Lucho braucht dringend Hilfe

abgeschlossen

Das ist Lucho

und er wurde am 5. Mai  vor Anas Haustür ausgesetzt. Kommentarlos - lieblos. Lucho war von der ersten Minute an nur dankbar. Ana konnte ihn wie ein kleines Kind auf dem Arm halten und er genoss die Streicheleinheiten. Warum man diesen süßen Katermann ausgestzt hat? Nun, mal davon abgesehen, dass das keine Besonderheit in Spanien ist, vermuten wir, dass man sich seiner entledigen wollte, da er zum einen FIV pos. ist, dass er Gingivitis hat und eine Anomalie an seinem rechten Auge, genannt Entropion. Das Augenlid faltet sich nach innen und verursacht große Schmerzen und vor allem reiben die Wimpern am Augapfel. Das ist nicht weiter tragisch und kann operativ korrigiert werden. Auch seine Gingivitis ist in Griff zu bekommen und auch, dass er FIV pos. getestet wurde, soll kein Problem sein, damit kann er lange leben. Aber - er muss in medizinische Behandlung und das kostet sehr viel Geld - alleine schon die O.P. des Auges. Lucho ist so ein süßer Knopf - er hat es wirklich verdient, dass man ihm hilft.

Unsere Ana hat aber schon Gala, Duna, Pepa und Dora in Pflege und kommt ganz alleine für die Kosten der Tiere auf. Daher suchen wir auch ganz dringend Paten (s. Patenschaften), damit sie zumindest bei den Futter - und  Tierartzkosten unterstützt wird.

Nun kommt noch Lucho hinzu. Wie schon erwähnt, muss das Auge operiert werden. Lucho hat derzeit Schmerzen am Auge und es ist auch stark entzündet. Daher bitten wir herzlich um finanzielle Unterstützung für seine Tierarztkosten.

Anbei zwei kleine Filmchen wo man sehen kann, wie liebevoll und dankbar Lucho ist:

VID_20170505_200626236.mp4  wenige Minuten, nachdem Ana ihn vor der Haustür gefunden hat

https://youtu.be/e4Ia_CTBVU8   Lucho beim Tierarzt

https://youtu.be/JdVxPhVaBbs  Lucho auf seinem neuen Pflegeplatz

https://youtu.be/lHRn4e3PsHk   23.06.2017 Lucho auf seinem Pflegeplatz

07.08.: Heute wurde Lucho nun endlich an seinem Auge operiert und er hat alles gut überstanden. In 10 Tagen muss er zum Fäden ziehen und dann werden wir ein weiteres update geben.

Bitte unterstützen Sie Ana und helfen Sie Lucho.

Wenn Sie für Lucho eine finanzielle Hilfe beisteuern möchten, überweisen Sie sie bitte auf das u.g. Konto. Wir freuen uns über jeden Cent:

Tierhilfe Anubis e.V.

           Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg               

 IBAN:  DE90672901000059340506   

BIC  :  GENODE61HD3

Betreff: Lucho

 

Spendenbarometer Lucho

Rosa S. 23.05.17 100,00
Frank und Manuela H 23.05. 100,00
Valeska S. 26.05. 50,00
Birgit A. 29.05. 50,00
Iris B. 31.05. 150,00
Hildegard S. 20.06. 50,00
Michael W. 29.06. 150,00
Rene 24.07. 75,00
Jan W. und Marina W. 08.08. 130,00
     
Summe   855,00

Vielen vielen Dank für Ihre Hilfe!

  Herzlichen Dank an alle Unterstützer und Spender, die dazu beigetragen haben, dass Luchos Auge operiert werden konnte. Er ist auf dem Weg der Besserung und am 17.08. werden bereits die Fäden gezogen.

----------------------------------------------

Flug für unsere Miezen, die auf ihr Zuhause warten

abgeschlossen

März 2017: Leider sind unsere Flugpaten-Gesuche aktuell relativ erfolglos. Wir haben adoptierte Fellnasen, die nun zum Teil seit Monaten auf ihre Ausreise in ihr neues Zuhause oder Pflegestellen warten. Wir überlegen nun selbst zu fliegen und die Mäuse zu holen. Hierzu brauchen wir jedoch dringend Eure Unterstützung, um den Flug zu finanzieren. Da fast alle wartenden Katzen in den Süden Deutschland kommen, wäre es super, wenn wir einen Frankfurt- und einen Stuttgartflieger buchen könnten.

Jeder Euro zählt hier für uns. Es ist sicherlich etwas ungewöhnlich aber wir sind zur Zeit ratlos. Wir freuen uns über jeden noch so kleinen Betrag!


VIELEN DANK vorab im Namen der Fellnasen!!!


BIC: GENODE61HD3
IBAN: DE90672901000059340506
Vermerk: "Spende Flug"

 


Hier ein kleiner Auszug der Miezen, die auf ihr Heimticket warten! Insgesamt sind es 16 Katzen, die  auf Warteliste stehen.
 

Dartakan

Achiles

Eloy

Tira

Lazlo

Dama

Alle Miezen sind durch Ihre Unterstüzung wohlbehalten in ihrer neuen Familie angekommen.

Spendenbarometer

14.03.17 Wiegand 50,00
14.03. Daniela und Anke 50,00
15.03 Marcus M. 100,00
17.03. Markus und Tanja B. 50,00
20.03. Angelika H. 50,00
28.03. Birgit A. 30,00
29.03. Anna Lena W. 50,00
20.06. Hildegard S. 100,00
Summe   480,00

Dieser tolle Spendenbetrag war eine gute Basis für unser Vorhaben, einen Flug aus Alicante zu buchen Wir konnten auch bereits einen Flieger für den 2. April 2017 nach Frankfurt finden.

Es dürfen reisen: Dartakan, Achiles und Carlota, Eloy und Eros. Vielen Dank an alle, die das ermöglichst haben!!!

Vielen Dank, dass Sie den Miezen in ihr neues Zuhause verhelfen!

----------------------------------------------

Hilfe für die Not-Fellchen in Oviedo/Asturien

abgeschlossen

November 2016: Unser Partnerverein in Oviedo (Asturien), die spanische Tierschutzorganisation Plataforma Ciudadana pro Animales de Oviedo benötigt drinend Hilfe. Es ist eine kleine Gruppe von tierlieben Menschen in Asturien/Spanien, die versuchen, mit ihren Mitteln und Möglichkeiten, das dortige Tierelend einzudämmen. In erster Linie führen sie mit ihren bescheidenen Mitteln Kastrations-Aktionen durch, um die Kitten-Schwemme einzudämmen. Aber leider bekommen sie nun auch zunehmend kranke und verwahrloste Katzen zugetragen - und wegschauen können Angeles und ihre tierlieben Mitstreiter nicht, auch wenn sie nicht wissen, wie sie die Tierarztrechnungen bezahlen sollen.

Der aktuellste Notfall - ein Beispiel für so viele - ein junger Kater, namens Musi, der  wegen Scheidung ein Opfer der Verwahrlosung und Vernachlässigung wurde.  Niemand kümmerte sich um seine Verletzung am Bein, der Verband wurde monatelang nicht beachtet - das Beinchen ist nekrotisch und muss nun amputiert werden. Niemand fühlte sich für den Kater verantwortlich, der total vereinsamt und  mit sehr starken Schmerzen, einfach seinem Schicksal überlassen wurde.

Da es als Tierschutzverein unsere Pflicht ist, vor diesem Elend nicht die Augen zu verschließen, möchten wir mit allen Kräften unserem Partnerverein helfen, und bitten  auch Sie um Ihre Unterstützung.

Jede noch so vermeintlich kleine Spende kann helfen.

Auch durch den Kauf unserer Näharbeiten auf der Seite http://www.tierhilfe-anubis.org/shop-test.htm unserer Homepage unterstützen Sie die Arbeit unseres Partnervereins in Asturien.

Das Anubis Näh-Team möchte unter allen Spendern 1 Kuschelnest und 1 Katzenkissen verlosen.

Wenn Sie zu den Gewinnern gehören möchten, teilen Sie uns über anubis.betreuung@gmail.com  mit, dass Sie gespendet haben und wir wissen, an wen der Gewinn gehen wird.

Das Gewinnspiel läuft bis 25.11.2016

 

Wenn Sie eine finanzielle Hilfe beisteuern möchten, überweisen Sie sie bitte auf das Konto:

Tierhilfe Anubis e.V.

           Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg               

 IBAN:  DE90672901000059340506   

BIC  :  GENODE61HD3

Betreff: Not-Fellchen in Oviedo

 

Spendenbarometer Oviedo

02.11.2016 Jens und Susanne V. 250,00
  Tanja S. 22,22
  Luisa W. 25,00
04.11. Gudrun W. 25,00
07.11. Katja R. - L. 30,00
13.01.2017 Markus R. 50,00
    402,22

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

----------------------------------------------

Hilfe für Jacob

abgeschlossen

22.08.2016: wir müssen den Hilfe-Aufruf leider schließen. Edith war gerade beim Tierarzt und kam mit dem erschütternden Ergebnis zurück, dass man für Jacob nichts mehr tun kann. Eine O.P. ist nicht möglich und er kann nur noch erlöst werden. Das ist das einzige was wir noch für ihn tun können.

