Dringend Paten gesucht

Auf dieser Seite möchten wir die Tiere vorstellen, die krank oder "unscheinbar" oder sonst einfach schwer zu vermitteln sind. Wir beschreiben hier, aus welchem Grund sie dringend Ihre Unterstützung brauchen. Mit Klick auf das Foto des Tieres gelangen Sie auf seine Seite.

Bankverbindung

Tierhilfe Anubis e.V.
Volksbank Kurpfalz H+G Bank Heidelberg
Kto: 59 34 05 06
BLZ: 672 901 00
IBAN : DE90672901000059340506
BIC:  GENODE61HD3

Die Tiere, die bereits Paten gefunden haben, finden Sie unter : "Danke an die Paten".

Die Tiere, die durch Krankheit ect. mehr als einen Paten benötigen, bleiben auf dieser Seite.

 

Eine Patenschaft ist schon ab einem Betrag von 20,00 € /Monat möglich. Den Patenschaftsantrag können Sie hier herunterladen (Word-Dokument), oder Mail an :  sybille.rienmueller@t-online.de

Bobby Daniel Duna

 

Bobby kam als Abgabehund ins Tierheim El Arca, da sein Frauchen ins Heim musste und den älteren Herren aus der restlichen Familie einfach keiner haben wollte.

Da Bobby die Gemüter gerührt hat, wurde er schnellstens nach Deutschland geholt, wo der süße Kerl bei einer Pflegefamilie auf ein liebevolles Zuhause wartet. 

Bobby hat leider eine Herzklappeninsuffizienz und benötigt daher regelmäßige Medikamente und eine halbjährliche Ultraschalluntersuchung. 

Zur Unterstützung von Bobbys Pflege und Behandlung wünschen wir uns einen Paten.

 

Eigentlich sollte Daniel bereits nach Deutschland reisen, als er dann von dem Nachbarhund angegriffen und stark verletzt wurde. Silvia dachte nicht , dass er überleben würde. Aber Daniel hat einen starken Überlebenswillen und er schaffte es. Leider verletzte der Hund aber durch den Biss seine Nieren und so muss Daniel unter ständiger Kontrolle blieben. Für seine medizinischen Versorgung sind 2 Paten dringend gesucht.

Duna, Pepa und Bosco kommen aus einer Tötungsstation in Oviedo/Asturien. Fast ein 4 Monate mussten sie dort in einer Box leben.

Nun hat Ana bei sich zu Hause ein Gehege gebaut und hat die drei Miezen zu sich geholt, wo sie bleiben können, bis sie sie vermittelt hat. Damit Ana das auch zukünftig umsetzen kann, benötigt sie dringend Unterstützung, damit das Futter und Tierartzkosten für die Katzen gewährleistet ist.

Für Duna suchen wir einen Paten, der ihre Pflege und Versorgung unterstützt.

--------------------------- --------------------------- ---------------------------
Pepa Dora Milo

Die Schwestern Duna und Pepa kamen, als sie 1 Monat alt waren, in die Perrera Oviedo/Asturien.

Ana hat nun bei sich zu Hause ein Gehege gebaut, wo Duna, Pepa und Bosco bleiben können, bis sie eine liebe Familie für sie gefunden hat. Damit Ana aber auch weiterhin Katzen aus der Perrera raus holen und verpflegen kann, benötigt sie dringend Unterstützung, damit Futter und Tierarztkosten für die Katzen gewährleistet ist.

Für Pepa suchen wir einen Paten, der ihre Pflege und Versorgung unterstützt.

Dora ist eine super süße kleine Mieze, die bis vor Kurzem auf der Straße gelebt hat. Als Ana erfahren hat, dass die Kleine für einen Monat in 1 qm Käfig eingesperrt war, hat sie Dora zu sich nach Hause genommen, wo sie mit den anderen Miezen leben kann.Unsere Kollegin Ana hat bei sich zu Hause ein Gehege gebaut und nimmt die Miezen im Not auf, wo sie bleiben können, bis sie sie vermittelt hat. Damit Ana das auch zukünftig umsetzen kann, benötigt sie dringend Unterstützung, damit das Futter und Tierarztkosten für die Katzen gewährleistet ist.

Für Dora suchen wir einen Paten, der ihre Pflege und Versorgung unterstützt.

Milo wurde aus dem staatlichen Tierheim in Alicante raus geholt. Man hatte ihn dort in diesem schrecklichen Zustand gefunden, aber dann auch nichts weiter mehr für seine Versorgung unternommen. Er war in einem desolaten Zustand…er ist blind, taub, das Fell ein Desaster und im Mund alle Zähne verfault. Leider wurde zudem auch das Cushing-Syndrom bei ihm diagnostiziert. Eine Woche lang war er in der Tierklinik und wir haben um sein Leben gebangt. Aber Milo hat mit seinen 14 Jahren immer noch einen starken Lebenswillen und hat  überlebt. Seine Zähne wurden ihm zwischenzeitlich alle gezogen und den Umständen entsprechend geht es ihm gut.  Er ist nun auf einer lieben Pflegestelle, wo man ihm umsorgt und die schönen Seiten des Lebens zeigt.  

Zur Unterstützung von Milos Pflege und Behandlung wünschen wir uns 2 Paten.

