Wir möchten darauf hinweisen, dass wir gerne für jede Spende auch eine Spendenbescheinigung ausstellen. Diese werden allerdings nicht automatisch ausgestellt, sondern auf Anfrage. Sollte eine Spendenbescheinigung erwünscht sein, bitte eine kurze e-mail an: monica-tierhilfeanubis@outlook.de

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Eine Chance für Mateo

Mateo war schon immer ein recht ruhiger Jungkater aber die letzten Tage im Dezember 17 wurde er noch ruhiger, zog sich zurück, fraß schlecht und machte einen matten Eindruck. Mateo ist derzeit auf Pflegeplatz bei Michael und Alina in Köln. Wir sprachen uns ab, dass Mateo schnell zum Tierarzt soll um abzuklären was mit ihm ist. Der Besuch war erst einmal ernüchternd, denn der TA fand nichts. Daraufhin ging man in eine Tierklinik und dort wurde Mateo Blut abgenommen und das Ergebnis war frustrierend. Exorbitant hohe Harnstoff- und Creatininwerte, die Erythrozyten, HK und Hb stark erniedrigt. Diagnose: akutes Nierenversagen. Man gab Mateo keine Überlebenschance, dennoch riet man uns zu einem kompletten Check. So informierten wir uns noch bei zwei weiteren Tierärzten, die uns ebenso bestätigten, dass seine Nierenwerte so hoch sind, dass man davon ausgehen müsse, dass die Nieren in der Tat total geschädigt sind. Nieren regenerieren sich leider nicht. Wenn das Parenchym kaputt ist, gibt es leider keine Überlebenschance. So entschieden wir uns, zusammen mit der Pflegestelle, Mateo nicht weiter zu quälen und ihm noch ein paar schöne Tage zu bereiten. 

Aber heute kam eine Wende in diesen tragischen Fall. Eine Facebook-Gruppe, die in der Nierendiagnostik sehr versiert ist, wurde auf den Fall Mateo aufmerksam und gab uns den Rat, die Diagnostik zu beginnen. Abzuklären, was zu dieser Schädigung führt. Eventuell ist es eine Entzündung, der man dann mit Antibiotika beikommen könnte. Nierenwerte können auch akut erhöht sein, ohne, dass das Parenchym der Niere geschädigt wurde. Also nahmen wir wieder Kontakt mit einer Tierklinik auf und Mateo bekommt nun Ultraschall, eine erneute Harnuntersuchung und Infusionstherapie.

Wir hoffen so, dass ein Wunder geschieht, sich doch noch alles zum Guten wendet und Mateo weiter leben darf. Um das aber alles finanzieren zu können, brauchen wir dringend finanzielle Unterstützung. Alleine die heutige Untersuchung soll um die 300.-€ kosten. Vorausgegangen sind bereits Tierarztbesuche und sollte bei Mateo heute eine gute Prognose auf Heilung bestehen, werden die Kosten noch weiter steigen.

Bitte helfen Sie uns, Mateo diese Chance zu ermöglichen! Wir sind für jeden Cent dankbar.

Wenn Sie Mateo helfen wollen und ihm finanziell helfen möchten, verwenden Sie bitte folgendes Konto:

            Tierhilfe Anubis e.V.                       

Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg

IBAN:  DE90672901000059340506   

BIC  :  GENODE61HD3

Betreff: Hilfe für Mateo

 

Spendenbarometer für Mateo

Dagmar S. 08.01.2018 5,00
Edgar u. Gabriele S. 08.01. 100,00
Tabea S. 08.01. 15,00
Ani W. 09.01. 10,00
Susette S. 09.01. 50,00
Daniela v. R. und Eddie K. 09.01. 100,00
Marco S. 09.01. 10,00
Andreas P. 09.01. 50,00
Miri 09.01. 40,00
Yvonne K. 09.01. 10,00
Alexandra K. 10.01. 50,00
Michael F. 10.01. 100,00
Elisabeth K. 12.01. 50,00
Christine S. 15.01. 40,00
Tanja S. 15.01. 11,11
Markus und Petra E. 17.01. 20,00

Ganz herzlichen Dank!!!!

08.01.2018: Mateo ist wieder zu Hause. Er hat nun drei Tage in der Tierklinik verbracht. Es wurde ein Ultraschall gemacht und er bekam eine dreitägige Infusionstherapie. Zusätzlich noch Antibiotika um auch eine eventuelle Infektion in Schach zu halten. Es geht ihm relativ gut. Er ist aufmerksam, läuft neugierig umher und hat sich total gefreut, wieder bei seinem Bruder Manuel zu sein. Natürlich wissen wir, dass man Mateos Nieren nicht wieder heilen kann. Laut Klinik sind sie zu 75% geschädigt und seine Insuffizienz basiert auf einer angeborenen Nierenerkrankung.

Nun werden wir mit hochwertiger Nahrung versuchen Mateo stabil zu halten und ihm noch viele schöne Monate ermöglichen. In vier Wochen soll er zu einem erneuten Check und da werden wir sehen, wie es sich entwickelt.

Die Tierarztkosten klettern allerdings für uns in unerschwingliche Höhen. Mit den vorangegangenen Tierarztkosten plus dem Klinikaufanthalt sind wir nun bei 986.-€.  Das ist für uns unmöglich zu stemmen und daher bitten wir noch mal, uns bzw. Mateo zu unterstützen. Ohne Hilfe schaffen wir das nicht. Er wird auch weiterhin Tierarzkosten verursachen daher suchen wir auch dringend Paten für Mateo.

Mateo soll auf alle Fälle die Chance auf ein noch lebenswertes Leben bekommen aber das wird nicht ohne weitere Behandlung gehen und es ist uns finanziell nicht möglich das zu leisten. Daher - bitte - helfen Sie uns!!

----------------------------------------------

Ein einigermaßen erträgliches Leben ......

....... bis sie ein Zuhause gefunden haben - das wünschen wir uns für "unsere" Fellnasen im Tierheim in Orihuela.

Es ist ja schon Usus, dass wir, Canan und ich (Sybille) im Mai für ein paar Tage nach Spanien fliegen, um die Asoka-Stationen zu besuchen. Ganz besonders liegt uns natürlich die Station in Orihuela am Herzen, da sie nicht zuletzt auch von unseren Anubis-Mädels Silvia und Carolina betreut wird. Und, es ist in der Tat auch die traurigstes Station. Sie wurde vor ca. 5 Jahren als Tötungsstation gebaut und ist daher eng, armseelig und die Katzen haben keinen Auslauf an der frische Luft. Sie sitzen meist in 4m² engen Boxen zu fünft und mehr. Kaum Platz, um zu laufen, geschweige denn zu spielen. Wir können nur versuchen, den Miezen die Zeit bis zu ihrer Vermittlung, so angenehm wie möglich zu machen und dazu brauchen wir Ihre Hilfe.

Auch letztes Jahr hatten wir nach unserem Besuch um Hilfe gebeten. Es fehlte an Kratzbäumen, Katzentoiletten und Spielsachen. Letztes Jahr war der Hilferuf ein voller Erfolg und die Boxen und Räume konnten gut ausgestattet werden - aber, da die Kratzbäume von so vielen Katzen stark beansprucht werden, halten sie gerade mal ein Jahr durch. D. heißt, wir müssen wieder von Neuem beginnen.

Für alle, die helfen möchten, hier eine Liste mit Dingen, die dringend gebraucht werden. Der link führt direkt zu Zooplus. Zooplus schickt die Spenden für ein Porto von 7,90€, auch gleich weiter nach Spanien.

Die Adresse hierfür ist: 

Frau Silvia Calvo Sarmiento  
 CENTRO DE PROTECCION DE ANIMALES DE ORIHUELA
 Camino lo Arques, S/N
 03314  SAN BARTOLOME
 Spanien
  

  1. 2 große beige Kratztonnen
  2. 2 Kratzwellen23 mittlere  Kratzbäume
  3. 3 große Kratzbäume 
  4. 1 Katzenclos bitte ohne Katzenklappe!!
  5. Spielzeuge zur Selbstbeschäftigung (Mäuse, Bälle etc.)
  6. Catnip-Kissen und -Spielzeuge
  7. 4 Spielschienen
  8. 1 Hundehütten10 Größe S

Damit manche Sachen nicht zuviel und/oder andere Artikel nicht bestellt werden, bitte um kurze Info an sybille@tierhilfe-anubis.org was Sie gespendet haben. Sobald die Anzahl erreicht ist, nehmen wir es dann von der Liste.

Wir sagen schon mal ganz herzlichen Dank im Voraus. Die Miezen werden es Ihnen danken.

Herzlichen Dank sagen wir an die Spender: Natascha W., Daniela v. R.;  Ariane und Lucy R.; Nina W.; Anna-Lena W.; Canan Y., René P., Natalie K., Stephanie H.; Gesine T.; Anke Sch.; Gesine T., Agnes U.L. S. (drei Wandliegebetten), Heidemarie W. + R. Q. (mittlerer Kratzbaum),

 

----------------------------------------------

Wir brauchen dringend Unterstützung für Kastrationen in Asturien

 

Wir bekamen einen Hilferuf von der spanischen Tierschutzorganisation Plataforma Ciudadana pro Animales de Oviedo  Es ist eine kleine Gruppe von tierlieben Menschen in Asturien/Spanien, die versuchen, mit ihren Mitteln und Möglichkeiten, das dortige Tierelend einzudämmen. Aber ohne Unterstützung von außen klappt es nicht. Wir unterstützen Plataforma Pro Animales de Oviedo seit einigen Jahren - auch mit ihrem Verkauf an Handarbeiten. (s. "Geschenke die helfen"). Nun bekommen sie seit 2016 auch keine finanzielle Unterstützung mehr vom Staat. Jegliche Subventionen sind eingestellt - und das Tierelend würde seinen Lauf nehmen, wenn nicht von außen geholfen wird.

Da es als Tierschutzverein unsere Pflicht ist, die immer größere Ausdehnung des Leids, durch unkontrollierte Kittenschwemmen zu reduzieren, möchten wir mit allen Kräften unserem Partnerverein helfen, und bitten  auch Sie um Ihre Unterstützung.

Egal wie groß Ihre Spende ist, Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag zum Tierschutz.

BITTE HELFEN SIE DABEI!

Wenn Sie eine finazielle Hilfe beisteuern möchten, überweisen Sie sie bitte auf das Konto:

            Tierhilfe Anubis e.V.                       

Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg

IBAN:  DE90672901000059340506   

BIC  :  GENODE61HD3

Betreff: Kastrationen in Asturien

Sie können diese Kastrationsaktion auch durch Ihren Kauf an Katzendecken, Kuschelhöhlen, Raschelsäcke und vielem mehr unterstützen. Bitte schauen Sie doch auf unsere Seite "

Geschenke die helfen".

Spendenbarometer für Kastrationsaktion in Asturien

06.01.2016 Jens und Susanne V. 150,00
29.03. Heidrun und Theo M. 145,00
05.04. Gudrun W. 50,00
01.07. Priska und Stefan St. 100,00
16.08. Brigitte H. 40,00
23.08. Daniela D. 50,00
26.08. Gabi O. 50,00
06.09. Bernd und Heidi L. 100,00
14.11.2017 Christin F. 50,00
30.11. Ralf Axel M.              wow!!!!! 500,00
01.12. Michael und Annette G. 50,00
     
     

Vielen Dank, dass Sie dabei helfen, das Tierelend in Spanien, durch Kastrationen, einzudämmen

 

----------------------------------------------


powered by Beepworld