Spendenaufruf für Jacob

Jacob kam schon seit 3 Jahren regelmäßig an eine von Ediths Futterstellen. Letzte Woche vermisste sie ihn, was sehr ungewöhnlich war, da er immer ganz zuverlässig angerannt kam, wenn er nur Ediths Auto hörte. Edith machte sich Sorgen und fing an, ihn zu suchen. Direkt an der Straße fand sie eine Blutspur, die an den Straßenrand führte und sich weiter verlor. Aber sie fand ihn nicht und befürchtete das Schlimmste, dass Jacob einem Autounfall zum Opfer gefallen ist.

Drei Tage später fand er sich aber schwer verletzt und ölverschmiert an einer anderen Futterstelle, die ebenfalls von Edith betreut wird und die ca. 100 Meter von der anderen entfernt ist, ein. Jacob fehlte fast die gesamte Schnauze. Sein Körper war aber unverletzt.

Sie nahm ihn sofort auf und brachte ihn zum TA. Er versorgt ihn notfallmäßig aber letztendlich muss Jacob operiert werden. Es ist erstaunlich aber Jacob verhält sich trotz seiner schweren Verletzungen ganz wacker. Er frisst und trinkt und macht einen, den Umständen entsprechend, guten Eindruck. Natürlich ist die Wunde furchtbar und er muss operiert werden und da Jacob ein Kämpfer ist, soll er auch die Chance bekommen, ein, für eine Katze respektables Leben führen zu können.

Um diese Operation durchführen zu können, brauchen wir Unterstützung. Edith wird morgen zu einem TA gehen, der diese O.P. an ihm durchführen kann und wir werden dann Näheres erfahren.

Wir bitten an dieser Stelle um Unterstützung für Jacob. Er ist erst ca. 5 Jahre alt und hat sein Leben noch vor sich. Nur mit Ihrer Hilfe, können wir aber die Operation in Angriff nehmen. Sie wird sicherlich um die 500.-€ kosten und Jacob hat es wahrlich verdient.

Bitte helfen Sie ihm!!

 

HILFE FÜR JACOB!

Wenn Sie eine finazielle Hilfe beisteuern möchten, überweisen Sie sie bitte auf das Konto:

            Tierhilfe Anubis e.V.                       

Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg

IBAN:  DE90672901000059340506   

BIC  :  GENODE61HD3

Betreff: O.P. Jacob

Spendenbarometer für Jacob

22.08.2016 Monika E. 25,00
  Judith K. 10,00
  Simone P. 20,00
  Isabel Marie D. 20,00
23.08. Anja G. 20,00
  Andrea S. 50,00
  Waltraud K. 5,00
Stand 22.08.16  

155,00€

 

----------------------------------------------

 

Kratzbäume, Spielsachen und mehr für die Perrera Orihuela 

abgeschlossen

 Mai 2016: Wir (Canan und ich, Sybille) waren im Mai für einige Tage in Spanien und natürlich besuchten wir auch das Tierheim Asoka in Orihuela. Silvia und Carolina kümmern sich wirklich liebevoll um die Miezen aber dennoch ist das Leben für die Katzen dort sehr trostlos. Die Boxen sind winzig klein, ca. 4 m² und oft halten sich 6-7 Katzen darin auf. Es ist kaum Platz, um dort zu rennen und zu spielen und daher möchten wir es den Katzen zumindest mit Kratzbäumen und Spielzeug etwas lebenswerter machen.  Es gibt auch noch zwei größere Räume, wo sich  die erwachsenen Katzen aufhalten. Aber auch diese Räume sind leider ganz spärlich ausgestattet und die Kratzbäume alle kaputt. Wir hatten vor zwei Jahren bereits einen Spendenaufruf, wo wir um Hilfe baten, die Boxen etwas katzengerechter zu gestalten. Allerdings sind die Utensilien inzwischen alle verbraucht. Die Kratzbäume sind zerfetzt, viele Elemente fehlen, gefährliche Schrauben stehen hervor und sie sind natürlich nach so intensivem Gebrauch wie im Tierheim, leider nicht mehr gebrauchsfähig.


Um dieses triste Dasein ein wenig aufzulockern, möchten wir um Spenden bitten. Zooplus bietet die Möglichkeit, gegen eine Versandkostengebühr von 6,90 € Pakete unabhängig vom Bestellwert direkt nach Spanien

Frau Silvia Calvo Sarmiento  
 CENTRO DE PROTECCION DE ANIMALES DE ORIHUELA
 Camino lo Arques, S/N
 03314  SAN BARTOLOME
 Spanien

 liefern zu lassen. Für alle, die helfen möchten, hier eine Liste mit Dingen, die dringend gebraucht werden:

  1. 5 kleine Kratzbäume
  2. 5 kleine Kratztonnen
  3. 5 Kratzwellen
  4. 10 Kratzbäume in verschiedenen Höhen und Größen , gerne auch Größen um die 1,60m und 1,80m
  5. Katzenclos bitte ohne Katzenklappe!!
  6. Spielzeuge zur Selbstbeschäftigung (Mäuse, Bälle etc.)
  7. Catnip-Kissen und -Spielzeuge
  8. Spielschienen
  9. Spielangeln
  10. Snacks
  11. Katzen-Nassfutter (z. B. 800g  Dosen von Mac´s)

Da leider nicht viel Lagermöglichkeit im Tierheim ist,  möchten wir darum bitten, eine kurze Mitteilung an sybille.rienmueller@t-online.de zu schicken, wenn Gegenstände der Positionen 1 - 4 bestellt werden, damit wir einen Überblick behalten.

Und wenn Sie die Miezen noch weiter unterstützen wollen, dann gehen Sie doch einfach auf unsere Seite www.tierhilfe-anubis.org, drücken den Zooplus button und wir bekommen für Ihren Einkauf Bonuspunkte, für die wir dann wiederum, Futter für die Tiere in Orihuela bestellen.

Vielen Dank Ihnen und Euch allen für die Unterstützung.

Danke an die Spender:

Lisa M.-H., Fanta und Jochen P. -E., Heidrun M., Canan Y.; Brita J., Nicole B., Nicole S., Gesine T., Heike L.; und noch ein zweites Paket von Gesine T. Stefan und Priska St., Kerstin K., Brita J., Gabi H., Nicole S., SBN Wälzlager GmbH & Co. KG Schöneberg, Nicole S., Dr. Werner R.,

 

 

So viel Freude haben die Miezen aus dem Tierheim Orihuela mit einem der gespendeten Kratzbäumen. Die Spenden waren ein voller Erolg. Danke an jeden, der geholfen hat, den Fellnasen ihr Leben im Tierheim etwas zu verschönern.

 

----------------------------------------------

 

Und nun auch das noch........ Einbruch im Tierheim in Orihuela

abgeschlossen

Vielen Dank für die zahlreichen Spenden und die riesen Unterstützung. Das Geld wurde am 03.08.2016 an das Tierheim Asoka in Orihuela überwiesen. Betreff "Impfstoffe"

In der Nacht vom 19. auf den 20. Juni waren im Tierheim in Orihuela Einbrecher am Werk. Sie zerstörten Türen und Mobiliar, durchwühlten alles und ließen auch eine Summe Bargeld, was sich dort in einer Box befand, mitgehen. Sie nahmen den Kühlschrank von der Stromversorgung, sodass alle dort gelagerten Medikamente, Impfstoffe und Tests, die nur gekühlt haltbar sind, nun alle unbrauchbar geworden sind, da die Kühlkette unterbrochen war :-( :-(. Ein riesen Disaster!!! Die Medikamente und Impfstoffe haben einen enormen Wert, wir wissen nicht, mit welchem Geld wir diese wieder beschaffen können. Täglich kommen neue Katzen und besonders Kitten an, die SOFORT versorgt werden müssen. Gott sei Dank ließen sie die Boxen und Gehege mit den Hunden und Katzen verschont, sodass den Tieren nichts passiert ist. Nicht auszudenken, hätten sie auch hier gewütet.
Das Tierheim hat einen Spendenaufruf in Spanien gestartet und ruft natürlich auch nach Deutschland um Hilfe!!!!

Wer helfen möchte und ein paar Euros übrig hat, auch viele kleine Beträge ergeben zusammen sehr viel, hier unsere Bankverbindung:

Tierhilfe Anubis e.V.
Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg

Verw. Zweck: Hilfe für Orihuela

                                                         IBAN : DE90672901000059340506                                                          BIC: GENODE61HD3

Herzlichen Dank im Voraus für die Unterstützung.

Danke an die Spender:

Spendenbarometer für Orihuela:

Martina F. 27.06.2016 30,00
Cornelia B.   25,00
Anja G.   25,00
Isabel M. D.   30,00
Rene P. 28.06. 75,00
Katja R.-L.   25,00
Verena F.   40,00
Gudrun W.   150,00
Nicole M.   20,00
Elke N.   40,00
Ingrid W. 29.06. 25,00
Lisa M.-H.   25,00
Vanda V.S.   20,00
Tobias R.   50,00
Romy R. 30.06. 50,00
Anette F.   150,00
Sven W.   25,00
Anke E. 01.07. 50,00
Katrin U.   50,00
Sabrina G. 04.07. 150,00
Marc V.   50,00
Holger P. + Simone H.   100,00
Gudrun W.   50,00
Azepta Immobilien   20,00
Jasmine P. 07.07. 100,00
Nadine G.   10,00
Peter T. u. Sabine L. 11.07. 50,00
Katja H. 20.07. 15,00
Stand 04.07.2016   1450,00

 

----------------------------------------------

 

Wir bitten dringend um Hilfe und Unterstützung für Bolenas OP-Kosten!!!

Juni 2016

abgeschlossen.

Ganz herzlichen Dank an alle, die uns ermöglichen, die Tierarztrechnung für Bolena zu begleichen.  Wir hätten es nicht zu hoffen gewagt, dass wir so eine tolle Unterstützung bekommen. Tausend Dank!!


Bolena kam im Dezember 2015 nach Deutschland in ihre Familie. Sie hatte eine alte Verletzung am Hinterlauf, die von einem Unfall herrührte. Leider brach die Wunde immer wieder auf und heilte über Monate nicht und sie breitete sich immer mehr in die Tiefe aus. Die tierärztliche Versorgung verlief nicht ganz optimal, sodass die Verletzung nicht in den Griff zu bekommen war. Jetzt ist Bolena auf Pflegestelle bei Bea, intensive ärztliche Diagnostik ergab, dass Bolenas Beinchen nicht mehr zu retten ist. Eine hochgradige Entzündung, viel abgestorbenes Gewebe musste entfernt werden, das ganze Ausmaß der Verletzung machte eine Amputation unabdingbar. Bolena muss bislang unsagbare Schmerzen gehabt haben :-(. Sie wurde am 03.06.2016 operiert und hat die OP gut überstanden. Sie ist schon guter Dinge. Ihr Leben wird nun von Tag zu Tag besser , keine Schmerzen, keine Entzündung mehr!!!!
Wir danken der Pflegestelle Bea B. für die liebevolle Betreuung von Bolena.

Bolena übt schon ganz fleißig mit ihren drei Beinchen zurecht zu kommen und es klappt ganz prima. Die Katze ist wie ausgewechselt. Sie ist fröhlich, aufmerksam und läuft schon im Garten spazieren.


Bolenas Behandlungskosten belaufen sich voraussichtlich auf ca. 600€. 
Wir würden uns sehr freuen, wenn wir für Bolenas Behandlungskosten finanzielle Unterstützung von Ihnen erhalten könnten, denn ohne Spenden ist das kaum zu stemmen.

Wer spenden möchte:
Bankverbindung: 
Tierhilfe Anubis e.V.
Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg

Verw. Zweck: Hilfe für Bolena

IBAN : DE90672901000059340506

BIC: GENODE61HD3

Herzlichen Dank im Voraus!

Auch das fleißige Näh-Team von Tierhilfe-Anubis möchte helfen. Wir spenden ein Kuschelnest, zwei gepolsterte Katzendecken und drei Baldrian-Stinkemäuse für Bolena. Diese Sachen werden unter allen Spendern verlost. Spenden Sie und teilen uns über anubis.betreuung@googlemail.com mit, wenn Sie gespendet haben. Bei Eingang der Spende kommen Sie in den Lostopf - und mit etwas Glück machen Sie nicht nur Bolena glücklich, sondern auch Ihre eigenen Fellnasen :-)
Die Verlosung läuft bis 10. Juli 2016. Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.

Vielen Dank Ihnen und Euch allen für die Unterstützung.

Danke an die Spender:

Spendenbarometer für die Tierarztkosten Bolena:

Daniela D. 13.06. 50,00
Anja S. 27.06. 50,00
Agniezka L. 28.06. 150,00
Rene P.   75,00
Lina F.   30,00
Tanja W.   30,00
Katja R. - L.   25,00
Helge K.   50,00
Anke S.   15,00
Eva R.   40,00
Ingrid W. 29.06. 25,00
Lisa M.-H.   25,00
Inga und Markus R.   250,00
Vanda V.-.S.   10,00
Tobias R.   50,00
Rike M. 30.06. 109,00
Peter T. und Sabine L. 11.07. 25,00
Stand 30.06.2016   1009,00

Die Tierarztrechnung der Amputation beläuft sich auf 634,45€. Der Überschussbetrag von 374,55€ werden wir, nach Rücksprache einiger Spender, für weitere Kratzbäume, Kratztonnen und Futter, für unsere Tiere in Orihuela verwenden.

----------------------------------------------

 

25.09.2015                       Spendenaufruf für unsere gelähmte Hündin Anael

abgeschlossen

 

Anael, die kleine Podenca,  wurde in Spanien einfach in der Tötungsstation entsorgt, sie hat Lähmungen der Hinterläufe und kann sich nur robbend fortbewegen.

Anael konnte nun auf eine Pflegestelle nach Deutschland kommen, damit sie von Fachärzten untersucht und therapiert zu lassen.

Am 24.09. war dann also der Gang zum Tierarzt. Aufgrund der Röntgenaufnahmen konnten Knochen- und Wirbelbrüche ausgeschlossen werden. Jedoch am 12./13. Brustwirbel sind Veränderungen sichtbar, die auf eine Stauchung des Knochenmarks hindeuten. Ein Hämatom, eine Entzündung oder eine Schwellung haben wahrscheinlich durch Kompression des Rückenmarks die Nerven geschädigt, was zu diesen motorischen und sensiblen Ausfällen führt. Anael kann zwar die Beine in Rückenlage bewegen, sie aber nicht zum Laufen gebrauchen. Eine Heilung gibt es für Anael leider nicht. Aber man kann versuchen, sie zu mobilisieren.

Inwieweit diese Lähmungen und Bewegungsstörungen etwas mobilisiert werden können, kann nur eine aufwendige Physiotherapie zeigen. Auch entzündungshemmende und durchblutungsfördernde Medikamente werden eingesetzt, um die Nervenfunktion zu verbessern. Auch muss die Muskulatur an den betroffenen Körperpartien aufgebaut werden.

Anael möchte leben, schaut man in ihre Augen, weiß man, dass man ihr diese Chance geben will.  Jede kleine Verbesserung ihrer neurologischen Ausfälle geben ihr etwas mehr Lebensqualität. Damit Anael sich auch etwas selbständig fortbewegen kann, wird sie einen Rolli benötigen.

Das alles wird eine Menge Geld verschlingen und dazu brauchen wir Ihre Hilfe und Unterstützung. Anael dankt es mit ihrer lieben, zutraulichen Art. Sie vertraut dem Menschen so sehr - sie nimmt jede Hilfestellung dankbar an.

 

13.10.2015: Anael macht kleine Fortschritte, die aber viel bedeuten! Sie robbt umher, versucht aber mit den Hinterbeinen hoch zu kommen und stößt sich auch damit ab. Kurz kann sie mit leichter Unterstütung stehen, sie h versucht, auch selbstständig aufzustehen, sackt aber schnell wieder zusammen. Ihr Schwänzchen, was immer leblos an ihrem Hinterteil hing, hat sich gestern etwas bewegt. Wir machen fleißig alle Übungen, die uns die Physiotherapeutin zeigt - es wird noch ein langer Weg.

03.11.2015: Anael macht ihre ersten selbstständigen Schritte! Es sieht alles noch sehr wackelig aus, sie fällt auch immer wieder um, versucht sich aber immer häufiger mit vier Beinen fortzubewegen. Ihr Schwänzchen beginnt zu wedeln.

14.12.2015: Anael macht weiter Fortschritte. Sie macht immer häufiger 4 bis 5 Schritte "am Stück". Da der rechte Hinterlauf noch etwas schwächer ist als der linke, bekommt sie Schlagseite und fällt dann um. Draußen ist sie deutlich agiler und motivierter, die Hinterbeine zu benutzen. Ihr Schwänzchen trägt sie schön. Sie soll Anfang des Jahres einen Rolli bekommen, der sie beim Laufen seitlich stabilisiert und ihren Muskelaufbau fördert.

Wir bitten hier für die kleine Anael um Unterstützung - jeder Euro zählt. Wer Anael unterstützen möchte: "Verwendungszweck: Hilfe für Anael" - Wir sagen im Namen von Anael vielen Dank!!

Jeder Euro könnte der erste Schritt für Anael bedeuten!

 

Wer spenden  möchte:

Bankverbindung:
Tierhilfe Anubis e.V.
Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg
Kto: 59 34 05 06
BLZ: 672 901 00
Verw. Zweck: Hilfe für Anael
IBAN : DE90672901000059340506
BIC: GENODE61HD3

Herzlichen Dank im Voraus!

Spendenbarometer für Anael

15.09.2015 20,00€ Sabine T.
15.09. 20,00 Melanie B.
16.09. 10,00 Bettin A.-S.
16.09. 10,00 Tino K.
18.09. 25,00 Gudrun K.
21.09. 150,00 Karin B.
02.10. 50,00 Canan Y.
06.10. 40,00 Sabine T.
03.12. 100,00 Frau Wrede
14.12. 50,00 Simone C.
14.12. 50,00 Katrin B.
05.04.2016 25,00 Gudrun W.
09.06. 200,00 Alice R. T.
     
Stand 26-06-2016 750,00€  

 

---------------------------------------------

 

Januar 2015:                              Hugo ist wieder da!!!!!!!!!!!!

                                                                              abgeschlossen

Am 15.11.2014 bekamen wir einen Anruf, dass ein Kater namens Hugo und auf die Tierhilfe Anubis gemeldet, schwer verletzt aufgefunden wurde.

Hugo????? Wir konnten es kaum fassen, denn Hugo war seit 2 1/2 Jahren als vermisst gemeldet. Wir hatten ihn derzeit nach München vermittelt und kurze Zeit, nachdem er in Freigang durfte, war er nicht mehr nach Hause gekommen. Und nun nach so langer Zeit, hörten wir ein Lebenszeichen von ihm. Wenn auch das Lebenszeichen sehr schwach war. Hugo hatte einen schlimmen Autounfall und war schwer verletzt - aber man gab ihm ganz klar Überlebenschancen - und die sollte er auch bekommen.

Also kam er in die Uniklinik und wurde dort operiert. Leider verlor er ein Auge und er musste lange Zeit nachbehandelt werden und bis heute kommt er noch nicht ohne Tierarzt aus und es wird auch noch ein langer Weg sein.

Die Erstversorgung hat bereits die ehemalige Besitzerin bezahlt - die Hugo leider nicht mehr übernehmen wollte - aber seine Behandlungskosten sind nach dem Klinikaufenthalt bereits auf weit über 1000.-€ angestiegen.

Hugo muss weiter behandelt werden. Wie es scheint, sind einige Nervenbahnen bei der O.P. durchtrennt worden, die bei ihm stellenweise am Kopf Juckreize auslöst.  Er kratzt sich immer wieder die Stellen blutig und muss auch teilweise noch eine Halskrause tragen. Bis sich die Nervenbahnen wieder regeneriert haben, kann es noch Wochen dauern. Zusätzlich  wird er auch homöopathisch behandelt, was anscheinend eine gute Wirkung zeigt. Die Wunden heilen.

Derzeit ist Hugo auf einer Pflegestelle in München, die sich liebevoll um ihn kümmert und gesund pflegt.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir für Hugo finanzielle Unterstützung bekommen würden. Die TA-Rechnungen sind immens hoch und wir können es ohne Spenden kaum schaffen.

Vielen Dank im Voraus an alle, die helfen möchten!

Wir werden weiter über Hugo´s Entwicklung berichten. Sobald es Hugo wieder gut geht, suchen wir auch eine liebe Familie, wo er für immer bleiben darf.

Wenn Sie etwas für Hugo spenden möchten, bitte an untenstehendes Konto mit dem Vermerk "Kater Hugo"

Bankverbindung:
Tierhilfe Anubis e.V.
Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg
Kto: 59 34 05 06
BLZ: 672 901 00
Verw. Zweck: Kater Hugo
IBAN : DE90672901000059340506
BIC:  GENODE61HD3

Herzlichen Dank im Voraus!

Spendenbarometer Hugo

 

23.01.2015 Daniela D. 35,00€
26.01. Mareike B. 30,00€
28.01. Christian K. 100,00€
02.02. Hans-Christian R. 200,00€
03.02. Sabine W. 50,00€
23.02. Markus R. 50,00€
06.03. Carola E. 100,00
09.03. Yvonne M. 100,00
13.03. Markus und Inga R. 200,00

Neben den o.g. Spenden haben wir auch Paten für Hugo, die wir hier auch dankend erwähnen möchten: Vielen Dank an: Gudrun W., Yvonne M., Carolina B. und Anja S.

 

25.01.2015: die Wunden von Hugo heilen immer besser. Wenn man ihm den Trichter abnimmt,  putzt er sich und fängt dann aber auch leider irgendwann wieder zu kratzen. Wohl muss er ihn dran behalten bis alles ganz verheilt ist. Fressen tut er nach wie vor gut.  Auf dem Klo ist auch alles in Ordnung.

Hugo hat nun am Freitag, den 30.01. einen Termin für die OP zur Entfernung des Drahtes. Drücken wir ihm die Daumen, dass damm emdlich alles in Ordnung ist und er bald ein normlaes Katerleben führen kann.

30.01.: Hugos Draht wurde heute entfernt und er hat alles gut überstanden. Es war nur ein kleiner Schnitt und die Wunde wird schnell verheilen. Nun heißt es für Hugo vollends gesund werden, damit er bald in eine neue Familie umziehen darf. Wir hoffen sehr, dass sich jemand findet, der diesen zauberhaften Katermann adoptieren wird.

09.03.: Zwar ist alles gut verheilt und normalerweise wäre Hugo bereit in eine neue Familie unzuziehen aber leider kratzt er sich seit ohne Halskrause immer wieder Stellen am Kopf auf. Leider wissen wir nicht, warum er dat tut. Ob wohl irgendwelche Nervenbahnen durch die Operation durchtrennt wurden? Warum entsteht dieser Juckreiz? Leider weiß auch der TA nicht, was das ist. Nun hat Hugo am 11.3. einen Termin bei einer Tierärztin mit naturheilkundlichem Schwerpunkt und wir hoffen sehr, dass sie Hugo weiter helfen kann.

13.03.:  Hugo wurde nun also am 11.3. bei einer TÄ mit naturheilkundlichem Schwerpunkt vorgestellt. Er wurde abgetastet und untersucht. Er ist ziemlich verspannt und sie meinte, dass das Kratzen psychisch bedingt ist. Sie denkt, dass wir ihn hinbekommen, aber es kann sein, dass das mehrere Besuche dauert.
Hugo hat eine Ohrakkupunktur bekommen und ein hochpotenziertes Globuli mit gegeben und erstmal auf unbestimmte Zeit Arnica. Die Wunde soll mit ozonisiertem Olivenöl eingerieben werden. Er ist ein braver Patient undd lässt alles geduldig geschehen. In 14 Tagen wird Hugo erneut vorgestellt.

26.03.: Die Tierärztin war ganz begeistert, wie sich Hugo entwickelt hat.  Sie sagt er sieht viel besser und fitter aus. Sein Kopfweh ist weg und er bewegt sich besser. Er spricht auf die Behandlung an. Der Akkupunktur-Knopf ist noch im Ohr und das ist gut, da er noch wirken soll. Er hat weitere Akupunktur bekommen und die Wunde wurde unterspritzt. Nun kann man ihn auch im Nacken greifen, was er zuvor überhaupt nicht zugelassen hat; da schrie er vor Schmerzen  richtig auf.
In zwei Wochen ist ein erneuter Besuch bei der TÄ angesagt. Hugo ist auf einem guten Weg :-D

24.04.: Hier mal wieder ein update von Hugo. Eigentlich kann man sagen, Hugo geht es wieder richtig gut. Seine Kratzerei am Hals hat weitgehend aufgehört und er läuft meistens ohne Kragen rum. Nur ab und an legt ihn die Plfegemama an, wenn sie länger außer Haus ist. Aber die Therapie spricht gut bei ihm an und bald wird es mit dem Jucken ganz aufhören. Wir würden uns so sehr wünschen, dass sich jemand für ihn interessiert und ihn adoptieren möchte. Hugo hat so sehr den Drang nach draußen - er braucht Freigang um vollkommen glücklich zu sein. Dass er ein Auge verloren hat, beeinträchtigt ihn überhaupt nicht. Er hat keine Problem mit dem Sehen, Erkennen und Koordinieren. Er ist total sicher und man merkt ihm nicht an, dass er nur ein Auge hat.

22.05.2015: Endlich - Hugo hat nun ein festes Zuhause für immer. seine Pflegestelle möchte sich nicht mehr von diesem wunderbaren katermann trennen. Wir freuen uns für ihn, denn wir wissen, bei Tanja hat  er es richtig gut.

                                                      HAPPY END für Hugo!!

---------------------------------------------

 

Kratzbäume, Spielsachen und mehr für die Perrera Orihuela 

abgeschlossen


Wir möchten Sie und euch um Hilfe bitten für die Katzen in Orihuela. Sie leben dort in der Perrera mit jeweils bis zu sechs Tieren in Boxen, die 2 x 2 Meter messen. Es gibt kaum Ausstattungsgegenstände, Kratzmöglichkeiten oder Spielsachen, die Katzen sind auf engstem Raum weitgehend sich selbst überlassen.

Um dieses triste Dasein ein wenig aufzulockern, möchten wir um Spenden bitten. Zooplus  bietet die Möglichkeit, gegen eine Versandkostengebühr von 6,90 € Pakete unabhängig vom Bestellwert direkt nach Spanien

Mercedes Relanzon Estanga
Avda. Teodomiro, n.1, esc. izq, 10ºA
 03300 Orihuela, Alicante

SPAIN

 liefern zu lassen. Für alle, die helfen möchten, hier eine Liste mit Dingen, die dringend gebraucht werden:

  1. 5 kleine Kratzbäume
  2. 5 kleine Kratztonnen
  3. 5 Kratzwellen
  4. 10 Katzenhäuser
  5. Spielzeuge zur Selbstbeschäftigung (Mäuse, Bälle etc.)
  6. Catnip-Kissen und -Spielzeuge
  7. Spielschienen
  8. Snacks
  9. Katzen-Nassfutter

Weil die Boxen, in denen die Katzen untergebracht sind, so klein sind, können wirklich nur kleine Kratzbäume und -tonnen aufgestellt werden, alles andere würde zu viel Platz wegnehmen. Leider sind auch die Lagerkapazitäten in der Perrera sehr begrenzt. Daher möchten wir darum bitten, eine kurze Mitteilung an sybille.rienmueller@t-online.de zu schicken, wenn Gegenstände der Positionen 1 - 4 bestellt werden, damit wir einen Überblick behalten.

Vielen Dank Ihnen und euch allen für die Unterstützung.

Danke an die Spender:

Laura B., Ingrid B.-M., Carola E., Yvonne A., Karola N., Heidrun M., Petra M., Laura H., Britta M., Daniel H., Birgid R., Gudrun W., Priska S., Dr. Martin K., Anja B., Canan Y., Sabine S., Marita D., Shalina L.  und vielen mehr - wo wir die Spendernamen leider nicht nachvollziehen konnten.

Und hier einige Bilder aus von den ersten Spenden, die eingetroffen sind. Unsere Miezen freuen sich wie

kleine Kinder. Endlich kommt etwas Abwechslung in das triste Leben der Tierheim-Katzen. Sehen Sie selbst:

----------------------------------------------

Dringende Zahn-O.P. für Leila

abgeschlossen

Wir hatten uns so gefreut, dass unsere taube Leila endlich ein schönes neues Zuhause in Deutschland gefunden hatte. Nach so langer Wartezeit hatte sie das mehr als verdient. Einige Wochen vor ihrer Abreise wurde sie in Spanien noch einmal zahnärztlich behandelt. Die meisten ihrer Zähne mussten gezogen werden und auch ihre Stomatitis wurde behandelt. Geduldig ließ sie die sicherlich unangenehme Procedere über sich ergehen. Doch nach ihrer Ankunft in Deutschland traten erneut heftige Zahnschmerzen, Blutungen und eitrige Entzündung auf und sie sabbert stark. Sie kann nicht mehr fressen, ist apathisch und leidet fürchterlich. Wie sich herausstellte, hat der spanische Zahnarzt Wurzelreste stehenlassen, was zu dieser massiven Entzündung führte. Eine neuerliche Operation ist unumgänglich. Die Kosten werden bei geschätzten 600 Euro liegen.

Bitte unterstützen Sie uns, damit wir Leila die dringend nötige Zahnbehandlung ermöglichen können. Jeder Euro hilft uns weiter, die Unkosten zu bestreiten und ihr endlich ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen. Sie soll endlich wieder ohne Schmerzen fressen können und wieder ein fröhliches Katzenmädel sein dürfen.

Wenn Sie etwas spenden möchten, bitte an untenstehendes Konto mit dem Vermerk "Zahn O.P. Leila"

Bankverbindung:
Tierhilfe Anubis e.V.
Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg
Kto: 59 34 05 06
BLZ: 672 901 00
Verw. Zweck: Zahn O.P. Leila
IBAN : DE90672901000059340506
BIC:  GENODE61HD3

 

Oder auch ganz einfach über unseren Spendenbutton:  

spenden

Herzlichen Dank im Voraus!

Spendenbarometer Leila

05.03.2014 Angelika P. 100,00 €
06.03.2014 Antje B.  50,00€
06.03.2014 Chris und Dieter T. 300,00€
06.03.2014 Marion F. 50,00€
06.03.2014 Hannelore K. 50,00€
06.03.2014 Sabine S. 50,00€
07.03.2014 Jürgen P. 20,00€
07.03.2014 Joachim M. 100,00€
07.03.2014 Daniela D. 25,00€
10.03.2014 Karolin K. 20,00€
10.03.2014 Rene P. 50,00€
10.03.2014 Beate K. 20,00€
10.03.2014 Britta K. 10,00€
11.03.2014 Patrizia I. 10,00€
11.03.2014 Jutta E. 50,00€
21.03.2014 Dr. Hubert L. 50,00

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern für diese grandiose Unterstützung!!

 

10.03.2014: Morgen, 11.03. hat Leila ihren O.P. Termin. Sie hatte bereits am Freitag eine Voruntersuchung für die bevorstehnde O.P. und die Tierärztin hat uns eine gute Prognose für Leila gegeben. Aber erst einmal müssen die Wurzelstümpfe entfernt werden und die ganzen Entzündungsherde gestoppt - dann sehen wir weiter. Selbstverständlich halten wir Euch auf dem Laufenden.

21.03.2014: Leila hat alles gut überstanden. Sämtliche Wurzelreste wurden entfernt und es musste leider auch noch ein Eckzahn gezogen werden. Inzwischen ist alles gut geheilt und das Allerschönste ist, dass Leila nun richtig lebhaft geworden ist. Sie spielt und ist fröhlich ... was muss das arme Mädchen nur gelitten haben. Noch hat sie eine kleine Entzüdung oben hinten am Zahnflesich. Aber unsere Tierärztin ist guter Dinge und hat Leila eine sehr positive Prognose gegeben, dass alles wieder in Ordnung kommt und sie ein schönes und schmerzfreies Leben führen kann.

Noch einmal ganz herzlichen Dank an alle Spender, die es ermöglicht haben, dass wir Leila diese aufwendige Operation zuteil kommen lassen konnten. Sie hat es Euch zu verdanken, dass sie nun ein schmerzfreies und fröhliches Leben vor sich hat.

Nun braucht sie nur noch eine liebe Familie, wo sie für immer bleiben darf.

----------------------------------------------

 

August 2013   Unser Sorgen"kind" Maiz

abgeschlossen

Wo fangen wir an zu erzählen???

Maiz kam im Dezember 2012, zusammen mit seinem Bruder Trigo, nach Stuttgart auf Pflegeplatz. Zunächst schien alles ganz normal, die beiden entwickelten sich prächtig, waren lustig und verspielt - alles altersgerecht und unauffällig. Eines Tages im Februar 2013 fing Trigo an aus dem Mäulchen zu bluten. Naheliegend war natürlich, dass er gegen diese Zahnfleischentzündung behandelt wurde. Aber es trat keine Besserung ein - im Gegenteil. Trigo musste in die Tierklinik, alles wurde unternommen - geröngt, sämtliche Blutwerte analysiert - es schien soweit alles normal bis auf den Leberwert und seine Gerinnungswerte. Durch die Blutung waren natürlich auch sein Hb-Wert und die Erys total im Keller. Sofort bekam er Vitamin K ... aber es war zu spät: Trigo schaffte es leider nicht - er starb.

Im Juni bekam Maiz nun die gleichen Symptome. Er kam sofort in die Klinik, wurde komplett und rundum untersucht - und tatsächlich: Auch seine Gerinnung ist gestört, sowohl im exogenen als auch im endogenen Bereich. Selbst die Uniklinik ist überfragt, was diese beiden Brüder haben, aber letztendlich ist es wohl eine genetisch bedingte und nicht heilbare Gerinnunsstörung. Maiz konnte zwar aufgrund der Vorgeschichte von Trigo gerettet werden, muss aber lebenslänglich unter Beobachtung stehen und sein Vitamin K bekommen. Regelmäßige Kontrollen und Blutuntersuchungen werden nötig sein. Zu seinem großen Glück hat sich die Pflegestelle entschieden, dass Maiz bei ihr bleiben darf. Sie kennt ihn am besten, weiß sofort einzugreifen, wenn er sich irgendwie verändern sollte, und kann somit gleich reagieren. Aber es werden auch immer wieder hohe TA-Kosten aufkommen. Daher möchten wir Maiz´neues Frauchen auch weiterhin unterstützen und bitten ganz herzlich um Paten.

Aber auch die bereits enstandenen TA-Kosten für Trigo und Maiz, die in unermessliche Höhen angestiegen sind, können wir nicht alleine bewältigen. Bis heute kam eine Summe von 1445.-€ auf, und es sind noch einige Rechnungen offen. 

Bitte unterstützen Sie uns, damit wir Maiz weiterhin helfen können. Ein kleiner Zuschuss - und sei er noch so klein - würde uns helfen. Wir möchten dem kleinen Mann alle Hilfe zukommen lassen - es soll ihm nicht so ergehen wie seinem Bruder. Er soll leben!!!

Wer Maiz unterstützen möchte:

 

Bankverbindung:
Tierhilfe Anubis e.V.
Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg
Kto: 59 34 05 06
BLZ: 672 901 00
Verw. zweck: Hilfe fuer Maiz
IBAN : DE90672901000059340506
BIC:  GENODE61HD3

 

Oder auch ganz einfach über unseren Spendenbutton:  

spenden

 

Übrigens - aus Tippers Spendenaktion sind  218,00 € übrig geblieben. Nach Rücksprache mit zwei Spendern dürfen wir den Betrag auf Maiz´Spendenaktion übertragen. Herzlichen Dank dafür!

Spendenbarometer Maiz

13.08. Übertrag aus Tippers Spendenaktion 218,00€
16.08. Maiz Pflegemama Elke W. 723,00€
16.08. Petra M. 50,00€
22.08. Marion K. 20,00€
22.08. Tanja S. 38,38
02.09. Sigrun K. 15,00
05.11. Sandra W. 30,00€
     
     

                                                                 Summe                        1094,38€

 

----------------------------------------------

04.06.2013 Bitte - spenden Sie ein bisschen Sehkraft für Tipper

abgeschlossen

 

Tipper lebte bei Engländern, die ihn, als sie letztes Jahr im Juni wieder nach England zurückzogen, einfach zurückließen. Aber nicht nur das - Tipper hatte durch Herpes infizierte Augen, und man hatte ihn nicht einmal dem Tierarzt vorgestellt. Als Tipper dann in unsere Obhut kam, war es natürlich zu spät und das rechte Auge konnte nicht mehr gerettet werden. Wir haben seine Augen nun hier in Deutschland von einer Augenspezialistin untersuchen lassen, und die Diagnose ist, dass das rechte Auge nun operiert und entfernt werden muss. Auf dem linken Auge hat er aber noch etwas Restsehkraft, und diese könnte wiederum durch ein sehr teures Medikament namens Zylexis stabilisiert und sogar verbessert werden. Es muss 4-5 mal s.c. verabreicht werden und kostet pro Dosis ca. 25.-€. Hinzu kommen noch die Kosten der OP für das rechte Auge, so dass wir mit einem Kostenaufwand von mindestens 400.-€ rechnen müssen.

Aber wir möchten Tipper wirklich jede Chance geben, die seine Sehkraft verbessert. Im Moment sieht er wohl Umrisse - aber wenn man auch nur 10% mehr erreichen kann, hat es sich gelohnt und Tipper hat mehr Lebensqualität.

Bitte unterstützen Sie uns, damit wir Tipper etwas Sehkraft zurückgeben können. Er ist so ein liebes und lebenslustiges Kerlchen - er soll die Chance bekommen.

Jeder Betrag hilft uns bzw. Tipper weiter, und wir sind für alles dankbar!

Wir können diese Summe leider nicht allein bestreiten - zumal ja auch noch die Kosten für die Nachbehandlung dazu kommen.

 

Wer Tipper helfen möchte:

 

Bankverbindung:
Tierhilfe Anubis e.V.
Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg
Kto: 59 34 05 06
BLZ: 672 901 00
Verw. Zweck: Hilfe f. Tipper
IBAN : DE90672901000059340506
BIC:  GENODE61HD3

 

Herzlichen Dank im Voraus

Oder auch ganz einfach über unseren Spendenbutton:  

spenden

Spendenbarometer

  

Vielen Dank an die Spender!

01.07. Christa T. für Tippers weitere Behandlungen 200,00
21.06. Britte M. f. Tippers weitere Untersuchungen 50,00€
17.06. Heidrun M. f.  Tippers 4. Zylexis Injektion 25,00€
15.06. Yvonne M. wir werden auch diesen Betrag für seine O.P. benutzen 200,00€
14.06. Katrin U. f. Tippers 3. Zylexis Injektion 25,00€
14.06. Birgid R. für weitere Untersuchungen 20,00€
10.06. Andrea S. f. Tippers 2. Zylexis Injektion 25,00€
10.06. Daniel H. wir werden diesen Betrag f. Tippers Augenoperation verwenden 250,00€
07.06.2013 Pflegemama v. Tipper f. Tippers 1. Zylexis Injektion 24,05€

                                                                                               Summe                  819,05€

29.07. Tippers Abschlussuntersuchung verlief erfolgreich. Alles ist gut und er kann nun seine Reise in seine neue Familie antreten. Wir freuen uns alle mit dem kleinen Mann.

An dieser Stelle noch mal vielen Dank an alle Spender, die es Tipper ermöglichst haben, seine Welt nun mit "anderen Augen" zu sehen.

 

19.07. Heute wurden die Fäden gezogen. alles ist super verheilt. Tipper geht es gut und seine Pflegemama hat wirklich den Eindruck, dass er wirklich etwas mehr Sehkraft ha. Er sitzt nun mitunter am Fenster und schau nach draußen.

Aber es gibt noch eine tolle Nachricht - Tipper hat ein neues, wunderbares Zuhause gefunden und das beste ist, sein Freund Guss darf mit ihm zusammen umziehen.

 

11.07. Tipper durfte nach Hause - zurück in seine Pflegestelle und seinem Freund Guss, der ihn auch gleich freudig empfing. Nach wie vor ist alles O.K. und nun muss nur alles noch schön verheilen. Am nächsten Donnerstag werden auch schon die Fäden gezogen. Anbei noch ein kleines Bild von heute. Sieht alles noch nicht "modelmäßig" aus aber das wird schon.

 

09.07. Heute wurde Tippers rechtes Auge operiert. Die restlichen Fragmente wurden entnommen und die Augenlider fachmännisch zugenäht. Es geht Tipper gut und er hat alles gut überstanden. Als er in Narkose lag wurde auch noch mal sein linkes Auge untersucht, auf dem er ja noch eine kleine Restsehkraft hat und der TA war sehr zufrieden. Die Zylexis Behandlung war rundum erfolgreich.

24.06. Heute was Tippers letzte Injektion. Die TÄ ist mit dem Ergenis mehr als zufrieden. Es gibt eine eindeutige Besserung des linken Auges - die Puille reagiert auf Hell und Dunkel - das war voreiner Woche noch nicht. Es sit einfach nur schön zu wissen, dass wir Tipper etwas Augenlicht zurück geben können. Am 9.7. ist nun Tippers großer Tag - er wird am rechten Auge operiert.

17.06. Heute war eine weitere eingehende Untersuchung bei Tipper und seine dritte Zylexis Injektion. Die TÄ kann ganz klar bestätigen, dass das Zylexis bei ihm erfolgreich anschlägt. Selbst seine Sehkraft ist durch den Rückgang der Entzündung besser geworden. Sein Auge ist klarer. Ein voller Erfolg!! ... aber wir sind noch nicht am Ende. Nun bekommt er noch eine vierte Injektion, dann 14 Tage Pause und dann kann seine O.P. erfolgen.

11.06. Tipper hat nun schon 2x seine Zylexis-Behandlung erhalten und zusammen mit den Augentropfen, die er zusätzlich noch bekommt, kann die Tierärztin bereits schon eine Verbesserung feststellen. Wir sind guter Hoffnung, dass es sich auch noch mehr bessert. 

 

 

 

Bislang entstandene Tierartzkosten für Tipper

22.05.2013 Erstuntersuchung der Augen, 61,88€
30.05. Spezialuntersuchung bei Augenärztin, Augensalbe, Augentropfen 43,51€
07.06. 1. Zylexis-Injektion 24,05€
10.06. weitere Untersuchung, 2. Zylexis-Injektion 50,52€
17.06. Untersuchung, 3. Zylexis-Injektion 33,41€
24.06. 4. Zylexis-Injektion 24,05€
09.07. Bulbus O.P. und station. Unterbringung 242,21€
19.07. Fäden ziehen, Nachbehandlung 42,75€
29.07. Abschlussuntersuchung 14,90€

                                                                             Summe                   537,20€

 

----------------------------------------------

 

04.07.2012 Hilfe für die Katzenkolonie in Orihuela 

--> abgeschlossen

 

In Orihuela gibt es außer der staatlichen Perrera noch einige sogenannte Katzenkolonien“, in denen sich freilebende, z.T. sehr scheue Katzen, aus der Umgebung einfinden und größtenteils dort ihr Leben fristen. Sie kommen hauptsächlich deshalb dort hin, weil einige liebe Menschen dem dortigen Elend nicht tatenlos zusehen und versuchen, durch Futter, Impfungen und weitere medizinische Versorgung soweit wie möglich deren Lebenssituation dort zu verbessern.

Zwischenzeitlich hat der Verein Protectora ADAM unter der Leitung von Vicky, einer sehr engagierten Tierschützerin, ein kleines Stück Gelände erworben, es eingezäunt und  „katzengerecht“ hergerichtet, nicht zuletzt, um den Tieren auch einen gewissen Schutz vor streunenden Hunden zu gewähren, die täglich um ihr eigenes Überleben kämpfen müssen. Die Organisation hat ihre Tätigkeit vorbildlich bis ins Detail ausgefeilt, es werden Listen der dort lebenden Katzen geführt, Karteikarten mit Bildern der Tiere, Namen und allen relevanten Daten angelegt.

All das ist aber ein Fass ohne Boden, wenn die dort lebenden Katzen - und es kommen kontinuierlich neue dazu, - nicht kastriert werden. Was nützt es, wenn die Versorgung mit Futter funktioniert und Schutz gewährt werden kann, sich die Katzen aber weiterhin unkontrolliert vermehren?

Wir haben uns deshalb entschlossen, in der von Vicky und Ihren KollegInnen betreuten Katzenkolonien eine Kastrationsaktion finanziell zu unterstützen. Leider steigen auch in Spanien die Kosten für tierärztliche Eingriffe und Behandlungen immer weiter an, sodass doch erhebliche finanzielle Mittel aufzubringen sind, um diese Aktion erfolgreich durchführen zu können.

Hier ein kleiner Eindruck, wie liebevoll die Frauen von ADAM die Futterplätze eingerichtet haben und auch zwei Filmchen bei der Fütterung der Miezen.

Das Besondere:

Da die meisten Tiere zwischenzeitlich erfasst und „katalogisiert“ sind, besteht jetzt sogar die Möglichkeit, der bei ähnlichen Aktionen bedauerlicherweise bestehenden Anonymität, ein Schnippchen zu schlagen, denn ein Spendenbetrag wird jetzt sozusagen einem Tier „persönlich“ zugutekommen. Nachdem eine Katze durch Ihre finanzielle Hilfe kastriert, und /oder geimpft, und/oder FIV und Leukose getestet und/oder entwurmt wurde, erhalten Sie ein Bild mit allen Daten „Ihrer“ Katze zugesandt. Sie wissen somit genau, wem sie zu einem besseren Leben verholfen haben.

Nachfolgend die Kosten jeweils für die Kastration sowie der weiteren notwendigen medizinischen Behandlung, sodass jeder seinen Beitrag, den er leisten möchte, auswählen kann:

     Kastration                                                        40 Euro

     Schnupfen, Seuche und Leukoseimpfung            35 Euro

     FIV-u. Leukosetest                                           25 Euro

     Entwurmung                                                      8 Euro

     gesamt/Katze:                                        108,00 Euro

 

Sie dürfen selbstverständlich auch alles zusammen wählen, Sie wären somit der alleinige Wohltäter für ein besseres Katzenleben in der Katzenkolonie Orihuela.