--------------------------- --------------------------- ---------------------------
Orfeo Fluffy Evaristo

Eine liebe Dame wurde auf Orfeo aufmerksam. Sie sah ihn, wie er hinkend und Kontakt suchend auf der Straße entlang humpelte. Sofort kam jemand aus dem Tierheim, holte Orfeo ab und brachte ihn in die Tierklinik.

Orfeo wurde erst einmal geröntgt und die Diagnose war: Luxation des rechten Schultergelenks. Die Verletzung muss schon längere Zeit her sein, denn es war schon versteift. D. heißt, eine Fixation war nicht mehr möglich - es muss erneut gebrochen werden und das würde eine recht komplizierte O.P. bedeuten.

Sollte Orfeo jedoch auch nur die kleinste Chance haben, dass er durch diese O.P. wieder auf vier Beinen laufen kann, werden wir sie auf alle Fälle in Angriff nehmen.

Für Orfeos Behandlung wünschen wir uns 2 Paten, die ihn finanziell unterstützt.

Fluffy und sein Freund Gils lebten bei einer alten Dame welche Anfang Dezember 2015 starb. So kamen sie in das Tierheim Asoka nach Orihuela. Fluffy und Gils waren komplett durch den Wind. Gils jammerte und maunzte den ganzen Tag vor lauter Verzweiflung und Heimweh und Fluffy hatte seitdem er angekommen war, das Katzenhaus nicht verlassen. Es war sehr eilig, eine Pflegestelle zu finden, denn sie fanden sich mit der Situation im Tierheim nicht zurecht und trauerten unendlich. Sie vermissten ihr Frauchen aber im Tierheim konnte man sie nicht trösten. Gott sei Dank fand man relativ zügig eine Pflegestelle in Deutschland.

Fluffy braucht etwas länger um sich zu akklimatisieren. Aber dabei hilft ihm auch sein Freund Gils. Fluffy ist leider Leukose positiv getestet worden.

Für Fluffy’s Behandlung wünschen wir uns einen Paten, die ihn finanziell unterstützt.

Evaristo und seine Geschwister wurden einfach in einer Schuhschachtel vor den Eingang des Tierheims gestellt. Sie waren noch so klein, dass sie mit der Flasche gefüttert werden mussten und da das im Tierheim nicht möglich ist, kamen sie gleich auf die Pflegestelle zu Raquel, die sie liebevoll mit dem Fläschchen aufzog.

Evaristo ist ein eher ruhiger Katzenjunge. Er ist auch noch nicht sehr selbstbewusst aber ein ganz lieber und guter Junge.

Derzeit lebt er mit seinem Bruder Virutas und Schwester Sisuka zusammen.

Evaristo ist leider derzeit nicht vermittelbar, da er an Hämbartonellen erkrankt ist. Daher suchen wir für Evaristos Behandlung und Pflege 2 Paten.

---------------------------   ---------------------------
Rufo Ara  
 

Der süße Rufo durfte bereits ein Familienleben kennenlernen. Nun mit 11 Jahren, wo die ersten körperlichen Beschwerden kommen und behandelt werden müssen, hat seine Familie ihn aber kurzerhand wieder im Tierheim abgegeben und Rufo ist sehr unglücklich. Rufo lahmt und man hat nun im Tierheim einen Bandscheibenvorfall zwischen dem Wirbel C3 und C4  diagnostiziert. Die OP wurde am 05.06. erfolgreich durchgeführt und wir hoffen, dass Rufo  nun bald endlich wieder schmerz- und beschwerdefrei ist. 

Die Untersuchungen sowie die OP waren bereits sehr kostenintensiv und nun steht für eine gute Genesung die Physiotherapie an. 

Wir suchen daher dringend 2 Paten, mit deren Hilfe, die Kosten getragen werden können.

Ara kam bereits mit 7 Monaten als Welpe zu ihrer Familie und bislang war augenscheinlich alles ok. Bis uns die Hiobs-Botschaft erreichte, dass Ara zunehmend aggressives Verhalten auch den Familienmitgliedern gegenüber zeigt und man sich schweren Herzens trotz aller Versuche, vom Hund trennen müsste. Die Geschichte zu Ara können Sie weiter unter "Spenden aktuell" lesen.

Also kam Ara nun wieder in unserer Obhut. In diesem Zustand können wir sie aber auch auf keine Pflegestelle geben.  Zum Glück haben wir Kontakt zu Tiere in Not Odenwald e.V. bekommen, die sich genau dieser armen Seelen annehmen. Die Hunde werden in großen Gruppen gehalten und das Personal ist gänzlich geschult und erfahren im Umgang mit den Hunden. Hier bekommen sie die Chance wieder ein normales Leben führen zu können und ihre Ängste und Aggressionen abzulegen, so dass auch wieder ein neues Zuhause gefunden werden kann.

Dieser Platz wird uns für Ara 300.-€ monatlich kosten und wir bitten dafür dringend um Unterstützung in Form von Spenden und Patenschaften. Sie hat nichts selbst verschuldet und muss es nun mit unserer Hilfe schaffen, wieder einen Neunafang zu bekommen.

 

 

 

--------------------------- --------------------------- ---------------------------
     
     
 

 

 

 

 

 

 


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld