Benachteiligten?!

Fito

* 20.06.2009 - gest. 22.04.2010

Fito ist tot.

Am 22. April starb der kleine Fito an seinem Leukose-Virus. Er wurde nur 10 Monate alt. Wir trösten uns aber, dass er noch wunderschöne Wochen mit seinen Freunden Otto und Esquo verbringend durfte. Vielen Dank an seine Pflege-Mama Clarissa, was sie für ihn getan hat!

 

Trueno

* September 2008 - gest. 19.04.2010

 Trueno ist auch so ein armer Wurm. Wie oft hatten wir versucht, den kleinen Mann bei Interessenten vorzustellen. Leider hatte  er nie das Glück, adoptiert zu werden. Zumindest schloss er dann auf der Finca dicke Freundschaft mit Mami und fand da seine Zufriedenheit.  Vor ca. 2 Wochen bekam er eine schlimme Erkältung, Husten und hohes Fieber und er musste sogar in die Klinik. Aber leider konnt man ihn nicht retten. Trueno starb am Sonntag an einer Lungenentzündung. Wir hoffen, er findet eine zweite Mami, mit der er auch über der Regenbogenbrücke kuscheln kann. 

 

Musa

* ca. 2000 - gest. 06.04.2010

 Musa wurde von Elena aus der Tötung geholt - die Arme war vollkommen verängstigt. Wer weiß, was man ihr dort angetan hat. Nun hatte sie bei Elena Vertrauen gefasst und hätte auch vermittelt werden können aber leider stellte man fest, dass Musa Darmkrebs hatte. Musa hatte die letzten Tage leider kein lebenswertes Leben mehr und musste somit erlöst werden. Wenigstens konnte  sie bei Elena noch eine schöne Zeit mit Steicheleinheiten verbringen. Nun soll Musa endlich zur Ruhe kommen.

 

Pili

* 31.09.2009 - gest. 28.03.2010

 Warum trifft es denn immer die, die eh schon kein Glück gepachtet haben. Die kleine Pili hatte von Geburt an einen Defekt an der Wirbelsäule und  somit  Probleme beim Rennen und Hochspringen. Alle ihre Geschwister wurden vermittelt nur Pili wartete noch. Zudem sollte sie in nächster Zeit an ihrer Wirbelsäule operiert werden - aber sie schaffte es nicht mehr. Wir hoffen, dass Pili über der Regenbogenbrücke umhertollen kann und sie alles nachholen darf, was ihr hier versagt blieb.

Karlo

* Juni 2007 - gest. 26. März 2010

Über ein halbes Jahr wartete Karlo auf ein neues Zuhause und es lag uns so viel daran, für diesen lieben Kerl in eine nette Familie zu finden aber leider blieb ihm dieses Glück verwehrt. Karlo starb an einem Leberleiden - das ergab die Autopsie.

Hoffentlich findest Du jetzt endlich Deine Familie!

Stuart

* ca 2008 - gest. 18. März 2010

Der kleine Stuart war gerade mal zwei Jahre alt und hatte sein ganzes Katzenleben noch vor sich. Leider war es ihm nicht vergönnt, dieses mit einer Familie zu erleben. Stuart wurde von einem Auto erfasst, überstand sogar die Operation und dann versagte Tage später einfach sein Herz.

Lieber Stuart wir wünschen Dir alles erdenklich Gute über der Regenbogenbrücke.

Mofeta

*ca. Oktober 2009 - gest. 10. März 2010

Unser kleiner Mofeta mit dem Wuschelfell wurde von einem Virus erfasst, das er leider nicht besiegen konnte. Er hatte sogar schon eine Familie gefunden, wo er im März einziehen sollte - leider durfte er das nicht mehr erleben.

Lieber Mofeta wir hoffen, dass es Dir nunmehr an nichts mehr fehlt und es Dir gut geht über der Regenbogenbrücke.

Pulgita 

* Mai 2009 - gest. 22.02.2010   

Pulgita war nicht einmal 14 Tage auf ihrer Pflegestelle - nur so wenige Tage durfte sie ein warmes Bett und  viele Streichelhände genießen. Sie hatte sogar schon ein Endplätzchen aber es kam leider nicht dazu, dass sie dort einziehen durfte. Eine Viruserkrankung besiegte sie in wenigen Tagen.   

Liebe Pulgita - lass es Dir gut gehen.