Wir wollen Protectora ADAM mit allen Mitteln bei der Kastrationsaktion unterstützen - bitte helfen Sie uns dabei.

Bankverbindung:
Tierhilfe Anubis e.V.
Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg
Kto: 59 34 05 06
BLZ: 672 901 00
Verw. Zweck: Kastrationsaktion Orihuela
IBAN : DE90672901000059340506
BIC:  GENODE61HD3

oder auch ganz einfach über unseren Spendenbutton:  

spenden

Spendenbarometer 2013:

21.10.2013 Alexa D.-D. 35,00
14.05.2013 Petra M. 200,00
19.04.2013 Theo + Heidrun M. 25,00
03.05.2013 Monika F. 20,00
28.03.2013 Nicole K. 20,00
22.03.2013 Petra M. 150,00
05.03.2013 Jutta K. 30,00
12.02.2013 Astrid R.-S. 30,00
10.01.2013 Stefan und Priska S. 250,00
07.01.2013 Katharina B. 20,00
gesamt   780,00€

 

04.03.2013: Bislang wurden bereits 56 Katzen kastriert.

Klicken Sie hier, um die Katzen zu sehen, welche dank Ihrer Hilfe, bereits in 2012 kastriert werden konnten!

Und hier sehen Sie die Katzen, welche in 2013 kastriert wurden:

Minty

 Luna

Cranky

Cata

 

Neli

Susie

Cleo

Floh

 

24.01.2013 Heute bekamen wir eine e-mail von Vicky. Vicky ist die 1. Vorsitzende von Protectora ADAM, der Verein in Spanien, der sich um die Kastrationen all der Katzen gekümmert hat, die man oben abgebildet sieht. Vicky schreibt uns, dass die Kastrationsaktion ein voller Erfolg ist und selbst der Tierarzt festgestellt hat, dass es spürbar weniger ausgesetzte Katzenkinder gibt, als die Jahre zuvor. Leider betrifft das nur die Gegend, wo ADAM die Katrationen durchführt aber wir sehen das Positive daran, dass es zumindest dort weniger Leid gibt. Alle streunenden Katzen werden kastriert und versorgt und das motiviert uns, weiter zu machen und ADAM auch weiterhin zu unterstützen. Das können wir natürlich nur mit Ihrer Hilfe. Daher bitten wir Sie, uns und das Projekt auch weiterhin zu unterstützen. Tausend Dank!

 

----------------------------------------------

10.05.2012 unser ganzes Mitgefühl für Matilda

abgeschlossen

Matilda ist so ein armes Wesen - wir bitten um Unterstützung

Matilda lebte mit drei anderen Katzen in einem Appartement mit Balkon - natürlich unvernetzt. Und es kam wie es kommen musste, Matilda stürzte aus dem Obergeschoss herunter auf die Straße. Ihr Besitzerin hielt es aber nicht für nötig, sie zum Tierarzt zu bringen, da sie für so was kein Geld übrig hat. Carolina hörte von diesem Fall. Sie ging zu der Frau und fand Matilda in einem erbärmlichen Zustand vor. Sie lag in einem Korb und konnte sich nicht fortbewegen. Carolina bot der Frau an, Matilda zu übernehmen und sie auch zu behalten - es war in jeder Hinsicht besser so, wurden die armen Katzen auch noch mit Hundefutter gefüttert.

In der Klinik stellte man fest, dass Matilda beide Vorderpfoten gebrochen und sie  sich beim Aufprall auch mehrere Zähne eingeschlagen hatte. Gott sei Dank war der Kiefer nicht gebrochen. Matilda wurde noch am gleichen Tag operiert.

Matilda wurde also wieder nach Hause zu Carolina entlassen. Aber Matilda konnte sich trotzdem nicht fortbewegen. Obwohl ihre Vorderbein genagelt waren, versuchte sie bereits, diese zu benutzen aber sie stand nicht auf. Carolina ging also erneut zum TA. Ihr Becken wurde geröngt und man mag es nicht glauben, auch dieses war gebrochen. Die arme Matilda wurde also am 24.04. noch einmal operiert.

Matilda ist so eine großartige Katze. Mit welcher Geduld und ohne Aggressionen sie ihre Behinderung trägt, wie freundlich und verschmust sie ist - es ist nicht zu glauben. Diese Katze hat wirklich ein schöneres Leben verdient, als das, dass sie bislang erleben durft. Wir hoffen, sie wird dieses Glück noch bekommen.

Es wird wohl noch eine ganze Weile dauern, bis Matilda wieder genesen ist und die Reise nach Deuschland antreten kann. Aber wenigstens ist sie bei Carolina in Sicherheit und wird gesund gepflegt.

Aufgrund der hohen Tierarztkosten würden wir uns über eine Spende oder Patenschaft für Matilda sehr freuen.  Carolina kann diese Summe nicht alleine bestreiten. Zumal ja auch noch die nachgehandlung hinzu kommt.

Wir wollen sie mit allen Mitteln unterstützen - bitte helfen Sie uns dabei.

Wer gerne helfen möchte und zur Begleichung von Matildas Tierartzrechnung beitragen will:

 

Bankverbindung:
Tierhilfe Anubis e.V.
Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg
Kto: 59 34 05 06
BLZ: 672 901 00
Verw. Zweck: Matilda
IBAN : DE90672901000059340506
BIC:  GENODE61HD3

oder auch ganz einfach über unseren Spendenbutton:

spenden

 

Spendenbarometer

     
26.06.2012 Helga 20,00€
11.06.2012 Koopmann 10,00€
08.06.2012 Steffi+Raul D. 50,00€
Mai 2012 Ulrike W. 33,47€
Mai 2012 Esther F. 75,00€

  

---------------------------------------------- 

 

lhöhle. Nun sind in der Perrera aus hygienischen Gründen, nur Plastikkörbchen erlaubt. Daher Carolinas Bitte um Unterstützung von eben solchen Plastikkörbchen. Sie sollen dann mit Fleecedecken ausgestattet werden, die jederzeit auszuwechseln und zu waschen sind. Und vor allem, sollen die Decken ja warm halten und wir hoffen, dass wir die Miezen so über den Winter bekommen. Auch in Spanien sind die Nächte im Winter bitter kalt. Es sind auch noch so viele kleine Katzenkinder darunter. Carolina hat wirklich Angst, dass sie den Winter nicht überstehen werden.
 
Ich hänge mal ein Bild von einem Katzenkäfig an, dass man es sich vorstellen kann. Man sieht gut, dass er nach außen hin offen ist, kahler Betonboden und wenn sie Glück haben, steht wenigstens ein Karton drin.
 
 
 
 
Heute bekamen wir bereits eine tolle Info, dass eine Spende über Fleecedecken dieser Tage bei uns eintreffen wird. An dieser Stelle möchte ich der lieben Spenderin Birgit aus Berlin ganz ganz herzlich danken. Sie hat über 100 Fleecedecken für die Katzen gekauft und das ist wirklich ein Traum.
Nun wäre es toll, wenn wir noch einige Plastikkörbe zusammen sammeln könnten. Auch etwas Spielzeug wäre schön, denn sie haben gar nichts.
 
Wer also so ein Teil – egal welche Größe oder Farbe – egal ob neu oder gebraucht – abgeben kann/möchte, der kann dies an folgende Adresse senden:
 
Tierhilfe Anubis e.V.
Schloßstr. 37
69259 Wilhelmsfeld
 
Vielleicht besteht ja auch die Möglichkeit, unseren Spendenaufruf in Foren oder Verteilern zu posten, - vielleicht haben wir so eine Chance, den Perrerakatzen eine einigermaßen winterfreundliche Unterkunft bieten zu können.
 
Wer lieber eine Spende überweisen möchte, damit die Katzenkörbe und Decken in Spanien gekauft werden, kann dies gerne tun. Bitte auf unser Vereinskonto:
   

 

Bankverbindung:
Tierhilfe Anubis e.V.
Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg
Kto: 59 34 05 06
BLZ: 672 901 00
Verw. Zweck: Perrerakatzen
IBAN : DE90672901000059340506
BIC:  GENODE61HD3

 

 

 

Oder unbürokratisch über unseren Spendenbutton : 

spenden 

Herzlichen Dank an jeden, der dazu beiträgt, dass die Perrerakatzen gut durch den Winter kommen!!

Spendenbarometer

Birgit H. 114 Decken und ganz viele Plastikkörbchen
Yvonne M. finanzielle Unterstützung
Dr. Edda B. 2 Katzenkörbe
Birgid R. finanzielle Unterstützung
Priska und Stefan finanzielle Unterstützung
Beate E. finanzielle Unterstützung
Solveig H. Katzenkörbchen
Kirstin B. Katzenkörbchen
Anne O. Katzenkörbchen
Edith H. finanzielle Unterstützung
Ulrike K. Katzenkörbchen
Ulrike + Volker N. Katzenkörbchen und Decken
Anja D. und Forumsfreunde Katzenkörbchen
Anja W.   gaaaaaanz viel Katzenspielzeug und eine Box
Anja S.   Katzenkörbchen
Gerlinde R. Katzenkörbchen, Decken, Spielzeug, Auflagen
Cats Convinience Spielzeug und vieles mehr
Zooshop-Robby Körbchen und mehr

 

-----------------------------------------------

 

15.06. eine unglaubliche Geschichte - oder - die Ereignisse überschlagen sich

 

Gestern Abend erhielen wir zwei tolle Telefonanrufe - aber der Reihe.  

Der erste Anruf war von der Klinik - Donatello musste nicht operiert werden. Das konnte keiner glauben. In der Klinik waren  Röntgenaufnahmen und Sonographie gemacht worden und man konnte klar erkennen, dass sich in der Zwischenzeit  der Kreuz-darmbeingelenks-Bruch  wieder optimal begonnen hat, zusammen zu wachsen. So entschied Prof. Köstlin aus München, dass er nicht  operieren wird, zumal die O.P. ja auch recht gefährlich wäre. Er erklärte es so, dass sich die Bruchstelle wieder so optimal gefunden hat, dass er sich nicht sicher ist, ob er mit der O.P. ein besseres und für Donatello langfristig optimaleres Ergebnis erreicht hätte. Das war natürlich eine wunderbare Nachricht. So wurde Donatello lediglich kastriert und darf heute schon nach Hause.

Ja - wirklich NACH HAUSE! Das war nämlich der zweite Anruf der uns ereilte. Im Januar diesen Jahres, haben wir zwei Katzen an eine liebe Dame im bayrischen Raum vermittelt. Und diese Dame begleitete am Freitag Biggi zum Flughafen, als sie Donatello dort abholte. Frau Knäblein verliebte sich sofort in diesen süßen und lieben Katermann und entschloss sich gestern, Donatello zu adoptieren. So viel Glück ist kaum zu fassen. So wird der süße Katermann heute Abend die Klinik verlassen und in sein neues Zuhause einziehen.

Ist das nicht eine unglaubliche Geschichte und wohl mitunter eines der schönsten Happy Endings, das wir je hatten??!!

 

Donatello ist Zuhause!!

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

 

 02.04.2012 Hilfe für die Perrerahunde in Orihuela

Die Hunde in der Perrera von Orihuela fristen ein tristes und unwürdiges Dasein.

In der Pererra sind um die 200 Hunde untergebracht….es fehlt an richtigem Futter, medizinischer Versorgung und an Liebe!
Viele der Hunde verbringen dort viele Jahre. Eingeschläfert wird nicht um zu erlösen, sondern nur, wenn kein Platz mehr ist und dieser neu geschaffen werden muss. Hierbei erfolgt nicht etwa eine logische Auswahl, sondern man arbeitet wohl eher nach dem Prinzip „wer uns grad über den Weg läuft!“

 

– wie sonst kann es sein, dass bspw. Belen, völlig abgemagert und mit einem riesen Tumor, dort über solch einen langen Zeitraum unter Schmerzen leiden musste??

 

 

 
Belen ist nun auf einer spanischen Pflegestelle, wurde mehrfach operiert und darf bald nach Deutschland reisen. Dort wird sie weitere medizinische Behandlungen bekommen und somit hoffentlich bald fit sein, um ein neues Leben zu beginnen! 
-->  auch Belen sucht noch Paten und /oder Spender, welche helfen, ihre bereits entstandenen und noch folgenden Operations- und Behandlungskosten zu finanzieren.

Weitere Hunde (von vielen) in der Perrera, die dringend auf Hilfe angewiesen sind:

Vida (Boxer)  
Esperanza (Podenca)  
Sol (Shar Pei-Mix)  

 

 Es ist erschütternd und beschämend, wie die Menschen vor Ort über solche Zustände einfach hinwegschauen können.   

Carolina, die bereits die Katzen in der Perrera versorgt, wird sich nun auch den Hunden annehmen.

Hier brauchen wir Ihrer aller Hilfe – wir brauchen finanzielle Unterstützung, um gutes Futter und Vitamine zu kaufen, um medizinische Untersuchungen und Behandlungen zahlen zu können.
Es werden Leinen, Halsbänder (für die Podencos und Galgos brauchen wir Windhundhalsbänder), Geschirre, Körbe (wie auch bei den Katzen, sind hier keine Stoffkörbe erlaubt), Fleecedecken und mehr benötigt! --> bei Sachspenden nehmen Sie bitte mit alexandra.stoll@gmx.net Kontakt auf – dort bekommen Sie Informationen, wo diese hin versandt werden können.
Die Hunde werden, soweit Plätze frei sind, auf privaten Pflegestellen in Spanien untergebracht, bis sie reisefähig sind. Wie man sieht, brauchen fast alle der Hunde vorher eine medizinische Betreuung und müssen erst einmal gepäppelt werden. Sobald ein Hund nach Deutschland auf eine Pflegestelle oder lieber noch, direkt auf einen Endplatz, reisen darf, hat wieder einer die Chance nachzurücken.
Wir wissen sehr wohl, dass wir nicht allen Hunden in der Perrera helfen können – aber jedes Leben, was wir retten können, ist es wert!!
Wer die Perrera-Hunde gerne finanziell unterstützen möchte:
Bankverbindung:
Tierhilfe Anubis e.V.
Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg
Kto: 59 34 05 06
BLZ: 672 901 00
Verw. Zweck: Perrera Hunde
IBAN : DE90672901000059340506
BIC:  GENODE61HD3

 

oder unbürokratisch über unseren Spendenbutton:

spenden

 
Bei Fragen wenden Sie sich gerne an: alexandra.stoll@gmx.net
Vielen Dank!!!!
Spendenbarometer
28.08. Katharina N. 25,00 € Perrerhund in Orihuela
Anja S.  35,-€  
Andrea K.  25,-€  
Annegret H. 20,-€ Belens OP
Katharina N. 25,-€  
Stefanie G. 150,-€  
Erste Überweisung an Orihuela am 30.04.2012 ges. 255,-€ Danke!!
Yvonne M. 100,- €  
Katrin G. 55,- €  
Ursula P. 125,-€  
Brigitte T.-H. 200,-€  
Im Monat Mai können 480,-€ für die Perrera-Hunde überwiesen werden! ges. 480,-€ Vielen Dank!!!
Petra D. 20,-€  
Ulrich B. 75,-€  
Herr / Frau M. 20,-€  
Katharina N. 20,-€  
 

---------------------------------------------- 

 08.10.2013 Anas Katzenhaus ist fertig

abgeschlossen

Es hat etwas länger gedauert aber dafür wird das Katzenhaus super schön und gerade richtig fertig, bevor die kalten Tage kommen. Ana und ihr Mann haben die Bretter einzeln im Baumarkt gekauft, zurecht geschnitten, gestrichen und zusammengebaut.

 

 

17.02.2011 Anas Katzenhaus in Asturien

Unsere spanische Freundin Ana, die in Asturien auch eine eigene kleine Katzenkolonie betreut und für Anubis als Vermittlerin zwischen unseren Helfern in Orihuela/Alicante und uns, hier in Deutschland einspringt und so auch die Sprachbarrieren überwinden hilft, bittet um Unterstützung.
 
Sie versorgt eine Gruppe freilebender Katzen, incl. Fütterung, medizinischer Betreuung u. mehr. Problematisch ist aber die Unterbringung gerade kranker oder verletzter Tiere, die zumindest zeitweise nicht freilebend verbleiben können. Asturien hat ein weniger freundliches Klima mit viel Regen und eisigen Tagen und Nächten.
 
Ana versucht nun, eine Idee zu verwirklichen, die auf lange Sicht eine optimale Versorgung der Katzen gewährleistet. Sie möchte ein kleines Gartenhaus auf ihrem Grundstück errichten, um dort den von ihr betreuten Tieren, sowohl die notwendige Versorgung als auch einen erweiterten Witterungsschutz zu bieten. Das Gartenhäuschen soll für die Tiere jederzeit begehbar sein, mit warmen Schlaf- und Futterplätzen ausgestattet sein sowie die Möglichkeit der Pflege kranker oder verletzter Tiere ermöglichen.
Ein Bild von einem Häuschen, das ihr vorschwebt und dem Gelände, wo sie es erstellen will, findet ihr nachfolgend. Die Kosten belaufen sich über ca. 1200.-€ und diese Summe kann Ana unmöglich alleine aufbringen.
 
 
 
 
Wir möchten Ana bei ihrem Projekt helfen und bitten jeden, dem dieses Vorhaben gefällt,  einen kleinen – oder auch großen – Betrag auf das nachstehende Vereinskonto zu spenden. Selbstverständlich, werden wir die eingegangene Summe vollständig an Ana weiterleiten und natürlich auch weiterhin berichten.
 
Wir bedanken uns jetzt schon, auch im Namen Anas, für Eure tatkräftige Mitwirkung zur Verwirklichung dieses kleinen Projektes.
 
 
 
 
Bankverbindung:
Tierhilfe Anubis e.V.
Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg
Kto: 59 34 05 06
BLZ: 672 901 00
Verw. Zweck: Anas Katzenhaus
IBAN : DE90672901000059340506
BIC:  GENODE61HD3
   

spenden

Spendenbarometer

 Yvonne M. 100,00€
 Iris S. 150,00€
   

 

-----------------------------------------------

abgeschlossen

 

01.12.2011 gestern kam leider wieder ein Hilferuf von Carolina aus Spanien
 
 

Sie brauchen dringend Hilfe für die Perrerakatzen. Alle Katzenkäfige sind Außenkäfige, so dass die Miezen Wind und Kälte ausgesetzt sind. Die Katzen haben in dem Käfig nichts – keine Decke – keine Kusche


powered by Beepworld