 

Remus

* ca. 06/2008 - gest. 18.02.2010 

Unser hübscher Remus hatte leider nie die Chance bekommen, kennen zu lernen, was es heißt, ein richtiger Familienhund zu sein und geliebt zu werden. Er litt unter akutem Nierenversagen und musste schweren Herzens erlöst werden. Alles Gute über der Regenbogenbrücke kleiner Mann 

 

Olivia

 

* März 2009 - gest. 25.01.2010

 

Wieso durfte Olivia ihr schönes Zuhause nur so kurz genießen?  Wir wissen nicht wirklich was Olivia hatte aber sie litt wohl an einer neurologischen Erkrankung. Sie musste erlöst werden. Es ist wieder so ungerecht. Wir wünschen Olivia alles Gute über der Regenbogenbrücke.

 

 

 Texa   

* ca. 2000 - gest. im Dezember 2009   

Aber wir denken an Dich! Du warst ein toller Hund!  

Gute Reise über die Regenbogenbrücke, liebe Texa. Schade dass du keine Familie hattest die Dich so geliebt hat, wie Du es verdient hättest. Eine Magendrehung nahm Dir die Chance dazu.   

 

 

Sonia

 
* 20.04.2009 - gest. 29.12.2009 

Die kleine Sonia konnte den Kampf gegen ihre Bronchitis und zuletzt gegen FIP nicht gewinnen. Deshalb musste sie leider erlöst werden.
Liebe Sonia, wir wünschen Dir alles erdenklich Gute auf der Regenbogenbrücke!

Wir denken an Dich! 

Sammy

* 20.04.2009 - gest. 28.12.2009

Der arme kleine Sammy durfte aus seiner Narkose nicht mehr aufwachen. Wieder  einmal so ungerecht - nun hatte er endlich die Chance nach Deutschland zu kommen und er durfte es nicht wahr nehmen. Alles Gute Sammy auf der Regenbogenbrücke.

Teddy

*ca.11/2008 - gest. 25.11.2009

Teddy ist heute infolge eines Herzfehlers gestorben.

 

Gute Reise, kleiner Mann, komm gut an,...

 

Zendy

*ca.01/2008 - gest. 07.10.2009

Zendy ist heute Nacht verstorben. Eine besonders akute Form der Erlichiose. Gestern hatte sie Fieber, wollte nicht fressen, und in der Nacht 2 Blutstürze. Behandlung hat nicht angeschlagen - habe gerade mit der Klinik telefoniert. Bei dieser Form der Erlichiose kann man praktisch nichts machen. 

Gute Reise, Du warst ein Sonnenschein, immer fröhlich, wir hoffen, Du bist nun an einem besseren Ort !

Wir trauern um Dich.

Fofito

*ca.2006 / gest. 20.09.2009

Fofito ist in Spanien ein Clown. Und Ana gab diesem hübschen Katerchen den Namen, weil er so ein lustiger kleiner Kerl war.

Aber leider konnte er uns mit seiner liebenswerten Art nicht lange bereichern. Fofito wurde krank, er bekam Medikamente aber eigentlich wusste man nicht wirklich was er hatte.  Alle Teste waren unauffällig. Es sprach kein Medikament an. Er magerte immer mehr ab und so verabschiedete er sich letzten Sonntag, still und leise. Wenigstens hatte er noch eine schöne Zeit bei uns. Er musste nicht auf der Straße sterben. Er hatte sein Kuschelkörbchen, er bekam viele Streicheleinheiten und er hatte genug zu fressen. Das ist zwar nur ein kleiner Trost - aber wir müssen uns so trösten.

Helia

*ca.2005 / gest. 31.08.2009

Helia folgte ihrer Seelenverwandten Freundin Alina über die Regenbogenbrücke. Elena schrieb gerade: "wir haben gestern abend leider auch Helia verloren. Sie hat noch eine Kleinigkeit gefressen und hat sich hingelegt um nicht wieder aufzustehen. Reiner war dabei, es war knapp eine halbe Stunde bevor ich nach Hause gekommen bin..." Kleine Helia, Du warst Alina treu, sogar bis in den Tod. Passt gut aufeinander auf !! 

 

Alina

*ca.2005 / gest. 31.08.2009

Die kleine Alina hat das Leben nicht verwöhnt: Irgendwann ist sie wohl von ihrer Familie auf die Straße geschmissen worden und musste sich durchschlagen - bis sie in der Tötung gelandet ist. Kurz bevor es soweit war, hat unsere Elena sie gerettet. Die Wartezeit in der Auffangstation war auch nicht leicht für sie: von den anderen wurden die sanfte Alina zeitweise gemoppt. Zum Glück fand sie hier aber eine Freundin: Helia, ein genauso so süßer, etwas größerer Wuschel, dem sie sich anschloss. Wenn die mal weg musste, heulte Alina vor lauter Sehnsucht. Es war klar: sie musste bald hier raus. Und gerade eben hatte sie durch ganz liebe Menschen eine Pflegestelle in Deutschland gefunden - jetzt sollte bald ihr neues Leben beginnen. Die Nachricht hat uns alle geschockt: Alina und Helia erkrankten nach ihrer Kastration schwer - wohl, weil sie an Desinfektionsmittel im Käfig geleckt hatten. Obwohl Elena ein Wochenende lang kämpfte, war es für Alina zu spät. Sie starb in der Nacht zum 31. August 2009. In Deutschland wird heute um dich geweint, kleine Alina - wir hätten dir gerne noch ein langes, glückliches Hundeleben beschert. Gute Reise über die Regenbogenbrücke!

Gus

* 22.04.2009 / gest. 16.07.2009

Gus bekam von heute auf morgen starken Durchfall und hohes Fieber. Er kam sofort zum Tierartz, bekam Infusionen und intensivste Behandlung aber der kleine Körper hat heute Nacht aufgegeben. Wir sind sehr traurig, dass der hübsche Kleine nur 8 Wochen alt werden durfte.

 

 

Andi

* 27.05.2009 / gest. 06.07.2009

Der kleine Andi wurde nur 5 Wochen alt. Wir wissen leider nicht, warum er nur so kurz leben durfte. Andi hatte ein kurzes aber schönes und behütetes Leben bei seiner Mama Amy und seiner Pflegemama Rosetta, die sich liebevoll um ihn kümmerte.

 Mach´s gut kleiner Mann.

Macarena

* 10.10.2008 / gest. 24.06.2009

Unser kleines Leukose-Mädchen Macarena sollte kastriert werden aber leider durfte sie aus ihrer Narkose nicht mehr aufwachen. Nun trauert ihre Freundin Duende unendlich und mit ihr ihre Pflegemama Gina. Sie hat der Kleinen trotz ihrer Leukose pos. noch so viele schöne Stunden geschenkt. Vielen Dank!

Genieße Dein Leben auf der Regenbogenbrücke, liebe Macarena.

 

Lupita

* 01.10.2008 / gest. 14.05.2009

Nie hatte Lupita die Chance bekommen, in ein schönes Zuhause  vermittelt zu werden. Nun wollten wir sie auf eine Pflegestelle schicken, damit sie zumindest mal in Deutschland ist. Sie wurde also tiermedizinisch fertig gemacht und kastriert - und dabei passierte das Unfassbare, dass die kleine Maus einfach nicht mehr aufwachte.

Und wieder war das Schicksal so ungerecht............

Liebe Lupita, Du durftest  nie "Deine" Familie kennen lernen, Du hast nie die Chance bekommen  regelmäßige Streicheleinheiten zu erfahren, im Bett schlafen zu dürfen....... nun hoffen wir, dass es Dir wenigstens jetzt an nichts fehlen wird. Alles Liebe - wir sind sehr traurig! 

 Mizou

* 01.11.2008 / gest. 04.04.2009

Man kann es nicht glauben - unter welch tragischen Umständen, die kleine Mizou gehen musste.

Ein starker Sturm riss die Haustür auf und Mizou lief angsterfüllt hinaus und geradewegs in den Hundezwinger. Sie hatte keine Chance und es ging ganz schnell. Nun hätte sie so ein schönes Plätzchen zusammen mit ihrer Schwester Minette gehabt - es sollte nicht sein.

Minette und wir vermissen Dich ganz fürchterlich.

 
Roque
 
* 4.5.2008 / Febr. 2009
 
Lieber Roque, 
es ist so traurig und ungerecht, dass Du es nicht geschafft hast. Wir haben Dich so sehr in unser Herz geschlossen.
Leider hatten wir nicht viel Zeit um es richtig genießen zu können, da wir sehr viel Zeit bei den Tierärzten verbringen mussten. Du warst sehr krank und letztendlich konnte Dir keiner helfen.
 
Wir vermissen unseren “miau“ „geh jetzt endlich mit mir ins Bett“ Schmuser sehr !! Wir werden Dich niemals vergessen
 
Deine Familie

Domino

* 2003 / gest. 10.03.2009

Es ging nun ganz schnell. Domino war FIV pos. und bis vor Kurzem hatte sie keinerlei Anzeichen, dass es ihr nicht gut geht und dann kam es ganz plötzlich. Sie wollte nicht mehr fressen, zog sich zurück magerte in Kürze ab, hatte ganz geschwollene Lymphknoten und Geschwüre im Maul.

Und trotzdem haben wir den Trost und freuen uns, dass Domino noch eine schöne Zeit bei Edith verbringen durfte, wo es ihr an nichts fehlte und danken Ihrer Patin, die ihr das mit ermöglichte, ganz herzlich.

Mach´s gut Du liebe Domino.

Calo

* ca. 2002  / gest. 26.02.2009

Calo wurde heute abend von einem LKW überfahren.

Man hat ihn noch schnell in die Klinik gefahren aber die TA konnte ihn nur noch erlösen. 

 

Leb wohl kleiner Mann......

 

 
 

Louise

* ca. 2008  / gest. 16.02.2009

Unsere kleine Louise ist nach einer routinemäßigen Operation nicht mehr aufgewacht.

Louise Herz hat aufgehört zu schlagen.

Leider durfte die kleine Louise nie ein richtiges zu Hause kennen lernen, trotzdem wurde sie geliebt, vor allem von denen die das Glück hatten sie mal persönlich kennen zu lernen, zu streicheln und liebkosen.

 

Gute Reise kleine Motte

 
Roberto
 
* Mai 08 / gest.10.Feb.09
 
Das Glück währte nur kurz
 
Gerade erst warst du bei uns angekommen, da musstest du uns schon wieder verlassen.
Wir haben zusammen gespielt und geschmust. Doch vor allem haben wir zusammen gekämpft.
Nach Wochen voller Leid, voller Hoffnung, voller Höhen und voller Tiefen gab es schließlich keinen anderen Ausweg mehr.
Wir haben dich schweren Herzens auf deinem letzten Weg begleitet.
Roberto wir vermissen dich so sehr und du wirst immer in unserem Herzen sein.
 
Deine Familie Philip, Sabrina, Mira, Alicia und Trissy 

Chete

* 2004  /  gest. Jan. 2009

Unser heißgeliebter dreibeiniger CHETE ist tot!! Er musste im Alter von 4 Jahren eingeschläfert werden, wir sind unsagbar traurig!
 
CHETE kam im September 2008 so gut wie tot hier in Deutschland an. Die Tierärzte gaben ihm kaum eine Überlebenschance, bei einer Leukozahl von 85.000. Aber er hat gekämpft und wollte leben. Nach Antibiotikagabe wurden die Leukos auf 20.000 gesenkt und er hatte Spaß am Leben.
 
Er hat nur Hähnchenfleisch und Rinderhack gefressen, das haben wir ihm natürlich gern gegeben. Er ist fröhlich durch den Garten gehüpft und hat sogar angefangen, die Katzenmädchen zu necken. Wir haben uns so gefreut.
 
Dann bekam er starken Mundgeruch und hatte eine so schlimme Zahnfleischentzündung. Aber CHETE wollte leben und hat auch das durch ein teures Medikament überstanden. Doch die Zahnfleischentzündung kam wieder und ihm mussten 14 Zähne gezogen werden!!! Und er kämpfte wieder und fing wieder an sein Spezialessen zu essen.
 
Dann am 27.1. hat er nichts mehr gegessen. Er bekam wieder das teure Medikament und eine Spritze gegen Schmerzen gegeben. Am 28.1. erbrach er sogar das Wasser. Auch erneute Infusionen brachten keine Besserung - er war schon sehr schwach. Ein Nierentest erbrachte dann die Hiobsbotschaft. Alles Kämpfen vergebens, CHETE hat akutes Nierenversagen, die Werte in astronomischen Höhen. Selbst der Tierarzt war vollkommen erschüttert, damit hatte er nicht gerechnet.
 
CHETE wurde dann in meinen Armen eingeschläfert, alles andere wäre Tierquälerei gewesen. Er hätte so gern noch gelebt und wir hätten ihm noch eine schöne Zeit bei uns gegönnt, aber es sollte nicht sein. Wir sind unendlich traurig, er war so ein lieber Schatz!
 
Wir danken ganz herzlich seinen Paten, die mit ihren Zuwendungen ermöglicht haben, dass er wenigstens ein paar Monate lang sein Lebengenießen konnte.
 
Trotz aller Trauer machen wir weiter, weil irgendwo das nächste arme Tier auf uns wartet!  

Albor

* ca. 2005  / gest. 16.01.2009

Auch Albor hatte trotz seines Lebensmuts keine Chance ein Zuhause kennen zu lernen....

Albor hatte einen Tumor und musste erlöst werden.

 

leb wohl kleiner Mann.....

Bella

* ca. 2004  / gest. 11.01.2009

Sie durfte nie ein Zuhause kennenlernen,...

Wir wissen nicht, warum: in der Nacht von Samstag auf Sonntag lag Bella tot in ihrer Hütte.Sie war noch am Tag zuvor "ganz normal", hatte, nachdem sie zwischenzeitlich abgenommen hatte, gut gefressen und wieder an Gewicht zugelegt.  Wir wissen nicht, warum,...

Gute Reise, Du Schöne !!

 

 Bella

* Ende Juni 2008 / gest. Dez 2008

Wie ungerecht.......

nun hatte Bella doch erst so viel Glück im Unglück und wurde als kleines Kitten von Manolo gefunden, der sie und ihren Bruder mit der Flasche groß zog - und nun das.... ein Virus befiel Bellas Nervensystem. Sie hing tagelang am Tropf aber es gab leider keine Chancen mehr für die kleine Maus. Bella musste erlöst werden.

Wir hoffen, sie wird nun ihr Glück  und Zufriedenheit auf der Regenbogenbrücke finden. Mach´s gut kleine Maus.


Minerva

* Mai 2008 / gest. 09.11.2008

Meine liebe Minerva,
 
als Du zu uns kamst, hast Du mit deinem süßen Blick unser Herz im Sturm erobert. Du warst von Anfang an so zutraulich und verschmust. Du hast es geliebt, wenn wir Dir Dein Bäuchlein gekrault haben. Doch nach nur zwei Wochen, bekamst du leider eine Lungenentzündung. Du hast gekämpft und warst so tapfer. Wir haben alles versucht, aber leider war die Entzündung in deinem kleinen Körper stärker und Du bist für immer eingeschlafen.
 
Wir sind so unendlich traurig, wir werden Dich nie vergessen!!!!
 
Michaela, Alex, Lena, Andy, die ganze Katzenbande, Sunny, Lilly und deine Schwester Minina
   

Lilly

*ca. 2004 / gestorben im August 2008

Lilly hatte es geschaft, sie wurde von Pam & Pete 7 Monate angefüttert und gegen die schwere Räude behandelt.

Lilly wollte leben, ihr Lebenswille war so stark, das aus dem hässlichen kleinen Entlein eine wunderhübsche kleine Podenca wurde.

Sie durfte bei ihren Rettern für immer bleiben.

Doch das Schicksal hatte es anders mit der kleinen Maus gemeint. Sie wurde von einem Auto erfasst und starb in den Armen von ihrer Retterin Pam. 

Liebe Lilly du bleibst unvergessen........

Bufi

*ca. 2004 / gestorben im August 2008

Bufi war kein einfacher Hund : er war unverträglich, biß um sich. Das machte es mehr als schwer ihn zu vermitteln.

Caceres ist überfüllt, Bufi gehörte zu den Hunden, die gehen mußten. Er hatte keine Chance. Wieder sind wir hilflos gewesen; Wir konnten es nicht vermeiden.

Bufi, wir wünschen Dir eine gute Reise ins Regenbogenland. Wir wünschen Dir, dass Du dort Deinen Frieden findest und verzeihen kannst, was Menschen Dir antaten.

 Breton

*ca. 2005 / gestorben 04.06.2008

Breton hatte Leishmaniose und Ehrlichiose. Er ist seinen Krankheiten erlegen.

 Nun hat er so lange vergeblich gewartet und auf Aufmerksamkeit gehofft.
Jetzt wo er schwer krank war, haben wir und noch viele helfen wollen. Wir waren zu spät.... was für eine bedrückende Last lässt Du uns zurück, lieber Breton.
Wir werden daraus lernen, versprochen.... gute Reise in eine bessere Welt.

Ricky

*ca. 2004 / gestorben 09.05.08

tragisch, was er angerichtet hat. Ricky, der Stromer, ein Hunde-Macho, den keiner wirklich wollte, hat die Enge und das Eingesperrtsein in Aggressivität umgesetzt.

In einer Beisserei hat er einen kleinen Hund tödlich verletzt. Er hat dafür einen hohen Preis bezahlt. Ein Hund, der diese Schranke überschritten hat, kann sich niemals mehr mit anderen einen Zwinger teilen.

So musste entscheiden werden, dass Ricky zum Schutz der anderen Hunde eingeschläfert wird. Verdient ? - Nein, nur entsetzlich traurig, Ricky war erst vier Jahre alt. Und deswegen ist auch er hier auf dieser Regenbogenseite.

Coqui

*ca. 2003 / gestorben 09.05.08

Coqui ist von Ricky getötet worden.

Aufgrund des total überfülltem Tierheimes werden die Hunde gestresster und agressiver - das war wohl der Grund, warum Ricky auf Coqui losgegangen ist und ihn getötet hat.

Wir sind unsagbar traurig.

Gute Reise, Coqui - es tut uns so leid !

ALDEA

*ca. 12/06 gestorben 03/08

Ich bin nicht tot, ich tausche nur die Räume.....

Wie gerne würden wir uns jetzt an diesem Satz festhalten. Und trotzdem sind Tränen geflossen, als die Nachricht eintraf.

Aldea ist tot. Es war ein Autounfall und der Tod kam schnell durch einen Genickbruch.
Wir sind fassungslos und verzweifelt – das sind die Momente, wo man aufgeben möchte.

Aldea hatte ein Zuhause gefunden. Auf dem Weg in eine neue Zukunft hat sie sich in Panik aus ihrem Halsband befreit und ist davongerannt. Über Tage wurde sie immer wieder gesehen und voller Hoffnung, sie doch noch einfangen zu können, wurde weiter nach ihr gesucht. Aber ihre Angst war stärker. Nun ist sie gefunden worden. Und wir bleiben traurig zurück.

Möge sie jetzt in einer anderen Dimension, die ohne Angst ist, ihren Frieden finden.

Nala


*ca.07/07  gestorben 11.09.07

Auffangstation Orihuela

Leider hat es Nala nicht geschafft : sie war krank, Nala ist gestern abend, am 11.09.07 über die Regenbogenbrücke gegangen. Sie durfte keine zwei Monate leben. Leider konnten wir nicht mehr für sie tun als ihr einige schöne Tage zu geben und sie schmerzfrei zu verabschieden. So ist ihr wenigstens der langsame Tod auf der Strasse erspart geblieben.

Mach's gut, mein süsses Sternenkätzchen. Wir vermissen Dich.

Elena

Galon

Galon hat es leider nicht geschafft. Er hatte Leishmaniose, wurde sehr krank und ging im Alter von 7 Jahren über die Regenbogenbrücke.

Gute Reise, mein Hübscher,....
Mario

Leider wurde Mario immer aggressiver, er versuchte sich durch die Zäune zu beißen, um an die anderen Hunde heranzukommen.
Wer weiß, was oder wer ihn so aggressiv machte.

Gute Reise, Mario.
Trosky

Trosky´s Leishmaniose war ausgebrochen, seine Haut sprang auf,.. es war keine einfache Entscheidung, doch er ging über die Regenbogenbrücke, bevor die Schmerzen zu groß wurden.

Auch Dir eine gute Reise !

Husky


gestorben im Dezember 2007

Der Husky, der bis zum Schluss noch nicht einmal einen Namen hatte.
Er wurde immer aggressiver und biss um sich.

Jetzt ist er über die Regenbogenbrücke gegangen, wo er keine Furcht mehr haben wird.
Gute Reise, Husky !!

 

 Chiquitin

gestorben im Januar 2008

Die Situation für Chiquitin war unerträglich. Durch seine Angst wurde er vor den Bauarbeiten getrennt von den anderen Hunden gehalten. Aufgrund der beengten Situation in den Notunterkünften war das nun nicht mehr möglich. Er hatte Panikattacken, lebte nur noch im Stress, biss in seiner Panik um sich. Alle Versuche, ihm die Angst zu nehmen, schlugen fehl. Schweren Herzens wurde beschlossen, ihn von seinen Leiden zu erlösen.

Es bricht uns das Herz, dass der arme Junge bis zum Ende nur das Gefühl der Angst und nie das Gefühl der Geborgenheit, Vertrauen und Liebe erleben durfte.

Es tut mir leid, Chiquitin, dass wir versagt haben,... 

 

 

 

 


powered by Beepworld